SCCA-Bluttest - Merkmale und Ergebnisse der Studie

Behandlung

In der modernen Diagnostik nehmen die Arbeiten zur Definition und zum Studium biochemischer Blutuntersuchungen einen wichtigen Platz ein. Und die Liste der Studien ist sehr umfangreich. In der Regel hat fast jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben einen Bluttest für Diabetes, eine biochemische Analyse und sicherlich einen kompletten Bluttest für alles gespendet.

Die Wahrheit ist, manchmal trifft der Patient eine Abkürzung oder Definition von Forschung, die ihm einfach unbekannt ist. Auf diese Art der Analyse kann die Untersuchung von Blut HCV und HBS zurückgeführt werden. Sprechen Sie im folgenden Artikel einfach über diese Studien und bestimmen Sie deren Aktionsbereich.

Was ist ein Bluttest für HCV?

Die Untersuchung von Humanblut für HCV ist eine Art Diagnose für eine der gefährlichsten und häufigsten Erkrankungen des Virus - Hepatitis C. Es ist erwähnenswert, dass sich Hepatitis C auf ein RNA-haltiges Virus bezieht, und während einer Leberschädigung das Virus in den Zellkörper gelangt. Durch den Tod der Leberzellen entwickelt der Patient Hepatitis C.

Das Virus ist ziemlich gefährlich, da es in vielen Blutzellen, einschließlich Monozyten, Neutrophilen und Makrophagen, reproduktionsfähig ist. Das Virus ist aufgrund seiner perversen Mutationsaktivität in der Lage, die Fallen zu umgehen, die das menschliche Immunsystem aufbauen, und wirkt sich letztendlich immer noch auf die Leber aus.

Die häufigste Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus erfolgt durch das Blut, und die Risikogruppe umfasst Personen, die ein Bluttransfusionsverfahren, eine Organtransplantation benötigen, diejenigen, die Tätowierungen für sich selbst machen, und die letzte separate Gruppe sind Personen mit sexueller Orientierung und Drogenabhängigen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Virus während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen wird.

Die Methode basiert auf der Tatsache, dass der Arzt in der Studie Antikörper im Blutplasma des Patienten der IgG- und IgM-Klassen nachweist. In der Medizin wird diese Studie als Anti-HCV-Analyse bezeichnet.

Sobald ein fremder Mikroorganismus in den menschlichen Körper eindringt, sprechen wir in unserem Fall vom Hepatitis-C-Virus. Das Immunsystem greift den ungebetenen Gast an und sendet Antikörper dazu. Und diese Antikörper in der Analyse werden mit der Abkürzung "Anti-HCV" bezeichnet.

Leider ist Hepatitis C auch eine große Gefahr, weil sie völlig asymptomatisch ist und in der überwältigenden Anzahl von Fällen. Die akute Form wird im Laufe der Zeit zu einer chronischen, und sie kehrt von Zeit zu Zeit in einen akuten Zustand zurück, der sich mit bestimmten Symptomen manifestiert. Wenn die Krankheit längere Zeit nicht erkannt wird und die Behandlung verzögert wird, führt Hepatitis C bekanntlich zu Leberzirrhose, Leberzellkarzinom oder zur Entwicklung von Leberversagen.

In der akuten Phase von Hepatitis C kann ein Anti-HCV-Bluttest IgG- und IgM-Antikörper nachweisen. Wenn es sich um einen chronischen Verlauf der Erkrankung handelt, kann in einem Bluttest ein Immunglobulin der IgG-Klasse gefunden werden.

Wo und wie wird die Umfrage durchgeführt?

HCV-Bluttest - kann in jedem modernen Labor durchgeführt werden. Solche Laboratorien befinden sich sowohl in privaten Kliniken als auch in Kliniken und Krankenhäusern.

Die Kosten für die HCV-Analyse liegen zwischen 500 und 700 Rubel. Die Studie selbst dauert zwei Tage und kann zwei Arten haben:

  1. PCR (direktes Vorhandensein des Erregers);
  2. ELISA (Antikörper finden).

Indikationen zur Analyse

Es gibt bestimmte Symptome, Zustände des Körpers, bei denen ein Bluttest auf Anti-HCV durchgeführt werden muss:

  • Das Vorhandensein eines der Symptome von Hepapitis C, zum Beispiel Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Schmerzen im gesamten Körper;
  • Veränderungen des Niveaus der Lebertransaminasen, deren starker Anstieg;
  • Wenn bereits Hepatitis-Virus übertragen wurde;
  • Wenn der Patient gefährdet ist;
  • Screening-Tests

Nach einem Bluttest auf HCV können nur zwei Schlussfolgerungen gezogen werden: positiv und negativ.

Das positive Ergebnis von HCV deutet darauf hin, dass der Patient alle Anzeichen des Hepatitis-C-Virus aufweist und es kann sich auch um ein akutes, chronisches Virus oder seine Folgen handeln, wenn der Patient lange Zeit Hepatitis hatte.

Bei einer negativen HCV-Analyse kann gesagt werden, dass der Patient „sauber“ ist, es gibt kein Hepatitis-C-Virus in seinem Körper. Es ist jedoch zu beachten, dass eine negative Analyse zu einem frühen Zeitpunkt der Erkrankung erfolgen kann, daher kann nicht über 100% des Informationsinhalts der Studie gesprochen werden. Darüber hinaus gibt es 5% der Fälle, in denen die Analyse beim seronegativen Typ des Hepatitis-Virus negativ ist.

HBS-Studie

Ein Bluttest auf HCV und HBS kann in häufigen Fällen von einem Arzt verordnet werden, und der HBS-Test ist eine Gelegenheit, Hepatitis B zu bestimmen. Diese Art von Virus ist wie C eine Infektionskrankheit, die Leberzellen betrifft. Hepatitis B ist die häufigste Virushepatitis. Da Typ B asymptomatisch ist, ist es ohne eine spezielle Studie unmöglich, sie überhaupt zu entdecken, und eine Person ahnt möglicherweise lange nicht, dass sie Träger ist.

Es ist möglich, sich durch das Blut mit dem Hepatitis-B-Virus zu infizieren. Es geschieht auf dieselbe Weise wie bei Hepatitis C. Die Indikation für die Studie ist:

  • Übertragene Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • Überwachung der chronischen Hepatitis B;
  • Analysen bei gefährdeten Patienten.

Zur gleichen Zeit hat die Studie auch zwei Ergebnisse: positiv und negativ.

Bei einer positiven Analyse kommt der Arzt zu dem Schluss, dass der Patient von Hepatitis B geheilt wurde, und es kann auch auf die Wirksamkeit des Impfstoffs, der in der Behandlung verwendet wurde, geschlossen werden.

Bei einer negativen Analyse kommt der Arzt zu dem Schluss, dass keine Hepatitis B vorliegt. Das gleiche Ergebnis kann jedoch darauf hinweisen, dass sich das Virus in der Inkubationszeit seiner Entwicklung befindet.

Es gibt keine besonderen Anforderungen und Empfehlungen für das Verfahren zur Blutabgabe bei HCV und HBS. Wir können nur feststellen, dass Ärzte empfehlen, Patienten mit leerem Magen Blut zu entnehmen. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen, bevor das Blut entnommen wird.

Damit die Analyse von HCV und HBS aussagekräftig ist, wird empfohlen, sie nicht früher als eineinhalb Monate nach der beabsichtigten Infektion durchzuführen.

HCV-Bluttest: Was ist das?

Nach den Konzepten der modernen Medizin gehört die Überlegenheit der Prävalenz auf dem Globus den Viren. Die Menschheit musste viele Kräfte und Ressourcen einsetzen, um sie zu bekämpfen. Eine äußerst wichtige Rolle spielt die Diagnose von viralen Läsionen der Leber, insbesondere von Virushepatitis C. Eine korrekte Interpretation der Laborparameter zum Erkennen dieser Krankheit ist wegen der großen Anzahl falsch-positiver Blutuntersuchungsergebnisse schwierig. Daher ist es wichtig, die richtige Auswahl und Interpretation der Studie zu treffen.

Methoden zur Virenerkennung

Das Hepatitis-C-Virus (hcv) ist ein kleiner RNA-Strang innerhalb der Virushülle, der das genetische Material der Leberzellen für seine Reproduktion verwendet. Direkter Kontakt führt zu:

  • Der Beginn des Entzündungsprozesses in der Leber;
  • Zerstörung von Leberzellen (Zytolyse);
  • Start von Immunmechanismen mit der Synthese spezifischer Antikörper;
  • Autoimmune Aggression von Immunkomplexen gegen entzündete Hepatozyten.

Das Hepatitis-C-Virus, das in den Körper eindringt, verursacht eine sehr langsame Immunreaktion, wodurch es lange Zeit unbemerkt bleibt. Die Krankheit wird oft erst im Stadium der Leberzirrhose nachgewiesen, obwohl die Viruspartikel und ihre entsprechenden Antikörper ständig im Blut zirkulieren. Darauf basieren alle bekannten Methoden zur Diagnose einer hcv-Infektion. Dazu gehören:

  1. Serologische Tests im Labor;
  2. PCR-Diagnostik (Polymerasekettenreaktion);
  3. Schnelltests zur Bestimmung der Krankheit zu Hause.

Video über Hepatitis C:

Mögliche Hinweise für die Forschung

Jeder kann auf eine hcv-Infektion testen. Besondere Hinweise hierfür sind nicht erforderlich, außer dem Wunsch einer Person, diese Blutuntersuchung durchzuführen. Es gibt jedoch eine Kategorie von Personen, die forschungspflichtig sind. Dazu gehören:

  • Blutspender;
  • Personen, die Bluttransfusionen, ihre Bestandteile oder darauf basierende Medikamente erhalten haben;
  • Erhöhte Anzahl von Lebertransaminasen (AlAT, AsAT), insbesondere nach vorangegangenen chirurgischen Eingriffen, Geburt und anderen medizinischen Verfahren;
  • Verdacht auf virale Hepatitis C oder die Notwendigkeit, diese Diagnose auszuschließen;
  • Negative Tests für Virushepatitis B bei Symptomen einer Leberentzündung;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie bei einer HCV-Infektion und Entscheidung über die Taktik der weiteren Behandlung.

Merkmale der serologischen Diagnose und Beurteilung der Ergebnisse

Im Laborbluttest für hcv werden Antikörper (Immunglobuline) der Klassen M und G gegen die antigenen Komponenten des Hepatitis-C-Virus nachgewiesen. Hierzu werden Enzym-Linked Immunosorbent Assay (ELISA) und Radioimmunoassay (RIA) verwendet. Labormethoden zum Nachweis von Antikörpern gelten als die zuverlässigsten, da sie die Verwendung mehrerer antigener Komplexe der häufigsten Hepatitis-C-Viren als Reagenzien ermöglichen.

Für die Studie werden etwa 20 Milliliter venöses Blut aus einer peripheren Vene entnommen. Es wird zentrifugiert und verteidigt, um Plasma zu erhalten (flüssiger transparenter Teil). Die Formelemente und das Sediment werden entfernt. Um Fehlalarme zu vermeiden, sollten Sie morgens vor den Mahlzeiten Blut abnehmen. Einige Tage zuvor ist es ratsam, Medikamente auszuschließen, die sich insbesondere auf den Zustand des Immunsystems auswirken.

Die Ergebnisse der Tests können wie folgt dargestellt werden:

  1. Hcv ist negativ. Dies bedeutet, dass im Körper keine Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus nachgewiesen wurden. Es gibt keine Krankheit.
  2. Hcv ist positiv. Dies zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus in den untersuchten Blutproben an.Die Person hatte entweder diese Krankheit oder litt gegenwärtig unter einer akuten oder chronischen Form.
  3. Anti-hcv-IgG nachgewiesen. In diesem Fall lohnt es sich, über chronische Virushepatitis C nachzudenken.
  4. Anti-hcv-IgM nachgewiesen. Seine isolierte Präsenz weist auf einen akuten Prozess hin, und die Kombination mit Anti-hcv-IgG weist auf eine Verschlimmerung des chronischen hin.

Merkmale des Schnelltests

Jeder kann selbst einen Bluttest für den hcv durchführen. Möglich wurde dies durch die Schaffung spezieller Testsysteme für die schnelle Diagnose einer Virushepatitis C. Ihre Leistung ist den serologischen Labormethoden unterlegen, sie eignet sich jedoch hervorragend für eine ungefähre Bestimmung einer möglichen Infektion in kurzer Zeit.

Sie können ein Testsystem in jeder Apotheke kaufen oder bestellen. Es beinhaltet alles, was Sie für den Test benötigen. Die Analyse beginnt mit dem Öffnen eines sterilen Behälters und der Vorbereitung aller Komponenten. Nach der Behandlung mit einer speziellen Serviette mit einem antiseptischen Finger wird sie vorsichtig mit einem Vertikutierer punktiert. Mit einer Pipette werden 1-2 Tropfen Blut gesammelt und in die Vertiefung auf der Testplatte überführt. Fügen Sie dem Blut 1-2 Tropfen Reagenz aus der Durchstechflasche hinzu, das Teil des Tests ist. Das Ergebnis sollte nach 10 Minuten ausgewertet werden. Es ist äußerst wichtig, das Ergebnis nach 20 Minuten nicht auszuwerten, da möglicherweise ein falsch positives Ergebnis vorliegt.

Eine Blutuntersuchung kann interpretiert werden als:

  1. Im Fenster der Tablette erschien ein violetter Streifen (Test negativ). Dies bedeutet, dass im untersuchten Blut keine Antikörper gegen hcv gefunden wurden. Der Mensch ist gesund;
  2. Im Fenster der Tablette erschienen zwei violette Streifen (Test positiv). Dies legt die Anwesenheit von Antikörpern im Testblut und die körpereigene Assoziation mit Virushepatitis C nahe. Solche Personen unterliegen uneingeschränkt gründlicheren serologischen Diagnoseverfahren;
  3. Kein einziger Streifen erschien im Fenster des Tablets. Das Testsystem ist beschädigt. Wiederholungstests werden empfohlen.

Merkmale der PCR-Diagnostik

Die Polymerase-Kettenreaktion ist die modernste Methode, um das genetische Material von Zellen zu erkennen. In Bezug auf die Virushepatitis C ermöglicht das Verfahren den Nachweis von RNA-Molekülen von Viruspartikeln. Dies kann durch qualitative und quantitative Methoden erfolgen. Die erste Methode kann nicht informativ sein, wenn die Anzahl der Viruspartikel im Testblut den Schwellenwert nicht erreicht. Mit der zweiten Methode können Sie die Anzahl der detektierten viralen Ketten von RNA genauer und genauer angeben.

Die Analyse kann durch folgende Ergebnisse dargestellt werden:

  1. Hcv-RNA wurde nicht nachgewiesen. Dies bedeutet, dass sich im getesteten Blut keine Viruspartikel befinden.
  2. RNA hcv nachgewiesen. Dies deutet auf eine Hepatitis-C-Infektion hin.
  3. Quantitative hcv-test-PCR wird durchgeführt, um den Infektionsgrad des Patientenbluts und die Aktivität des Virus im Körper zu bestimmen. Die hohe Viruslast von Blut liegt zwischen 600 und 700 IE / ml. Indikatoren oberhalb dieser Zahl werden als sehr hoch bezeichnet, darunter niedrige Viruslast des Blutes.

Ein Bluttest auf HCV bei der Diagnose einer Virushepatitis C ist die einzige informative, zugängliche und harmlose Methode zur Überprüfung einer Diagnose. Durch die korrekte Interpretation und Kombination der verschiedenen Arten der Implementierung wird die Anzahl der Diagnosefehler minimiert.

RW-Bluttest - welche Art von Analyse, Bestehen, Zeitpunkt der Untersuchung und Interpretation der Ergebnisse

Nach der obligatorischen ärztlichen Untersuchung wird eine Blutuntersuchung durchgeführt - was ist der Arzt? Die Abkürzung steht für Wasserman-Reaktion. Diese Studie ist eine Methode zur Diagnose von Syphilis, die auch die latente Form der Erkrankung erkennen lässt. Die Übergabe einer solchen Analyse sollte auf leeren Magen erfolgen und bestimmten Regeln entsprechen.

Was ist eine RW-Blutanalyse?

Eine spezielle Kategorie medizinischer Forschung umfasst Blut für RW oder die Wasserman-Reaktion. Diese Technik zeigt Syphilis-Marker im Blut und bestimmt, wie viel Zeit seit der Infektion vergangen ist (nach Kontakt mit dem Träger der Infektion). Heute ist die Blutspende an RW die einzige Möglichkeit, die latente Form der Krankheit zu diagnostizieren. Die Zuverlässigkeit der Analyse beeinflusst das Behandlungsprogramm, dessen Ergebnis von der Lebensqualität des Patienten abhängt.

Syphilis ist eine chronische Geschlechtskrankheit, die den Erreger des blassen Treponema verursacht. Charakterisiert durch die Manifestation von Geschwüren auf der Haut, Schleimhäuten. Mit der rechtzeitigen Diagnose von Syphilis wurden erfolgreich immunmodulatorische Medikamente behandelt. Die Analyse von RW bestimmt den Erreger der Syphilis und der spezifischen Antikörper, die vom menschlichen Immunsystem produziert werden.

Indikationen zur Analyse

Medizinisches Personal, Mitarbeiter von Kosmetik- und Dermatologie-Büros sowie Mitarbeiter der Lebensmittelindustrie müssen Blut für radioaktive Substanzen spenden. Andere Hinweise zur Durchführung eines bestimmten Tests sind:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • Vorbereitung der Operationen;
  • ungeschützter Sex (insbesondere mit einem neuen Partner);
  • Verdacht auf Genitalinfektionen;
  • Blut- oder Samenspende;
  • das Auftreten eines unverständlichen Hautausschlags auf Schleimhäuten und Haut, Ableitung aus den Genitalien, das Versagen des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • sichtbare Zunahme der Lymphknoten (vor allem im Leistenbereich).

Vorbereitung

Vor der Analyse dürfen keine Medikamente verwendet werden. Kaffee, Tee, Alkohol und Saft dürfen mindestens 12 Stunden nicht trinken, nur Wasser ist erlaubt. Wenn die Einnahme eines lebensrettenden Arzneimittels erforderlich ist, den Labortechniker benachrichtigen. Antibiotika sollten eine Woche vor dem Test abgesetzt werden. Am Tag vor der Studie sollten fetthaltige, geräucherte, eingelegte Mehle und würzige Speisen besser ausgeschlossen werden.

Wie macht man einen Bluttest für RW?

Ein Bluttest auf PB wird bei leerem Magen durchgeführt - zwischen der Nahrungsaufnahme und dem Labortest sollten mindestens sechs Stunden vergehen. Analysen bei einem Erwachsenen werden aus der Cubitalvene und beim Säugling aus der Schädel- oder Halsvene entnommen. Der Patient sitzt auf einem Stuhl oder auf einer Couch, eine Vene wird durchstochen und es werden 8-10 ml Blut entnommen, um es in die Studie zu schicken. Nach der Einnahme des Materials wird die richtige Ernährung empfohlen, eine große Menge Flüssigkeit (heißer süßer Tee ist zu bevorzugen). An diesem Tag ist es besser, körperliche Anstrengung und Alkohol aufzugeben.

Wie viel ist vorbereitet?

Es gibt verschiedene Analysemethoden. Von dem, was ausgewählt wird, hängt von der verfügbaren Zeit ab. Die Polymerase-Kettenreaktion ist der genaueste, neue und kostspieligste Weg zur Erforschung. Das Ergebnis ist in fünf Stunden fertig und die Zuverlässigkeit beträgt fast 100%. Der serologische Test wird 1 bis 4 Tage vorbereitet, die Blutspende in den Bezirkskliniken ist in 1-2 Wochen abgeschlossen.

Entschlüsselung

In Form der Ergebnisse setzen Sie Vor- oder Nachteile. Letztere sprechen von einer negativen Reaktion und dem Fehlen der Krankheit. Eine positive Reaktion lässt sich mit Vorzeichen von einem bis vier Pluspunkten beschreiben. Die Dekodierung zeigt das Stadium der Krankheit:

  • ++++ oder +++ ist ein positiver Test;
  • ++ - schwach positiv;
  • + - zweifelhaft, erfordert eine doppelte Überprüfung.

Wenn die RW-Analyse ein Minus zeigte, schließt dies nicht aus, dass sich die Syphilis in einer Person der ersten oder dritten Stufe befindet. Außerdem kann eine negative Reaktion von der Zerstörung der roten Blutkörperchen sprechen. Die sekundäre Periode der Syphilis zeigt nicht immer ein positives Ergebnis. In den ersten 17 Tagen kann die Reaktion negativ sein und erst ab der sechsten Woche ++++ zeigen, und selbst dann nur bei 25% der Patienten mit Syphilis. Danach liegt die Zuverlässigkeit bei 80%. Etwa 5% der gesunden Menschen zeigen ein falsch positives Ergebnis.

Analyse für RV positiv

Wenn der RV-Test positiv ist, weist dies auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen blasse Treponeme im Blut hin, dh seit der Infektion sind etwa 1,5 Monate vergangen. Andere Gründe für das Auftreten von ++++ in der Ergebnismaske sind:

  • Durchführung antisyphilitischer therapeutischer Maßnahmen - Verringerung des akuten Prozesses;
  • Schwangerschaft in Abwesenheit der Krankheit selbst - die Entschlüsselung der Analyse wird bei etwa 1,5% der Frauen schwach positiv sein;
  • primäre Syphilis - 80% der Fälle bei 6-8 Wochen;
  • sekundäre Syphilis in 100% der Fälle;
  • klinisches Wiederauftreten der Krankheit;
  • die Tertiärperiode der Krankheit in 75% der Fälle;
  • frühe angeborene Syphilis.

RW ist negativ

Wenn ein negatives Testergebnis erhalten wird, ist es möglich, über das Fehlen einer Infektion und Antikörper gegen Syphilis im Körper zu sprechen, dies ist jedoch nicht immer der Fall. In den frühen Stadien der Krankheit sind die Ergebnisse negativ, da die Antikörper einfach keine Zeit haben, sich zu entwickeln. Außerdem beeinflussen bestimmte Krankheiten und individuelle Merkmale des Patienten das Versagen der Zuverlässigkeit.

Falsch positive Reaktion

Bei 5% der Patienten wird eine falsch positive Reaktion beobachtet - ein Zustand, bei dem die Analyse ++ zeigt, der Patient jedoch nicht krank ist. Die Ursachen für falsch positive Manifestationen sind:

  • Tuberkulose, systemischer Lupus erythematodes, Leukämie, Lepra, Leptospirose, Krebs, Typhus, Scharlach, HIV und AIDS;
  • Beriberi- und Karotiserkrankung, Hepatitis;
  • bei schwangeren Frauen oder bei Neugeborenen;
  • während der Menstruation;
  • nach Anästhesie, Alkohol, Drogen, fetthaltigen Lebensmitteln, Kaffee, Zigaretten, Drogen, bestimmten Seren oder Impfungen;
  • akute Infektionen schwangerer Frauen.

Was tun mit einem positiven Ergebnis RW?

Wenn die erhaltenen Daten ++++ oder ++ anzeigen, ist auch eine sekundäre Blutabnahme erforderlich. Manchmal wird ORS verwendet. Dazu ein Blutserum auf einen Objektträger geben und ein Cardiolipid-Antigen hinzufügen. Wenn das wiederholte Ergebnis positiv ist, muss der Venerologe zur genauen Diagnose konsultiert werden.

Zur Vorbeugung der angeborenen Syphilis bei Kindern geben schwangere Frauen alle neun Monate Blut für RW. Diese Analyse gehört zu den obligatorischen Verfahren für werdende Mütter. Wenn eine schwangere Frau sich infiziert, ist in den ersten Monaten eine komplexe Behandlung erforderlich. Wenn die Behandlung vernachlässigt wird, sind die Folgen sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind gefährlich.

In Privatkliniken oder Kreiskrankenhäusern können Sie Blut an RW spenden. Bei einer ärztlichen Untersuchung im Rahmen der OMS-Versicherung (obligatorische Krankenversicherung) hat der Patient während der ersten Untersuchung das Recht auf kostenlose Analyse. In privaten Kliniken in Moskau betragen die Preise:

RW-Bluttest - Wasserman-Reaktion

RW-Bluttest - was ist das?

Der RW-Bluttest ist eine serologische Analyse zum Nachweis von Antikörpern gegen blasse Treponeme. Die Methodik dieser Studie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von August von Wasserman vorgeschlagen, da die Analyse nach ihm benannt wurde - die Wasserman-Reaktion (RW).

Blasses Treponema ist der Erreger der Syphilis.

Syphilis ist eine klassische sexuell übertragbare Krankheit. Übertragen hauptsächlich durch sexuellen Kontakt. Es kann auch durch Blut infiziert werden. Es besteht die Möglichkeit einer Infektion im Haushalt, da das blasse Treponema im trockenen Speichel und anderen Sekreten des Körpers enthalten sein kann.

Im Verlauf der Krankheit wird primäre, sekundäre und tertiäre Syphilis isoliert.

Primäre Syphilis ist durch das Auftreten eines spezifischen Ulkus (harter Chancre) an der Infektionsstelle gekennzeichnet (dies kann die Genitalien, die Mundschleimhaut oder das Rektum sein). Wenig später werden die nächsten Lymphknoten vergrößert - inguinal mit Schäden an den Genitalien oder submandibulär mit Schäden an der Mundschleimhaut. Das Geschwür heilt innerhalb von 3-6 Wochen nach dem Einsetzen von selbst.

Symptome einer sekundären Syphilis werden 4-10 Wochen nach dem Einsetzen des Geschwürs beobachtet. Dies ist ein blasser Hautausschlag im gesamten Körper (einschließlich Handflächen und Fußsohlen), Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein und Fieber (ähnlich der Grippe). Lymphknoten nehmen im ganzen Körper zu. Dann verschwinden die Symptome von Zeit zu Zeit.

Tertiärsyphilis ist durch eine Schädigung des Nervensystems, der Knochen und der inneren Organe gekennzeichnet. Sie tritt viele Jahre nach der Infektion auf, wenn die Krankheit nicht ordnungsgemäß behandelt wird.

So kann eine Person mit Syphilis lange Zeiträume haben, in denen keinerlei Symptome auftreten. Viel hängt vom Zustand des körpereigenen Immunsystems ab. Manchmal entwickelt sich die Krankheit nicht bei Kontakt mit der Infektion, sondern die Person wird zum Träger der Infektion (der sogenannte asymptomatische Trägerzustand).

In diesen Situationen ist der RW-Bluttest die einzige Möglichkeit, das Vorhandensein des Erregers der Syphilis im Körper festzustellen. Die Analyse bietet auch die Gelegenheit, festzustellen, wie lange die Beförderung der Syphilis dauert.

Wann ist ein RW-Bluttest notwendig?

Der Bluttest RW ist ein Standardverfahren, um das Fehlen des Erregers der Syphilis im Körper zu bestätigen. Es ist für alle notwendig, deren Beruf den Kontakt mit Menschen oder Lebensmitteln umfasst - Ärzte, Kosmetiker, Friseure, Köche usw. Der Bluttest RW ist auch in den obligatorischen Verfahren für das Schwangerschaftsmanagement enthalten. Es wird bei der Registrierung und im dritten Trimester (in der 30. Woche) durchgeführt.

Eine RW-Analyse kann auch verschrieben werden, wenn Symptome auftreten, die die Möglichkeit einer Syphilis-Infektion vermuten lassen:

  • Hautausschläge und Schleimhäute unbekannter Herkunft;
  • geschwollene Lymphknoten (vorwiegend inguinal);
  • Geschwüre an der Schleimhaut und Sekret aus den Genitalien.

Es wird empfohlen, bei gelegentlichem sexuellen Kontakt eine RW-Analyse durchzuführen. Es muss jedoch beachtet werden, dass die Analyse nur 5-6 Wochen nach dem Geschlechtsverkehr indikativ sein wird. Bis dahin kann die Analyse auch beim Eindringen der Infektion negativ sein.

Wie spende ich Blut für RW?

Eine RW-Blutuntersuchung sollte mit leerem Magen durchgeführt werden. Sie sollten 12 Stunden vor der Analyse nicht rauchen, Alkohol trinken, Medikamente einnehmen, Säfte, Tee oder Kaffee trinken. Sie können nur Wasser trinken.

Entschlüsseln der Ergebnisse von Blutuntersuchungen

Das Ergebnis des RW-Bluttests kann sein:

  • negativ. Dies bedeutet, dass keine Antikörper gegen den Erreger der Syphilis nachgewiesen wurden. In den meisten Fällen deutet dieses Ergebnis darauf hin, dass im Körper kein blasses Treponema auftritt. Bei primärer und tertiärer Syphilis kann es jedoch zu negativen Ergebnissen kommen. Um sicher zu sein, dass Sie kein Träger der Krankheit sind, müssen Sie die Analyse mehrmals bestehen.
  • zweifelhaft (markiert mit "+");
  • schwach positiv ("++");
  • stark positiv ("+++").

Zweifelhafte und schwach positive Reaktionen sind ohne Infektion mit Syphilis möglich. So wird bei 1,5% der schwangeren Frauen eine fehlerhafte, schwach positive Reaktion festgestellt. Ein falsch positives Ergebnis der RW kann nach der Impfung sowie bei Tuberkulose, Diabetes, Krebs, Lungenentzündung und Virushepatitis beobachtet werden.

Wenn die Möglichkeit eines falsch positiven Ergebnisses besteht, sollte die Analyse erneut bestanden werden.

Was tun mit einem positiven Ergebnis RW?

Bei Erhalt eines positiven Ergebnisses von RW mit wiederholter Analyse wird das Vorhandensein des Erregers der Syphilis im Körper als bestätigt betrachtet. In diesem Fall muss die Behandlung dringend beginnen.

Syphilis spricht gut auf die Behandlung an, vor allem im frühen Stadium. Die Erhaltung des Erregers im Körper bedroht den Übergang der Krankheit in das aktive Stadium und die Entwicklung von Manifestationen sekundärer und tertiärer Syphilis. Das Vorhandensein blasser Treponeme im Körper einer schwangeren Frau bedroht nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch die Gesundheit des Kindes: Eine Infektion des Fötus führt in der Regel zu schweren Entwicklungsstörungen. Möglicherweise tödlich.

Wo ist die Analyse von RW in Moskau zu bestehen?

Wenn Sie einen RW-Bluttest in Moskau durchführen müssen, wenden Sie sich bitte an Family Doctor. In „Family Doctor“ können Sie an Wochenenden und Feiertagen eine RW-Analyse durchführen.

In allen unseren Kliniken ist es möglich, Blut an RW zu spenden. Geburtshelfer, Gynäkologen, Dermatologen und Urologen des Hausarztes sind jederzeit bereit, Sie über die Ergebnisse der Analyse zu beraten und gegebenenfalls eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Nachweis des HCV-Virus im Bluttest

Lebererkrankungen treten oft schmerzlos auf. Daher können Sie die gefährliche Krankheit überspringen. Wenn sich der Patient mit bestimmten Beschwerden über unangenehme Manifestationen in der Leber an den Arzt wendet, wird er zur Untersuchung auf das Vorhandensein der HBS- und HCV-Viren im Bluttest geschickt. Es ist für den Patienten schwer zu verstehen, was es ist. Dies sind Blutuntersuchungen auf das Vorhandensein von Hepatitis B-Virus (HBS) oder Hepatitis C (HCV) im Körper. Die Hepatitis-C-Krankheit hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Und gleichzeitig ist die Diagnose ziemlich kompliziert.

Was ist das

Hepatitis-C-Virus ist ein RNA-Virus. Für die Fortpflanzung werden Leberzellen verwendet, die zur Entwicklung von Hepatitis führen. Es ist für das menschliche Immunsystem schwierig, „dieses Virus zu berechnen, da es leicht mutiert und daher alle Schutzbarrieren des Immunsystems umgeht.

HCV kann sich buchstäblich in allen Blutzellen vermehren. Wenn das Hepatitis-C-Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, zerstört es allmählich die Leber. Erkenne es schon in der Phase der Zersetzung des Körpers.

Hepatitis-C-Virus zerstört die Leber

Das HCV-Virus dringt durch schlecht verarbeitete, nicht sterile medizinische Instrumente (für Injektionen, Operationen, Bluttransfusionen, Tätowierungen, Piercings), Bluttransfusionen oder Herztransplantationen und andere Organe in den Körper ein. Es kann auch von einer kranken Mutter während der Geburt auf ein Kind übertragen werden, wenn die Haut beschädigt ist.

Hepatitis C ist gefährlich, da die Diagnose einer Infektion und der akute Verlauf der Erkrankung durch schnelle Mutationen des Virus behindert werden. Darüber hinaus asymptomatisch. Und im chronischen Stadium ist die Entwicklung von Leberzirrhose und anderen schweren Leberschäden möglich. Daher sind die Ergebnisse zum HCV-Gehalt im Bluttest wichtig.

Zweck

Die Verweisung auf die obligatorische Analyse der Hepatitis wird in folgenden Fällen ausgelöst:

  • Während der Schwangerschaft;
  • Patienten nach dem Bluttransfusionsverfahren oder seinen Bestandteilen;
  • Übertragene Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • Beschwerden, die auf Hepatitis hindeuten;
  • Erhöhte Aminotransferase-Spiegel;
  • Patienten in Gefahr;
  • Blutspende

Diagnose

Zur Diagnose einer HCV-Infektion werden verschiedene Methoden verwendet. Das:

  1. Laboruntersuchungen;
  2. PCR-Diagnostik.
  3. Schnelle Blutuntersuchung zu Hause durchgeführt.
Express-Test auf hcv

Laborblutuntersuchungen gelten als die genauesten. Nur in diesem Fall können mehrere Antigenkomplexe der gebräuchlicheren Typen des HCV-Virus als Reagenz verwendet werden. Machen Sie für den Test eine Blutentnahme von Finger und Vene.

Ein negatives HCV-Ergebnis weist auf keine Erkrankung oder ein frühes Stadium hin. Wenn der Bluttest auf HCV positiv war, bekämpft der Körper das Virus. Das Immunsystem ist auf der Wache des Körpers und wenn es von "Außenseitern" getroffen wird, beginnt es, spezifische schützende Antikörper zu produzieren - Immunglobuline im Blut.

Antikörper IgG und IgM werden produziert, wenn das HCV-Virus in den Körper gelangt. In verschiedenen Stadien der Krankheit manifestieren sich auf verschiedene Weise.

Testergebnisse entschlüsseln:

In der akuten Infektionsphase im Blut befinden sich Antikörper der IgG- und IgM-Klassen und im chronischen Krankheitsverlauf nur Antikörper der IgG-Klasse. Je nach Vorhandensein einer bestimmten Klasse von Antikörpern diagnostiziert der Arzt die Phase der Erkrankung (akute, latente oder wiederholte Verschlimmerung).

PCR-Diagnostik

PCR ist die am weitesten fortgeschrittene Methode zur Blutdiagnose, um die genetische Substanz verschiedener Zellen nachzuweisen. Dank dieser Methode können "schwer fassbare" RNA-Moleküle des HCV-Virus im Blut nachgewiesen werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Hepatitis-Infektion zu bestimmen: qualitativ und quantitativ. Die quantitative Diagnose wird durchgeführt, um die Diagnose akuter Infektionen zu bestätigen und das Blut bei HIV-Infizierten zu untersuchen. Die zweite Methode kann die Anzahl der gefundenen RNA-Moleküle in den ersten Wochen nach der Infektion genau anzeigen. Er wird beauftragt, den Infektionsgrad des Blutes sowie die Reproduktionsrate des Virus zu beurteilen.

Die Erscheinung von Testsystemen machte es möglich, einen Bluttest auf Hepatitis C zu Hause durchzuführen. Natürlich können diese Ergebnisse nicht mit der Zuverlässigkeit eines Labors verglichen werden, die Infektionsmöglichkeit kann jedoch näherungsweise bestimmt werden.

Express Test

Wenn Sie einen Schnelltest durchführen, müssen Sie einem bestimmten Muster folgen:

  • Finger mit einem speziellen sterilen Tuch behandeln;
  • Mit einem sterilen Vertikutierer durchbohren;
  • Pipettieren Sie einige Tropfen Blut und platzieren Sie es in das Loch auf der Testplatte.
  • Nehmen Sie einige Tropfen Reagenz aus der Durchstechflasche und geben Sie das Blut auf die Tablette.

Analysieren Sie das Ergebnis nach 10–15 Minuten (aber nicht später) anhand der Streifen, die im Tablettfenster angezeigt werden:

  1. Wenn es einen Streifen gibt, ist das Ergebnis negativ. Gesund getestet Es wurden keine Antikörper nachgewiesen.
  2. Wenn zwei Streifen vorhanden sind, ist das Ergebnis positiv. Der Test ist eine mögliche Infektion. Erfordert eine gründlichere Untersuchung.
  3. Es gibt keine Streifen. Dies bedeutet, dass das Testsystem nicht funktioniert. Müssen Sie erneut testen.

Ein Bluttest auf HCV wird als der einzig mögliche Weg betrachtet, die Krankheit der Virushepatitis C genau zu diagnostizieren.

HCV-Bluttest - was ist das?

Die moderne medizinische Diagnostik verwendet viele verschiedene Arten von Blutuntersuchungen. Wahrscheinlich musste jeder ein komplettes Blutbild machen, einen biochemischen Bluttest und einen Bluttest auf Zucker. Aber manchmal müssen Sie Blut für Forschungszwecke spenden, mit denen die meisten Patienten nicht vertraut sind. Einer dieser nicht sehr bekannten Tests sind Bluttests auf HCV und HBS. Versuchen wir herauszufinden, was die Forschungsdaten sind.

HCV-Bluttest: Was bedeutet das?

Ein Bluttest auf HCV ist eine Diagnose des Hepatitis-C-Virus.

Hepatitis-C-Virus ist ein RNA-enthaltendes Virus. Es betrifft die Leberzellen und führt zur Entwicklung einer Hepatitis. Dieses Virus kann sich in vielen Blutzellen (Monozyten, Neutrophilen, B-Lymphozyten, Makrophagen) vermehren. Es zeichnet sich durch eine hohe Mutationsaktivität aus, wodurch es möglich ist, die Wirkung der Schutzmechanismen des körpereigenen Immunsystems zu vermeiden.

Am häufigsten wird das Hepatitis-C-Virus durch das Blut übertragen (durch nicht sterile Nadeln, Spritzen, Instrumente zum Durchstechen, Tätowieren, Transplantation von Spenderorganen, Bluttransfusionen). Es besteht auch die Gefahr einer Übertragung während des sexuellen Kontakts von Mutter zu Kind während der Geburt.

Dies ist also ein Bluttest für HCV. Wie ist seine Forschungsmethode? Diese Diagnosemethode basiert auf dem Prinzip des Nachweises von IgG- und IgM-Antikörpern im Blutplasma des Patienten. Eine solche Studie wird auch als Bluttest für Anti-HCV oder als Bluttest für Anti-HCV bezeichnet.

Im Falle des Eindringens fremder Mikroorganismen (in diesem Fall des Hepatitis-C-Virus) in den menschlichen Körper beginnt das Immunsystem, schützende Antikörper zu bilden - Immunglobuline. Antikörper gegen Hepatitis C werden als "Anti-HCV" oder "Anti-HCV" abgekürzt. Dies bezieht sich auf die Gesamtantikörper der Klassen IgG und IgM.

Hepatitis C ist gefährlich, da in den meisten Fällen (ca. 85%) die akute Form der Erkrankung asymptomatisch ist. Danach wird die akute Form der Hepatitis chronisch, gekennzeichnet durch einen wellenartigen Verlauf mit leicht ausgeprägten Symptomen während der Zeit der Verschlimmerung. In diesem Fall trägt die fortgeschrittene Erkrankung zur Entwicklung von Leberzirrhose, Leberversagen und hepatozellulärem Karzinom bei.

In der akuten Phase der Krankheit werden bei einem Bluttest auf Anti-HCV Antikörper der IgG- und IgM-Klassen nachgewiesen. Im Zeitraum des chronischen Krankheitsverlaufs werden im Blut Immunglobuline der IgG-Klasse nachgewiesen.

Die Indikationen für die Verschreibung eines Bluttests auf Anti-HCV sind die folgenden Bedingungen:

  • Symptome einer Virushepatitis C - Körperschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Gelbsucht möglich;
  • erhöhte Spiegel an Lebertransaminasen;
  • übertragene Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • Untersuchung von Patienten, bei denen das Risiko einer Infektion mit Virushepatitis C besteht;
  • Vorsorgeuntersuchungen.

Das Ergebnis dieser Blutuntersuchung kann positiv oder negativ sein.

Betrachten Sie, was das ist - ein Bluttest auf HCV-positiv? Ein solches Ergebnis kann auf einen akuten oder chronischen Verlauf einer Virushepatitis C oder eine zuvor übertragene Krankheit hinweisen.

Ein negatives Ergebnis dieser Analyse weist auf das Fehlen des Hepatitis-C-Virus im Körper hin. Ein negatives Ergebnis eines Bluttests für das Hepatitis-C-Virus tritt in einem frühen Stadium der Erkrankung mit einem seronegativen Typ des Hepatitis-Virus auf (etwa 5% der Fälle).

RW-Bluttest

Der RW-Bluttest (Wasserman-Reaktion) ist eine Methode zur Diagnose von Syphilis. Sie erhielt ihren Namen unter dem Namen des Autors - deutscher Immunologe August Wasserman. Diese Methode zur Diagnose der Syphilis ist die schnellste und am einfachsten durchzuführende Methode und wird daher als Schnelltest verwendet. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass RW einen relativ hohen Prozentsatz falsch-positiver Ergebnisse aufweist. Daher sind zusätzliche Diagnosefunktionen erforderlich, und in vielen Labors wird es durch Mikropräzipitation (MP) ersetzt.

Mit Hilfe der Wasserman-Reaktion werden regelmäßig Risikopersonen untersucht, darunter Familienangehörige des Kranken und alle, die engen Kontakt zu ihm hatten.

Was ist Syphilis?

Syphilis ist eine Geschlechtskrankheit, die durch einen hohen Grad an Infektiosität, einen längeren Verlauf, systemische Entzündungsart, Wechsel von Exazerbationsperioden und Remission gekennzeichnet ist. Syphilis betrifft verschiedene Organe und Systeme des Körpers, schädigt Haut und Schleimhäute, Knochen des Skeletts und Gelenkknorpels, Herz-Kreislauf-, Nerven- und Verdauungssystem.

Der Erreger der Syphilis - blasser Treponema (lat. Treponema pallidum). Der Name des Bakteriums ist mit seiner mangelnden Anfälligkeit für Anfärbungen mit Laboranilinfarbstoffen verbunden: Wenn es mit einem Lichtmikroskop betrachtet wird, ist es hellrosa und fast unsichtbar.

Angeborene Immunität gegen blasse Treponeme beim Menschen nicht. Es ist in der Lage, unter schwierigen Bedingungen zu überleben, zeigt Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen, ist in nassen biologischen Materialien gut erhalten, kann ohne Sauerstoff existieren. Außerhalb des Körpers stirbt es jedoch schnell ab, wenn es erhitzt, getrocknet und mit Desinfektionsmitteln behandelt wird.

Die Krankheit wird durch ungeschützten Verkehr mit einer kranken Person übertragen. Infektiöse Syphilis kann durch Haushaltskontakt, Bluttransfusion, Injektionsinfektion und intrauterine Infektion von einer kranken Mutter durch die Plazenta zu einem Kind kontaminiert werden. Angeborene Formen der Krankheit treten besonders hart auf, oft sind sie von angeborenen Anomalien der Entwicklung verschiedener Organe und Systeme begleitet.

In den meisten Fällen (auf sexuellem und weniger Kontakthaushalt) erfolgt die Infektion durch offene Infektionsherde. Während der Inkubationszeit manifestiert sich die Krankheit praktisch nicht. Nach 3-4 Wochen erscheint an der Stelle des Eindringens der Bakterien ein harter Chancre (dichte schmerzlose Erosion oder ein leuchtend rotes Geschwür), der nach einiger Zeit heilt.

Eine der antigenen Verbindungen des blassen Treponema ist Cardiolipin, ein nicht spezifisches Antigen, das auch im Rinderherz vorhanden ist. Während der Wasserman-Reaktion werden Antikörper gegen dieses Antigen bestimmt.

Trotz des scheinbaren Wohlbefindens bewegt sich der Mikroorganismus zu dieser Zeit im Körper durch die Lymphgefäße, vermehrt sich aktiv in den Lymphknoten und erscheint im zirkulierenden Blut, was sich im Stadium der sekundären Syphilis äußert. Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich, die Temperatur steigt, die Lymphknoten steigen, fokaler Haarausfall (Alopecia alopecia) wird beobachtet, ein fleckiger, papulöser oder pustulöser Ausschlag (sekundäre Syphilide), syphilitische Leukodermie (weiße Flecken auf der Haut), Kondylome auf der Haut und Schleimhäute Genitalabdeckungen. Die latente Form der Erkrankung ist asymptomatisch, der Bluttest auf Syphilis ist jedoch positiv.

Wenn Sie die Krankheit nicht rechtzeitig diagnostizieren, kann dies Jahre dauern. Nach einer relativen Ruhe tritt ein Rückfall auf. Langfließende Syphilis führt zu irreversiblen Läsionen der inneren Organe, des zentralen und peripheren Nervensystems, des Knochen- und Gelenkgewebes.

Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Syphilis. Der Hauptteil der Forschung umfasst die Isolierung von Antikörpern und DNA des Erregers im Serum. Treponema selbst kann bei der Untersuchung von Kratzern am Ort des Hautausschlags gefunden werden. Außerdem wird eine Biomaterialanalyse (Urin, Ejakulat, Zerebrospinalflüssigkeit, Schleimhautzellen, Haut) von Organen durchgeführt, die von Syphilis betroffen sein können.

Wenn eine RW-Blutuntersuchung vorgeschrieben ist, um welche Art von Forschung handelt es sich und wie werden die Ergebnisse dekodiert?

Die Wasserman-Reaktion zeigt nicht das sehr blasse Treponema, sondern die Anzeichen seiner Anwesenheit - Antikörper, die als Reaktion auf die Infektion gebildet werden. Die Mechanismen der Immunantwort werden aktiviert, wenn Antigene in den Körper eindringen - Fremdproteine, die die Strukturen der Zellen des Erregers bilden. Antigene sind spezifisch, d. H. Nur für einen bestimmten Mikroorganismus und nicht spezifisch, die in verschiedenen Organismen vorkommen.

Das Blut sollte 12 Stunden vor der Blutentnahme mit leerem Magen gespendet werden. Es wird empfohlen, nicht zu rauchen, nicht zu trinken, nicht zu essen oder zu trinken, außer Wasser. Laboratorien nehmen normalerweise morgens Blut für die RW-Analyse.

Die Struktur von blassem Treponema zeigte eine große Anzahl von Verbindungen mit ausgeprägten antigenen Eigenschaften, die zu verschiedenen Immunglobulinklassen gehören. Die Zusammensetzung der Antikörper unterscheidet sich auch in Abhängigkeit vom Stadium der Syphilis, der Stärke der Immunantwort und den individuellen Eigenschaften des Organismus.

Eine der antigenen Verbindungen des blassen Treponema ist Cardiolipin, ein nicht spezifisches Antigen, das auch im Rinderherz vorhanden ist. Während der Wasserman-Reaktion werden Antikörper gegen dieses Antigen bestimmt. Es funktioniert wie folgt. Der Blutprobe wird ein Rinder-Cardiolipin und ein spezielles Bindungsprotein (Komplement) hinzugefügt. Wenn Antikörper gegen Cardiolipin im Blut vorhanden sind, findet eine Komplement-Fixierungsreaktion statt, bei der Antigen, Antikörper und Komplement-Protein sich vereinigen und ausfallen. Das Auftreten eines solchen Sediments bedeutet ein positives Testergebnis. Das Entschlüsseln der Ergebnisse einer solchen Analyse sollte vom Arzt unter Berücksichtigung der Symptome des Patienten und der Daten zusätzlicher Untersuchungen durchgeführt werden.

Mit Hilfe der Wasserman-Reaktion werden regelmäßig Risikopersonen untersucht, darunter Familienangehörige des Kranken und alle, die engen Kontakt zu ihm hatten. Bei einem Verdacht auf Syphilis wird vor den geplanten chirurgischen Eingriffen ein Bluttest auf RW durchgeführt. Präventive Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens angeborener Syphilis umfassen die Untersuchung aller schwangeren Frauen.

Infektiöse Syphilis kann durch Haushaltskontakt, Bluttransfusion, Injektionsinfektion und intrauterine Infektion von einer kranken Mutter durch die Plazenta zu einem Kind kontaminiert werden.

Indikationen für Blutuntersuchungen auf Syphilis:

  • Vorsorgeuntersuchungen;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • Spender-Screening;
  • Vorbereitung auf die Operation und den Krankenhausaufenthalt;
  • umfassende Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • Lymphadenitis und Lymphangitis, insbesondere der Leisten- und Beckenbereich;
  • anhaltender Schmerz in den Gelenken und Knochen;
  • das Auftreten von Geschwüren an den Genitalien, starker Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Haut- und Schleimhautausschläge, die Syphiliden ähneln;
  • ungeschützter Sex bei fehlendem Vertrauen in den Partner (Casual Sex).

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Eine Person, die sich auf die Wasserman-Reaktion vorbereitet, muss wissen, wie sie diese Analyse durchführen und wie lange ihr Ergebnis sein wird.

Das Blut sollte 12 Stunden vor der Blutentnahme mit leerem Magen gespendet werden. Es wird empfohlen, nicht zu rauchen, nicht zu trinken, nicht zu essen oder zu trinken, außer Wasser. Laboratorien nehmen normalerweise morgens Blut für die RW-Analyse. Blut wird aus einer Vene entnommen.

Es wird angenommen, dass die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Syphilis zwei Monate gültig sind.

Manchmal zeigt die Wasserman-Reaktion ein falsch positives Ergebnis und muss durch zusätzliche Studien bestätigt werden.

Es ist wichtig, Syphilis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die sexuell übertragen werden - HIV, Hepatitis, Gonorrhoe. Für die Differentialdiagnostik werden serologische Reaktionen (z. B. Bestimmung von HCV- und HBS-Antikörpern gegen Hepatitis-Viren), virologische Studien und Kultur des Materials auf Nährmedien durchgeführt.

HCV - Blutuntersuchung - was ist das?

Eine der komplexesten und häufigsten Krankheiten des ausgehenden Jahrhunderts ist die Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus: In den Industrieländern beträgt die Prävalenz der Krankheit 2%, während die Gesamtzahl der Patienten weltweit 500 Millionen Menschen beträgt. Die Infektion wurde viel später entdeckt als ihre Vorgänger: Hepatitis A und B - und wurde zunächst als "weder A- noch B-Infektion" bezeichnet. Mit dem Wachstum der Drogensucht wächst die Zahl der Infizierten jedes Jahr. Der Grund für alle ist die Art der Infektion: mit intravenösen Medikamenten.

Das Virus wird auch während der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen, wenn Hautschäden aufgetreten sind. Daher ist es wichtig zu wissen, HCV-Bluttest - was ist das? Während der Schwangerschaft ist es notwendig, jede zukünftige Mutter zu bestehen. Diese Krankheit ist führend unter den Gründen, die eine Transplantation in eine kranke Leber erfordern.

Wie entwickelt sich Hepatitis C?

Die Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus tritt wie folgt auf: Das Blut einer kranken Person muss in das Blut einer gesunden Person gelangen. Der erste Blutfluss trägt die in gesundem Blut aufgelösten Viruspartikel in die Leber und die Fortpflanzung beginnt sofort. In diesem Fall ist die menschliche Leber doppelt betroffen: Zum einen werden die Leberzellen durch die Aktivität des Virus selbst geschädigt, zum anderen - der menschliche Körper beginnt zu kämpfen: Er sendet Immunreaktionen aus, nämlich spezielle Lymphozytenzellen, die die zerstörten Leberzellen zerstören sollen.

Das Virus erkennt das Immunsystem anhand des Gehalts an fremdem genetischen Material. Jeder, dem dies begegnet ist, sowie einige Patienten, die dazu verpflichtet sind, wissen, was der HCV-Bluttest bedeutet. Jeder, der sich mindestens einmal mit diesem Problem konfrontiert sieht, wird sagen, dass dies sehr wichtige Indikatoren sowohl im Stadium der Erkennung als auch im Stadium der Behandlung sind.

Wann werden HCV getestet?

Wenn ein Patient Beschwerden in der Leber hat, verschreiben Ärzte normalerweise einen HBS- und HCV-Bluttest für einen solchen Patienten. Um festzustellen, ob die Krankheit durch das Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus oder anderen assoziierten Erkrankungen im Blut verursacht wird, ist der HCV-Bluttest erforderlich. Was ist dieser Indikator?

Die Analyse zeigt Antikörper im menschlichen Blut, die zu einer von 2 Klassen gehören können:

  • Antikörper gegen HCV. Sie sind der Hauptmarker. Das Vorhandensein einer Infektion im Körper wird durch den Nachweis von HCV-RNA bestätigt. Diese Antikörper befinden sich im Stadium der Genesung und können sich auch 1-4 Jahre im Blut befinden. Der Hauptindikator für das Vorliegen einer chronischen Hepatitis ist die wachsende Anti-HCV-Rate.
  • Der Gehalt an IgA, IgM, IgG im Serum. Das Wachstum dieser Marker deutet auf Leberschäden bei Alkoholexposition, Billiard-Zirrhose und einigen anderen Krankheiten hin.

Worüber sprechen die Marker?

Sobald das Antigen 4-5 Wochen in den menschlichen Körper gelangt, kann es durch einen HCV-Bluttest nachgewiesen werden. Dass es das Hepatitis-C-Virus ist, kann nicht genau gesagt werden. Diese Daten sind für den Arzt notwendig, um über die Notwendigkeit einer solchen antiviralen Therapie entscheiden zu können. Insbesondere wenn weniger als 750 RNA-Kopien pro 1 ml Blut im Blut nachgewiesen werden, deutet dies auf einen minimalen Virenbefall hin.

Hepatitis-C-Antikörper gehören immer zu einer der beiden Klassen G oder M, die für einen Bluttest zu HCV erforderlich sind. Die Entschlüsselung erklärt diese Parameter als Immunglobulinklasse G (IgG) und M (IgM). Ein positives Ergebnis des ersten Markers deutet nicht auf eine eindeutige Diagnose hin. Immunglobulin der Klasse G erreicht seine maximale Leistungsfähigkeit nach 5-6 Monaten ab dem Zeitpunkt der Infektion im Körper und bleibt bei chronischer Hepatitis gleich.

Immunglobuline der M-Klasse können bereits in 1 - 1,5 Monaten nach der Infektion bestimmt werden und erreichen sehr schnell die maximale Konzentration. Es gibt einen weiteren Indikator - Anti-NS3, der mit seiner hohen Leistung einen klaren Vorläufer für das Vorliegen eines akuten Prozesses im Körper darstellt.

Wie spende ich Blut für die HCV-Analyse?

Um im Labor Blut zu spenden, um das Vorhandensein von HCV-Antikörpern festzustellen, gibt es keine spezifischen Anweisungen. Einzige Empfehlung der Ärzte: Der Zaun sollte auf nüchternen Magen gemacht werden. Das Blut wird aus der Vene des zu testenden Patienten mit einer Einmalspritze entnommen.

Interpretation der Indikatoren

So führte der mutmaßliche Patient einen HCV-Bluttest durch. Was sind diese Vor- und Nachteile? Die folgende Tabelle wird dies beantworten.