Neutrophile: Normal

Symptome

Neutrophile oder neutrophile Granulozyten werden als eine Unterart der Leukozyten bezeichnet. Sie sind der zahlreichste Bestandteil der weißen Blutkörperchen. Der Anteil der reifen Neutrophilen erreicht fast 2/3 ihrer Gesamtmenge. Und im Körper gibt es unreife Zellen, von denen einige bis zu 5% aller weißen Blutkörperchen ausmachen.

Neutrophile - klassische Phagozyten. Sie können an schädlichen Zellen anhaften und an ihnen haften, Bakterien einfangen und sie dadurch neutralisieren. Die Fähigkeit von Neutrophilen zu solchen Prozessen beruht auf ihrer Mobilität und ihrer Fähigkeit, frei in alle Ecken des menschlichen Körpers einzudringen. Zellen bewegen sich direkt zu den Stellen der Gewebeentzündung oder -schädigung.

Erzeugt Neutrophile im Knochenmark. Von dort werden die Zellen in den Blutkreislauf geschickt, bewegen sich dort mehrere Stunden und bewegen sich in das Gewebe. Die Hauptaufgabe von Neutrophilen besteht darin, den Körper vor einer Infektion zu schützen. Die Lebensdauer von Zellen in Geweben hängt davon ab, wie gut sie es tun.

Neutrophile sind eine Art Armee, die einen erbarmungslosen Kampf gegen Mikroben führt. Daher ist es so wichtig, dass es rechtzeitig mit neuen "Kämpfern" wieder aufgefüllt wird, die die toten Zellen ersetzen.

Neutrophile im Blut: normal

In medizinischen Aufzeichnungen werden Neutrophile mit den lateinischen Buchstaben NEU bezeichnet.

Ihr Gehalt bei einer erwachsenen gesunden Person sollte mindestens 45% und nicht mehr als 70% aller weißen Blutkörperchen betragen. In absoluten Maßeinheiten beträgt dies (1,80–6,50) x 10 9 / l.

Der Gehalt an jungen und unreifen Zellen, den sogenannten Stabneutrophilen, wird separat gemessen. Ihre Rate ist wie folgt:

  • in absoluten Zahlen (x10 9 / l): 0,04–0,30;
  • in%: 1–6.

Die Rate ist für beide Geschlechter gleich. Das hängt aber vom Alter ab.

Die Anzahl der Neutrophilen bei Kindern ist größer als bei Erwachsenen. Ihr Anteil an der Zusammensetzung der Leukozyten ist etwas geringer. Im Laufe der Jahre steigt der Prozentsatz und der absolute Wert ändert sich fast nicht.

Überschuss an Neutrophilen

Der Überschuss der Standardanzahl an Neutrophilen wird als Neutrophilie oder Neutrophilie bezeichnet. Ein solches Phänomen ist eine spezifische Form des Schutzes des Körpers gegen die Entwicklung entzündlicher Prozesse oder das Eindringen pathogener Bakterien und Mikroben.

In der Regel wird eine Neutrophilie gleichzeitig mit einer Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten, das heißt der Leukozytose, beobachtet.

Wenn die Ergebnisse von Blutuntersuchungen zu viele Neutrophile aufzeichneten, können folgende Gründe vorliegen:

  • Das Vorhandensein von akuten bakteriellen Infektionen. Sie sind notwendigerweise von einem eitrigen-entzündlichen Prozess begleitet, der Folgendes umfassen kann:
    Lokalisiert, ausgedrückt in:

  • ein Abszess;
  • HNO-Infektionen;
  • Blinddarmentzündung;
  • Tuberkulose;
  • Pneumonie;
  • akute Pyelonephritis.
  • Sepsis;
  • Cholera;
  • Scharlach
  • Peritonitis.
  • Die Entwicklung von Gewebenekroseprozessen in Gegenwart von:
    • Gangrän;
    • Verbrennungen, die einen erheblichen Teil des Körpers betreffen;
    • trophische Geschwüre;
    • Pankreasnekrose;
    • Schlaganfall;
    • Krampf der Arterien oder deren Blockierung, die zu einem Herzinfarkt führen.
  • Bösartiger Geschwulst mit Zerfall. Meist handelt es sich um einen Tumor der Bauchspeicheldrüse, des Magens oder der Bronchien.
  • Vergiftung durch:
    • Urämie;
    • diabetische Ketoazidose;
    • hepatisches Koma
  • Hämatologische Erkrankungen:
    • Myelofibrose;
    • Erythrämie;
    • akute oder chronische myeloische Leukämie.
  • Vergiftung durch bakterielle Toxine, jedoch ohne Infektion durch Bakterien. Eine solche Situation kann sich aus dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel ergeben, in denen sich Giftstoffe befinden, die schädlichen Mikroorganismen selbst sind jedoch bereits gestorben.
  • Vergiftung durch Alkohol oder Schwermetalle wie Blei.
  • Die Ursache für übermäßiges Wachstum von Neutrophilen kann eine kürzlich durchgeführte Impfung oder eine Infektionskrankheit sein, deren Behandlung nicht abgeschlossen ist.

    Nebenwirkungen von Medikamenten wie Histamin, Digitalis, Corticosteroide, Phenacetin, Heparin können ebenfalls zu einer Erhöhung der Zellzahl führen.

    Folgende Grade der Neutrophilie werden unterschieden (x 10 9 / l):

    • Moderat: Die Anzahl der Neutrophilen steigt auf 9,0.
    • Ausgeprägt: Die Anzahl der Zellen kann auf 20,0 anwachsen.
    • Schwerwiegend: Die Anzahl der Neutrophilen wird über 20 und kann 60 erreichen.

    Die ersten beiden Grade der Neutrophilie sind charakteristisch für eitral-entzündliche Prozesse lokaler Natur, der dritte - für diejenigen, die mehrere Organe verschlungen haben.

    Abhängig davon, wie viel Zellinhalt die optimale Rate übersteigt, ist es möglich, die Größe der Entzündung und die Eignung der Reaktion des Immunsystems auf Krankheitsprozesse vorläufig abzuschätzen.

    Je mehr Neutrophile im Vergleich zur Norm sind, desto härter und gefährlicher ist die Krankheit.

    Wenn die Anzahl der Zellen auf 7 oder 8 × 10 9 / l erhöht wird und die übrigen Blutkomponenten normal sind, sollten die Gründe nicht bei Krankheiten gesucht werden. Dies kann das Ergebnis eines kürzlichen körperlichen oder psychischen Stress, eines herzhaften Frühstücks oder Mittagessens sein. Die Schwangerschaft wird oft von einer geringfügigen Neutrophilie begleitet.

    Erhöhte Neutrophilenwerte während der Schwangerschaft

    Die Neutrophilie schwangerer Frauen ist ein Konzept, das theoretisch existiert und in der Praxis stattfindet.

    In der Periode der Geburt hat das Neutrophil die optimalen Grenzen überschritten, wird nicht als Pathologie betrachtet und ist eine Variante der Norm. Ein Fötus, der sich im Mutterleib einer zukünftigen Mutter entwickelt, wird nicht sofort zu seinem Körper. Zunächst wird er als Außenseiter wahrgenommen. Daher produziert das Immunsystem kräftig weiße Blutkörperchen, unter denen sich Neutrophile befinden.

    Mit dem Wachstum des Fötus wird die Hämatopoese aktiviert, was sich auch auf das Wachstum der Zellzahl auswirkt.

    Wenn ihre Anzahl die zulässige Rate von 10 109 / l überschreitet und die Neutrophilie ausgeprägt oder schwer wird, sollte ein Organismus untersucht werden, da die Entwicklung des pathologischen Prozesses hoch ist. Dies kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

    Wenn keine Anzeichen der Krankheit vorhanden sind, kann ein erhöhter Spiegel an Neutrophilen vor einer hohen Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt oder eine Entbindung warnen.

    Neutrophilenspiegel gesenkt: Ursachen

    Neutropenie ist eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen im Vergleich zum Normalwert. Diese Bedingung wird erklärt durch:

    • Eine lange und schwere Krankheit, bei der die Anzahl der Krankheitserreger so groß ist, dass zu viele Neutrophile im Kampf gegen sie starben. Der Körper ist sehr erschöpft.
    • Knochenmarkdepression aufgrund funktioneller oder organischer Probleme, wodurch die Produktion neuer Zellen eingeschränkt wird.
    • Intensive Zerstörung von Neutrophilen aufgrund von Blutkrankheiten.

    Meistens nimmt die Anzahl der Zellen während der Entwicklung im Vergleich zur Norm ab:

    • Virusinfektionen:
      • Grippe;
      • ARI und ARVI;
      • Röteln;
      • Masern;
      • HIV-Infektion;
      • Hepatitis;
      • Varicella Varicella.
    • Einige bakterielle Infektionen:
      • Brucellose;
      • Typhus.
    • Rickettsien-Infektionen - Vektorbedingte Krankheiten, die durch obligate intrazelluläre Parasiten (Rickettsiae) verursacht und durch Insekten übertragen werden, umfassen diese Krankheiten:
      • Typhus;
      • Fieber entdeckt
    • Protozoeninfektionen:
      • Malaria;
      • Toxoplasmose.

    Darüber hinaus tritt die Reduktion der Neutrophilen auf bei:

    • Schädigung des Knochenmarks durch:
      • Strahlenbelastung;
      • Chemotherapie;
      • Strahlentherapie.
    • Probleme mit Blut und Entwicklung:
      • aplastische Anämie;
      • Agranulozytose.
    • Hypersplenismus - Abnahme der Blutleukozyten und anderer Bestandteile, da sie entweder zusammenfallen oder sich in der vergrößerten Milz ansammeln.
    • Schwere Erschöpfung des Körpers - Kachexie, bei der es zu einem starken Gewichtsverlust kommt.
    • Anaphylaktischer Schock
    • Langzeitgebrauch bestimmter Medikamente und Manifestationen ihrer Nebenwirkungen. Zu diesen Medikamenten gehören Analgetika, Zytostatika, Sulfonamide.

    Die Neutropenie wird wie die Neutrophilie in drei Schweregrade unterteilt (x10 9 / l):

    Abhängig davon wird das Ausmaß der Erkrankung des Körpers indirekt bestimmt.

    In seltenen Fällen kann eine Abnahme der Neutrophilenwerte vorübergehend und von kurzer Dauer sein. Diese Situation wird im Verlauf einer antiviralen Therapie beobachtet.

    Dieser Zustand verschwindet nach dem Stoppen der Medikation.

    Wenn jedoch eine geringe Anzahl von Neutrophilen länger als drei Tage beobachtet wird, steigt das Risiko einer Infektionskrankheit. Daher ist es notwendig, die Ursache zu ermitteln und gegebenenfalls mit der Behandlung fortzufahren.

    Wenn die Abweichung der Neutrophilen-Konzentrationen von der Norm lange Zeit nicht besteht und keine anderen Symptome beobachtet werden, kann dies die Entwicklung einer chronischen Erkrankung des hämatopoetischen Systems signalisieren. Es besteht nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben.

    Um die Abweichung des Blutes von der Norm rechtzeitig zu erkennen, schadet es nicht, seine Forschung mindestens alle sechs Monate durchzuführen. Frauen, die ein Kind erwarten, sollten diese Prozedur jeden Monat durchführen. Schließlich weiß jeder, wie wichtig Prävention ist.

    Tabelle der Neutrophilenrate nach Alter

    Das menschliche Immunsystem wird von weißen Blutkörperchen - Leukozyten - gesteuert, die wiederum in verschiedene Typen unterteilt sind. Die zahlreichste Gruppe sind Neutrophile. Sie machen bis zu 75% der Gesamtzahl der Leukozyten aus. Die festgestellte Rate von Neutrophilen hängt vom Alter der Patienten ab. Die Anzahl der Leukozytenzellen variiert von Jahr zu Jahr mit der körperlichen Entwicklung und dem Beginn der Pubertät. Bei Erwachsenen ändert sich die Rate der Neutrophilen im Blut nicht.

    Was sind Neutrophile?

    Neutrophile im Blut werden in zwei Arten von Stich gefunden und segmentiert. Die Reifung dieser Zellen erfordert eine gewisse Zeit, in der die Zellen mehrere Entwicklungsstadien durchlaufen. In einigen Fällen werden auch unreife Leukozyten analysiert. Anormale Neutrophile können mit einer gestörten Hämatopoese verbunden sein.

    Stadien der Zellreifung:

    • Myeloblasten Dieser Zelltyp wird im Knochenmark aus einer Stammzelle gebildet. In diesem Stadium wird offensichtlich, dass sich der Myeloblast auf dem Weg der Granulozytenentwicklung befindet. In Zukunft kann es sich je nach den Bedürfnissen des Organismus zu Neutrophilen, Eosinophilen oder Basophilen entwickeln.
    • Promyelozyten. Die nächste Entwicklungsstufe, in der die Körnchen ausgeprägter werden.
    • Myelozyten Fast gebildete junge Zellen befinden sich noch im Knochenmark.
    • Metamyelozyten. Im Prozess der Granulopoese ist dies die nächste Stufe der Zellentwicklung.
    • Stich Neutrophile. In diesem Stadium der Entwicklung entkommt die junge Zelle aus dem Knochenmark in den Blutkreislauf und zirkuliert durch den Körper. Beim Nachweis pathogener Mikroorganismen reift die junge Zelle und tritt in den Kampf ein.
    • Segmentale Neutrophile. Dies sind reife Zellen, die sich ebenfalls im Blutkreislauf befinden. Die Segmentionsform ermöglicht es Neutrophilen, Bakterien aktiv zu bekämpfen, sie und die toxischen Objekte ihrer Aktivität zu absorbieren. Ein Neutrophil kann bis zu 20 Bakterien eliminieren.

    Neutrophile Granulozyten sind auch phagozytische Zellen. Dies bedeutet, dass sich eine neutrophile Zelle beim Erkennen eines schädlichen Mikroorganismus mit diesem verbinden und diesen absorbieren kann. Dieser Vorgang wird als Phagozytose bezeichnet und Zellen, die zur Absorption befähigt sind, werden als Phagozytose betrachtet. Die Aufnahme von schädlichen Mikroorganismen kann zum Tod eines Neutrophilen führen und der Körper muss neue Zellen produzieren, um den Körper zu schützen. In Form eines Termins für die Analyse und als Ergebnis können Neutrophile als "NEUT" bezeichnet werden.

    Angenommene Normen

    Bei Leukozyten stellen Neutrophile die zahlreichste Gruppe dar. Diese Zellen sind direkt am Schutz des Körpers beteiligt. Die Neutrophilenzahl wird gewöhnlich in Prozent (%) relativ zur Gesamtzahl der Leukozyten gemessen. Die Menge der Neutrophilen kann auch in absoluten Einheiten gemessen werden, d. H. Eine bestimmte Anzahl in Milliarden / Liter oder eine numerische Ausdruckszeit von 10 9. Für einen Erwachsenen sollte die Gesamtzahl dieser Zellen 1,8 bis 6,5 Milliarden / l oder 1,8 bis 6,5 × 10 9 betragen. Eine Tabelle mit den akzeptierten Medikamentenstandards für den NEUT-Indikator in Prozent ist unten dargestellt.

    Gleichzeitig sollte die Anzahl der unreifen Zellen (Stabzellen) 0,5-6% nicht überschreiten, dh fast alle Neutrophilen sollten ausgereift sein. Wenn die Norm des Indikators als Ergebnis einer Laboranalyse beachtet wird, bedeutet dies, dass der Patient keine Abweichungen aufweist. Wenn alle anderen Parameter ebenfalls im normalen Bereich liegen, ist die Person gesund.

    Erhöhte Rate

    Das normale Niveau aller untersuchten Parameter ist für jeden Patienten sehr wünschenswert, aber die Testergebnisse zeigen oft die Entwicklung der Krankheit an. Die Studie wird gemäß den entsprechenden Indikationen durchgeführt, wenn der Arzt im Verdacht steht, die Krankheit zu entwickeln oder während einer Routineuntersuchung zur Prophylaxe.

    Der Körper produziert eine große Anzahl von Leukozytenzellen, um Infektionen und Entzündungen zu bekämpfen.

    Eine hohe Konzentration von Neutrophilen wird als Neutrophilie bezeichnet. Dieser Stand der Medizin ist in drei Stufen unterteilt. Eine milde, moderate und schwere Neutropenie hilft, den Gesundheitszustand des Patienten zu beschreiben und den Fortschritt der Erkrankung zu verfolgen. Wenn neutrophile Granulozyten im Blut erhöht sind, kann dies folgende Gründe haben:

    • Infektionen durch das Eindringen von Mikroben in den menschlichen Körper. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst Erkältungen, Bronchitis, Pyelonephritis, Furunkulose, Salmonellose, Meningitis usw. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur einer Person auf 38 Grad. Die Entwicklung der Krankheit verläuft in der Regel plötzlich und dauert 1 bis 3 Tage. Die Symptome werden von Schwäche und Schmerzen im ganzen Körper begleitet.
    • Blutkrebs (Leukämie, Lymphom usw.) führt über längere Zeit zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Solche Krankheiten entwickeln sich allmählich und beginnen mit Schwäche und Müdigkeit. Im Laufe der Zeit verschlimmern sich die Symptome, häufig kommt es zu einem starken Gewichtsverlust.
    • Die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen geht mit einem Anstieg der Anzahl der Neutrophilen im Blut einher. In der Regel kennt eine Person die Symptome einer chronischen Erkrankung und sucht umgehend einen Arzt auf.
    • Offensichtliche körperliche Verletzungen: Frakturen, Luxationen, Schnittverletzungen, Schussverletzungen usw. führen ebenfalls zu einer aktiven Produktion von Neutrophilen.
    • Die Anzahl der Leukozyten nimmt nach der Impfung zu. Jede Impfung wird durchgeführt, damit der Körper lernt, Antikörper gegen eine bestimmte Art von Virus oder Infektion herzustellen. Spezifische Antikörper werden von Leukozyten produziert.
    • Im Falle einer toxischen Schädigung des Körpers werden Leukozyten produziert, um das Gift zu neutralisieren. Bei Insektenstichen oder Einnahme großer Mengen Alkohol kann sich der Körper in der Regel von alleine erholen. Bei Vergiftungen mit Schwermetallen, Giften, Schlangenbissen, Spinnen oder Medikamentenvergiftungen ist jedoch dringend medizinische Hilfe erforderlich.

    Reduzierte Rate

    Eine Blutuntersuchung kann zu einem niedrigen Leukozytenwert führen. Es kann auch ein Hinweis auf die Entwicklung einer Krankheit sein. Ein Abfall der Leukozytenkonzentration im Blut kann bedeuten, dass die Leukozytenzellen gestorben sind, um Infektionen oder pathogene Zellen zu beseitigen. In diesem Fall wird der Neitofilow klein und die Krankheit schreitet fort.

    Nach der Heilung der Krankheit finden auch wiederholte Tests statt. Bei einem gesunden Menschen sollten Neutrophile normalisiert werden. Wenn die Rate immer noch sinkt oder die Behandlung unwirksam war oder ein anderes Problem bei einer geringen Anzahl von Leukozyten auftritt:

    • Durch Viren verursachte Infektionsprozesse führen zu schweren Körperschäden. Influenza, Masern, Röteln, Hepatitis und andere Erkrankungen des Immunsystems können nicht von alleine beseitigt werden. Neutrophile und andere Arten von Leukozyten werden langsamer produziert als Viren.
    • Immunschwäche und andere Zustände, bei denen Zellen verändert werden oder der Körper sein eigenes Gewebe angreift.
    • Langwieriger Krankheitsverlauf erschöpft den Körper. Bei der Bekämpfung von Krankheiten sterben Leukozyten ab, die Gesamtimmunität nimmt ab.
    • Schwere Infektionsprozesse durch Bakterien. Zu dieser Gruppe von Krankheiten gehören Typhus, Brucellose, Tuberkulose usw. Meistens kann das Immunsystem solche Erkrankungen nicht alleine bewältigen. Ohne medizinische Versorgung zerstört das Leiden allmählich das Immunsystem und kann zum Tod des Patienten führen.
    • Erkrankungen des Knochenmarks führen dazu, dass keine neuen Blutzellen gebildet werden können. Dies reduziert nicht nur die Anzahl der Neutrophilen, sondern auch andere Blutzellen.
    • Krebs wächst und mutiert sehr schnell. Wenn sie mit ihnen kämpfen, sterben die Leukozyten schneller, als neue reifen.

    Analysefunktionen

    Für jede Blutuntersuchung ist die Dekodierung wichtig. Manchmal tritt die Abweichung vom normalen Spiegel der Leukozyten, einschließlich Neutrophilen, aus natürlichen Gründen auf und hat nichts mit Krankheiten zu tun. Beispielsweise steigt während der Schwangerschaft im Blut von Frauen die Anzahl der Leukozyten an. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der neugebildete Fötusorganismus als Fremdkörper wahrgenommen wird und Zellen für den Schutz produziert. Bei Neutrophilen nimmt die normale Anzahl von Zellen zu. Es gibt andere physiologische Gründe für die Erhöhung der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut:

    • Rauchen vor der Blutentnahme erhöht den Spiegel der weißen Blutkörperchen. Aufgrund der Einnahme von Tabakrauch in die Lunge, zusammen mit Teer und anderen toxischen Substanzen, verursachen sie einen lokalen, nicht starken Entzündungsprozess. Um Entzündungen zu bekämpfen, produziert der Körper weiße Blutkörperchen.
    • Blut sollte auf leeren Magen genommen werden. Bakterien gelangen mit jeder Nahrung in den Körper, ihre Menge ist unbedeutend, aber Leukozyten zeigen sofort Aktivität und zerstören sie. Wenn Sie am Vorabend der Analyse schweres Fett zu sich nehmen, arbeiten Leber, Magen und andere Organe schneller. Es kann eine leichte Entzündung geben, die die Produktion von Neutrophilen auslöst.
    • Die Akzeptanz von Alkohol oder anderen toxischen Substanzen, einschließlich Medikamenten, führt auch zu einem lokalen Entzündungsprozess.
    • Starke körperliche Aktivität durch Sport oder die Lösung von häuslichen Problemen (Möbel bewegen, Möbel usw. bewegen) führt zu Muskelverspannungen. Das Blut bewegt sich schneller und viele Leukozytenzellen gelangen in den Blutkreislauf.
    • Stress und Angstzustände können die chemische Zusammensetzung des Blutes verändern. Darüber hinaus interpretiert das Gehirn viele Situationen als gefährlich (zum Beispiel einige Attraktionen) und signalisiert dem Körper, weiße Blutkörperchen zu produzieren, um den Körper vor einer möglichen Bedrohung zu schützen.

    Während der Analyse ist es äußerst wichtig, die Vorschriften und Empfehlungen des behandelnden Arztes genau einzuhalten. Sie können in jedem Labor Blut spenden. In der Regel forschen kommerzielle medizinische Organisationen tagsüber. Bezirkskliniken können aufgrund der hohen Arbeitsbelastung des Labors Tests von mehreren Tagen bis zu einer Woche durchführen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine Krankheit besser ist, erhalten Sie das Ergebnis so schnell wie möglich.

    Wir folgen den normal segmentierten und Bandneutrophilen

    Neutrophile haben die höchste Häufigkeit unter allen Leukozyten. Ihre Funktion ist schwer und verantwortlich - sie zerstören pathogene Bakterien in menschlichem Gewebe und Blut, für die sie mit ihrem „Leben“ bezahlen. Die Rate von Neutrophilen im Blut von Kindern, Frauen und Männern kann erhöht oder unterschätzt werden und tritt häufig auf. Die Veränderung der Anzahl solcher Zellen kann auf eine fließende Erkrankung des Körpers hindeuten. Von großer Bedeutung ist auch das Verhältnis des Stiers verschiedener "Alter" (Entwicklungsstadium) innerhalb der Gruppe der Neutrophilen. Wir werden ihre Einstufung verstehen.

    Inhalt dieses Artikels:

    Klassifizierung

    Es sind insgesamt 6 Stufen der Neutrophilenentwicklung bekannt. Aber nur die Zellen der vier Stufen können sich im Blut einer Person befinden - wir werden über sie sprechen. Die Abfolge der Entwicklungsstadien ist wie folgt:

    1. Myeloblasten;
    2. Promyelozyten;
    3. Myelozyten;
    4. Metamyelozyten;
    5. Band nuklear;
    6. Segmentale Neutrophile.

    Nicht alle diese Zellen befinden sich zu gleichen Teilen im Blut, daher ist die Änderung ihres Verhältnisses ein wichtiges Kriterium für die Diagnose von Krankheiten, und das Phänomen selbst hat in der Medizin den Namen Leukozytenverschiebung erhalten.

    Der Mechanismus von Neutrophilen

    Wenn Krankheitserreger in das Blut oder Gewebe eindringen, beginnen die segmentierten Neutrophilenzellen, diese zu absorbieren und abzubauen. Diese Prozesse werden als Phagozytose bzw. Lyse bezeichnet. Nach der Zerstörung des Erregers stirbt die Zelle selbst ab. Wenn alle reifen segmentierten Körperchen gestorben sind und der pathogene Organismus noch nicht besiegt wurde, treten Bandenneutrophile in den Kampf ein. Und wenn ihre Anzahl nicht ausreicht, um zu gewinnen, kommen Meta-Myelozyten zur Rettung, gefolgt von Myelozyten. Die ersten vier Zellgruppen sind bei normalem Gesundheitszustand im Blut nicht vorhanden und erscheinen nur im Fall einer schweren Erkrankung in den Analyseergebnissen.

    Leukozytenverschiebung

    Es wird verwendet, um das Verhältnis der Neutrophilen nach Altersgruppen (Entwicklungsstadien) zu kontrollieren. Wenn die segmentierten Zellen oder Stichzellen unter der Norm liegen, spricht man von einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Wenn der Gehalt an jungen Zellen (Myelozyten und Metamyelozyten) niedriger ist, wird das Leukozytenblutbild nach rechts verschoben.

    Normaler Pegel

    Normalerweise unterscheiden sich bei Männern und Frauen die weißen Blutkörperchen der Neutrophilengruppe nicht signifikant. Die Anzahl solcher Stiere unterscheidet sich nur je nach Alter der Person (bei Kindern und Erwachsenen variiert ihre Anzahl).

    Zur Diagnose werden Stich- und segmentierte Neutrophile getrennt gezählt. In Prozent ausgedrückt.

    Bandneutrophile

    Bei erwachsenen Frauen liegt die Neutrophilenrate zwischen 1 und 4 Prozent. Männer sind durch dieselben Indikatoren gekennzeichnet. Bei Kindern unterschiedlichen Alters passt der Prozentsatz der Stichzellen in folgende Grenzen:

    Segmentierte Neutrophile

    Die Grenzen des normalen Prozentsatzes segmentierter Zellen bei erwachsenen Männern und Frauen liegen zwischen 40 und 60 Jahren.

    Normal segmentierte Kernindikatoren bei Kindern:

    In beiden Zellgruppen ändern sich die Indizes bei Erreichen des Alters von 6 Jahren nicht und entsprechen denen von erwachsenen Männern und Frauen.

    Erhöhte Neutrophilenspiegel

    Die Situation, in der Neutrophile über der Norm liegen, wird als Neutrophilie oder Neutrophilie bezeichnet. Die Gründe für diese Bedingung können folgende sein:

    • Bakterielle Infektion mit Anzeichen von Eitern und Entzündungen (mit lokaler Läsion - Appendizitis, Abszess, Lungenentzündung, Tonsillitis, Tuberkulose, Otolaryngitis, akute Pyelonephritis, Salpingitis und anderen;
    • Nekrotische Phänomene - Schlaganfall, Verbrennungen, Herzinfarkt;
    • Alkoholische oder Bleivergiftung (das Toxin kann eines der Knochenmark sein);
    • Vergiftung mit bakteriellen Aktivitätsprodukten auch ohne lebende Bakterien (Botulismus-Toxine in Konservenprodukten);
    • Krebs mit Beginn des Gewebezerfalls.

    Es ist bekannt, dass die Neutrophilen nach einer aufgeschobenen Krankheit für einige Zeit in leicht erhöhten Grenzen liegen können. Ein solches Phänomen kann auch bei einer nicht geheilten Krankheit beobachtet werden.

    Grad der Neutrophilie

    Der Gehalt aller Gruppen von Neutrophilen im Blut muss aufsummiert werden und die absolute Menge an Zellen mit der Gesamtzahl der Leukozyten in Beziehung gesetzt werden. Das Ergebnis wird in Milliarden von neutrophilen Zellen pro Liter Blut sein:

    Moderate Neutrophilie wird diagnostiziert, wenn die Anzahl solcher Zellen bis zu 10 Milliarden beträgt. Eine schwere Neutrophilie wird diagnostiziert, wenn die Anzahl der Zellen 10 bis 20 Milliarden beträgt. Bei der Anzahl der Neutrophilen von 20 bis 60 Milliarden spricht man von schwerer Neutrophilie.

    Basierend auf dem Grad der Neutrophilie werden der Schweregrad der aktuellen Krankheit und das Stadium ihrer Entwicklung (falls möglich) bestimmt. Je höher die Neutrophilen und die vernachlässigte Neutrophilie - desto größer ist die Niederlage des Körpers.

    Neutrophilie als Variante der Norm

    Bei schwangeren Frauen kann die Neutrophilie in einem mäßigen Ausmaß auftreten (bis zu 10 Milliarden pro Liter Blut). Unter bestimmten äußeren Einflüssen kann auch ein Anstieg des Niveaus beobachtet werden:

    • Reichhaltiges Frühstücksbuffet;
    • Psychischer Stress;
    • Übung

    Indikatoren unter normalen Werten

    Wenn Neutrophile unter normalen Werten liegen, spricht man von Neutropenie. Die häufigsten Ursachen für diesen Zustand sind:

    • Eine sehr große Anzahl von pathogenen Organismen oder deren Stoffwechselprodukten - die Zellen starben im Kampf gegen sie;
    • Die Erschöpfung des hämatopoetischen Systems und die Unfähigkeit, eine normale Anzahl von Zellen herzustellen;
    • Die Zerstörung von Zellen durch Blutkrankheiten.

    Im Zusammenhang mit Krankheiten, bei denen die Anzahl der Neutrophilen unter dem Normalwert liegt, sieht die Liste folgendermaßen aus:

    • Schwere ausgedehnte bakterielle Läsionen (Paratyphus, Typhus, Brucellose, Tularämie);
    • Virale Läsionen, bei denen die Anzahl der Neutrophilen unter dem Normalwert liegt, bei gleichzeitiger Erhöhung der Anzahl anderer Leukozytenzellen - Lymphozyten und Monozyten (Röteln, Hepatitis, Influenza, Masern);
    • Die Reaktion auf den Einsatz von Medikamenten (Schmerzmittel, Immunsuppressiva, Interferonaufnahme ist eine häufige Ursache der Situation, wenn Neutrophile unter dem Normalwert liegen);
    • Strahlenbelastung;
    • Strahlentherapie;
    • Chemotherapie;
    • Blutleukämie;
    • Anämie;
    • Mangel an Folsäure oder Vitamin B12.

    Grad der Neutropenie

    Wie bei der Neutrophilie hat eine Situation, in der die Anzahl der Neutrophilen unter der Norm liegt, ihren Schweregrad:

    1. Eine leichte Neutropenie wird beobachtet, wenn die Anzahl der Zellen zwischen 1 und 1,5 Milliarden liegt.
    2. Eine moderate Neutropenie wird diagnostiziert, wenn die Anzahl der Stiere 0,5 bis 1 Milliarde beträgt;
    3. Die schwere Form wird beobachtet, wenn die Anzahl der Zellen unter 0,5 Milliarden sinkt und bis sie vollständig im Blut fehlen.

    Private Situationen von Neutropenie

    Manchmal kann eine Neutropenie sogar bei allgemeinem normalem Wohlbefinden und dem Fehlen bakterieller oder viraler Erkrankungen beobachtet werden. Es gibt drei Arten:

    1. Gutartige Neutropenie;
    2. Zyklische Neutropenie;
    3. Neutropenia Kostman.

    Gutartige Neutropenie

    In einigen Fällen kann es bei einem Viertel der Bevölkerung zu einer Abnahme der Neutrophilenspiegel kommen. Diese Situation bezieht sich auf die physiologischen Eigenschaften und hat bei allen anderen normalen Blutbildern und anderen Tests keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Bei der Entschlüsselung anderer Indikatoren sollte diese Funktion berücksichtigt werden.

    Zyklische Neutropenie

    Bei einer kleinen Anzahl von Menschen gibt es eine Pathologie, bei der in bestimmten Abständen die Anzahl der Neutrophilen fast abnimmt, bis sie vollständig verschwunden sind (diese Situation wird für einen oder mehrere Tage beobachtet und wird später von selbst normalisiert). Die Häufigkeit dieses Phänomens kann zwischen einer und zwei Wochen bis zu mehreren Monaten variieren.

    Neutropenia Kostman

    Dieses Phänomen ist eine genetische Störung, weshalb Neutrophile überhaupt nicht vom Knochenmark produziert werden. Kostmans Neutropenie wird vererbt. Aufgrund des fehlenden Schutzes gegen bakterielle Erreger beginnt eine solche Person häufig zu erkranken: Geschwüre, Lungenentzündung und andere bakterielle Krankheiten. Kinder mit dieser Behinderung sterben oft im ersten Lebensjahr. Durch die anschließende Anpassung des Körpers des Kindes selbst steigt bei den überlebenden Kindern die Anzahl der Monozyten und Eosinophilen an, wodurch sich die Schutzfunktionen des Kindes praktisch nicht von einer absolut gesunden Person unterscheiden.

    Beseitigung von Auffälligkeiten

    Wenn die Anzahl der Neutrophilen im Blut zunimmt oder abnimmt oder sich ihr prozentualer Anteil ändert, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diesen Indikator zu normalisieren. Es gibt keine Medikamente speziell für Neutropenie oder Neutrophilie. Die Anzahl solcher Zellen kann nur indirekt beeinflusst werden - um die wahre Ursache für dieses Phänomen zu bestimmen und zu heilen, dh eine bestimmte Krankheit, bei der der Körper übermäßig Neutrophile ausgibt.

    Wenn der Grund für die Verschiebung der Leukozytenformulierung die Medikation war, müssen diese aufgehoben und durch andere ersetzt werden. Wenn der Grund im Ungleichgewicht der Aufnahme oder der Aufnahme von Nährstoffen liegt, muss die Aufnahme so schnell wie möglich normalisiert werden: Folgen Sie einer speziellen Diät, nehmen Sie zusätzliche Vitamin- oder Mineralstoffkomplexe ein.

    Neutrophile

    Neutrophile (neutrophile Granulozyten, segmentierte Neutrophile, neutrophile Leukozyten) sind ein Subtyp von Granulozyten-Leukozyten. Sie werden als Neutrophile bezeichnet, da sie, wenn sie nach Romanovsky gefärbt sind, sowohl mit sauren Farbstoffeosin als auch mit basischen Farbstoffen intensiv gefärbt sind, im Gegensatz zu Eosinophilen, die nur mit Eosin lackiert sind, und Basophilen, die nur mit basischen Farbstoffen lackiert sind.

    Neutrophile haben reichlich feine, staubige Körnigkeit von rosa-violetter Farbe.

    Neutrophile bewegen sich aktiv zu Entzündungsstellen und setzen dabei hydrolytische und andere Enzyme sowie einige Substanzen mit Peroxidase-Eigenschaften frei, die eine starke bakterizide Wirkung entfalten. Beachten Sie, dass Neutrophile bakterielle Infektionen und Lymphozyten virale Infektionen bekämpfen. Diese Informationen helfen, den Erreger der Krankheit zu erkennen.

    In den Analyseformen werden Neutrophile als NEU bezeichnet.

    Neutrophilen Norm

    Neutrophile über Normal

    Die Neutrophilie - eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen - spiegelt eine Art Schutz des Körpers als Reaktion auf die Wirkung zahlreicher exogener und endogener Faktoren wider.

    Die Hauptursachen für Neutrophilie:

    1. Akute Infektionen (bakterielle, parasitäre, Pilzinfektionen usw.).

    2. Akute entzündliche und eitrige Prozesse (Sepsis, Abszess-Pneumonie, Pleuritis, Perikarditis, Arthritis, Myositis, Myokarditis, Vaskulitis, Peritonitis, Appendizitis, Appendizitis, Cholezystitis, Pankreatitis und viele andere).

    3. Krankheiten, die mit Nekrose, Zerfall und Gewebeschäden einhergehen (Herzinfarkt, Schlaganfall, starke Verbrennungen, trophische Geschwüre, Gangrän, Pankreasnekrose usw.).

    4. Intoxikation (Urämie, diabetische Ketoazidose, Leberkoma).

    5. Wirkung von Arzneimitteln (Corticosteroide, Histamin, Heparin, Digitalis, Phenacetin, Verabreichung von Protein, Bleivergiftung, Benzol usw.).

    6. Akute Blutung.

    7. Hämolytische Krise.

    8. Maligne Tumoren (besonders häufig - Tumoren des Magens, der Bronchien, der Bauchspeicheldrüse, des Nervensystems, des Lymphoms usw.).

    9. Blutkrankheiten (Erythrämie, akute und chronische myeloische Leukämie, Myelofibrose).

    Neutrophilie in den meisten Fällen kombiniert mit Leukozytose.

    Neutrophile liegen unter dem Normalwert

    Neutropenie - Abnahme der Anzahl der Neutrophilen. Die Hauptursachen für Neutropenie sind:

    1. Infektionen: Virusinfektionen (Influenza, Masern, Röteln, Windpocken, infektiöse Hepatitis, AIDS), bakterielle Erkrankungen (Typhus, Paratyphus, Brucellose), Rickettsien (Typhus), Protozoen (Malaria, Toxoplasmose).

    2. Andere akute und chronische Infektionen und entzündliche Erkrankungen, die in schwerer Form auftreten und / oder den Charakter von generalisierten Infektionen annehmen.

    3. Nebenwirkungen bestimmter Medikamente (Zytostatika, Sulfonamide, Analgetika, Antikonvulsiva, Antithyreostatika usw.).

    4. Strahlentherapie, ionisierende Strahlung.

    5. Hypersplenismus (Vergrößerung der Milz); kombiniert mit Anämie und Thrombozytopenie.

    6. Hypo- und aplastische Anämie.

    8. Anaphylaktischer Schock

    Von großer diagnostischer Bedeutung ist der Nachweis von degenerativen Formen von Neutrophilen im peripheren Blut. Zum Beispiel treten unter dem Einfluss eines infektiösen oder toxischen Mittels neben der feinen, feinen Granularität, die für Neutrophile charakteristisch ist, große grobe basophile gefärbte Körnchen und Vakuolen im Zytoplasma auf. Hypersegmentierte Neutrophile, deren Kern aus 6 oder mehr Segmenten besteht, treten bei B12-Folsäuremangelanämie, Leukämie sowie bei einigen Infektionen und eitrigentzündlichen Erkrankungen auf.

    Neutrophile

    Blut ist eines der wichtigsten Gewebe des Körpers und besteht aus mehreren geformten Elementen, von denen jedes eine Kombination von Funktionen ausübt. Aus dem Schulbiologie-Kurs erinnert sich jeder daran, dass sich rote Blutkörperchen im Blut und weiße Blutkörperchen befinden. Weiße Blutkörperchen - Leukozyten - werden in Gruppen unterteilt. Zellen, die zu jeder Gruppe gehören, haben wiederum eine eigene Klassifizierung gemäß der Reaktionsmethode für das Farbmittel, die zur Analyse unter einem Mikroskop verwendet wird.

    Neutrophile sind eine Art Leukozyt, der auf alle Arten von Farbstoffen reagiert. Daher kann der Name als "gleichermaßen relevant für alle" entschlüsselt werden. Unter den anderen Leukozytengruppen sind dies die zahlreichsten (mehr als 50%).

    Hauptfunktionen

    Blutleukozyten sind in erster Linie die Verteidiger des Körpers, und ein solcher Subtyp wie Neutrozyten ist hauptsächlich an der Phagozytose, der einfachen Sprache, der Zerstörung von Feinden - Viren, Bakterien und parasitären Mikroorganismen - beteiligt. Dies ist die Hauptfunktion von Neutrophilen.

    Neutrophile im Körper bilden sich im Knochenmark und leben mehrere Stunden im Blut und mehrere Tage im Gewebe. Eine solch kurze Lebensdauer dieser Zellen legt nahe, dass der Prozess ihrer Erneuerung kontinuierlich ablaufen sollte. Und wenn der Körper gegen Infektionen kämpft, verkürzt sich die Lebensdauer der Neutrophilen, da sie sich nach Beendigung ihrer Aufgabe selbst zerstören. Es ist klar, dass nur ausgewachsene reife Zellen effektiv mit Infektionsquellen kämpfen. Solche Neutrophilen werden als segmentiert bezeichnet, im Normalfall befinden sie sich für einen Bluttest am meisten - bis zu 70%.

    Stab Neutrophile sind junge Zellen, sie sind kleiner als reife Zellen - von 1% bis 6%. Es darf keine rudimentären Formen von Neutrophilen im Blut geben - Myelozyten und Metamyelozyten (sie werden auch junge Zellen genannt), da sie die blutbildenden Organe nicht verlassen, bis alle Entwicklungsstadien abgeschlossen sind.

    Das Gleichgewicht ist gestört, wenn im Körper ein akuter Infektionsprozess stattfindet und alle schützenden Ressourcen zur Bekämpfung mobilisiert werden - die reifen Zellen sterben schnell ab, sie müssen dringend durch neue ersetzt werden, auch wenn sie nicht vollständig bereit sind.

    Den prozentualen Anteil der Neutrophilenformen im Blut kann man im erweiterten Bluttest mit Leukozytenformel sehen. Für Abweichungen von der Norm, die von der Leukozytenformel sprechen, werden die Begriffe "Linksverschiebung" und "Rechtsverschiebung" übernommen. Was bedeutet das?

    Wenn Sie alle Entwicklungsstadien eines Neutrophilen von links nach rechts verteilen, sieht es folgendermaßen aus:

    Myelozyten - Metamyelozyten (jung) - Stichkern - segmentiert

    Wenn die Anzahl der jungen Neutrophilen im Blut den normalen Bereich überschreitet, verschiebt sich die Formel nach links. Wenn das Überschreiten der Normgrenzen entsprechend der Anzahl der reifen Formen der Segmentreife auftritt, ist dies eine Formelverschiebung nach rechts.

    Norma

    Die Normen für Neutrophile im menschlichen Blut sind für beide Geschlechter gleich, unterscheiden sich jedoch je nach Alter. Im Allgemeinen sind Blutuntersuchungen in der Regel zwei Indikatoren für Neutrophile: NEUT abs (absoluter Neutrophilengehalt), gemessen in Milliarden von Zellen pro Liter Blut (109 / l) und NEUT% ist der Prozentsatz von Neutrophilen im Vergleich zu anderen weißen Blutzellen.

    Die Grenzwerte der normalen Neutrophilen-Konzentrationen im Blut für verschiedene Altersstufen sind in der Tabelle angegeben:

    Berechnung der absoluten Anzahl von Neutrophilen im Labor und was zeigt es?

    Die Zusammensetzung des menschlichen Blutes ändert sich aufgrund der Einflüsse von außen oder der Arbeit von Organen oder Körpersystemen. Ein Bluttest ist ein informativer Weg, um eine Vielzahl von Krankheiten zu diagnostizieren.

    Blut ist eine einzigartige biologische Flüssigkeit. Eine der Hauptfunktionen - Schutzfunktion, dh Schutz vor bösartigen Angreifern verschiedener Art - wird von weißen Blutkörperchen ausgeführt. Dies sind Blutzellen - Leukozyten, die das Eindringen und die Ausbreitung von Infektionen im menschlichen Körper verhindern. Im Körper gibt es mehrere Arten von ihnen, eine davon sind Neutrophile. Finden Sie heraus, wie viele solcher Zellen beim Menschen die Ergebnisse von Laboruntersuchungen zulassen.

    Was bedeutet absolute und relative Neutrophilenzahl?

    Die absolute Anzahl von Neutrophilen ist die Anzahl oder Anzahl von Zellen dieser Spezies, die sich im menschlichen Blut befinden. Sie werden mit speziellen Geräten in klinischen Laboratorien medizinischer Einrichtungen gezählt, wenn Daten für einen detaillierten, von einem Arzt verschriebenen Bluttest erstellt werden. Neutrophile, die auf dem Formular mit einer absoluten Zahl aufgezeichnet wurden, ermöglichen es Ihnen, ihre Anzahl genauer an die Norm anzupassen, sodass Ärzte diagnostische Verfahren mit hoher Zuverlässigkeit durchführen können, um den Gesundheitszustand des Patienten zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen.

    Neutrophile können als relativer Wert geschrieben werden. Der Wert dieser Zahl ist Prozent. Das Ergebnis der Analyse zeigt das prozentuale Verhältnis zwischen Leukozyten verschiedener Spezies. Ihr Gesamtwert beträgt 100%.

    Wenn das relative Ergebnis dieser Berechnung fragwürdig ist, wird ihr absoluter Wert im Blut anhand einer speziellen Formel berechnet.

    Sie können die Anzahl der Neutrophilen nach einem Bluttest bestimmen

    Die zur Berechnung verwendete Formel

    Um die Anzahl der Neutrophilen zu berechnen, helfen universelle Programmrechner, traditionelle mathematische Methoden. Normen für den Gehalt an Leukozyten, Indikatoren für Neutrophile in absoluten Werten im Blut werden durch die Formel berücksichtigt. In der Form der Analyse wird die Rate aller Arten von weißen Blutkörperchen angegeben, die absolute Werte erfasst. Als nächstes beschreibt der Laborassistent den Prozentsatz der Basophilen, Neutrophilen, Eosinophilen, Monozyten und Lymphozyten, die in klinischen Studien nachgewiesen wurden.

    Um die Neutrophilen (Stich und segmentiert) in absoluten Zahlen zu berechnen, müssen Sie die Gesamtzahl im Verhältnis setzen und dann die mathematischen Regeln mithilfe der Formel berechnen. Zum Beispiel: Im Blut von Leukozyten wurden 8,1 G / l nachgewiesen. Diese Zahl ist die Summe aller Unterarten von Zellen, dh 100%. Der Neutrophilenanteil beträgt 22%.

    Wir bekommen einen elementaren Anteil:

    • 8,1 = 100%:
    • X = 22%.

    Mit den Daten ist es einfach, den Gehalt an Neutrophilen zu berechnen, die Formel ist einfach:

    Es wird angenommen, dass der absolute Wert der Leukozyten in der Form gemessen wird - der Anzahl der Zellen pro Milliliter Blut. Daher muss der Wert von X mit 1000 multipliziert werden, wir berechnen den Wert und erhalten dann die Rundung, und wir erhalten das Ergebnis - 1800 Zellen / μl. Mit der Formel können Sie den Gehalt an Neutrophilen berechnen. Es ermittelt Anomalien und ermöglicht Ärzten eine Orientierung bei der Auswahl der geeigneten Behandlung.

    Moderne Laborgeräte ermöglichen zuverlässige klinische Blutuntersuchungen. Zum Beispiel: Das fertige Ergebnis, das den automatischen Analysator druckt, enthält Indikatoren für Neutrophile im Blut und relativ und absolut. Dies ist praktisch, sieht der Arzt und vergleicht die Indikatoren, sollte keine Zeit für zusätzliche Berechnungen verschwenden. Die Maschine gibt exakte Zahlen vor, die vor dem Verzerren eines unaufmerksamen Spezialisten geschützt sind.

    Für Ärzte wurden spezielle Computerprogramme zur Berechnung von Indikatoren erstellt. Sie basieren auf der Formel. Als Ergebnis der Verarbeitung der eingegebenen Parameter können Sie die erforderlichen Parameter herausfinden, Empfehlungen für den Zweck und die Anpassung der Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten erhalten, die die Qualität der Arbeit des Arztes erheblich beeinflussen.

    Mit dem Programm können Sie die Dynamik der Indikatoren klinischer Blutuntersuchungen für jeden Patienten verfolgen.

    Die Rate und Abweichungen davon in der Anzahl der Neutrophilen

    Die Berechnung der Anzahl der Neutrophilen, ihr Ergebnis, erlaubt Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Patienten. Die Neutrophilenrate ist bei jungen Kindern und Erwachsenen unterschiedlich.

    Ein Kind von Geburt bis zu einem Jahr hat besondere Neutrophilenzahlen. Ihr Zustand und ihre Dynamik werden von Ärzten überwacht. Bei einem Kind dieses Alters beträgt die niedrigere Umverteilung des Indikators für die Anzahl dieser Blutzellen normalerweise 1000 Zellen / μl. Kinder des ersten Lebensjahres sind anfällig für viele Infektionen, da die Immunität unvollständig ist und sich im Bildungsstadium befindet. Es ist möglich, eine Neutropenie bei Säuglingen oder eine Abnahme des Niveaus der Neutrophilen aufgrund vieler Anzeichen zu vermuten: das Vorhandensein von Erkrankungen des Halses, der Lunge, das Auftreten von Entzündungen oder Infektionsläsionen der Mundhöhle.

    Die Norm für Kinder, die älter als 12 Jahre sind, hängt vom Gehalt an Blutneutrophilen ab und ist bei Erwachsenen gleich. Ihr Niveau kann unterschiedlich sein und variiert in einem weiten Bereich - 1500 bis 7000 Zellen / µl.

    Der Leistungsabfall ist geringer als der Wert der Untergrenze, ist vorübergehend. Eine häufige Ursache ist die Vorbereitung des Körpers zur Bekämpfung viraler Infektionen durch die Einnahme von antiviralen Medikamenten. Entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Halses, des Zahnfleisches und dermatologische Erkrankungen vor dem Hintergrund einer Abnahme der absoluten Norm von Neutrophilen sind gefährlich. Sie können zu schweren Blutstörungen führen.

    Eine stetige Abnahme des Neutrophilen-Spiegels ist mit einer langen Abnahme der Immunität verbunden.

    Wenn der absolute Indikator für die Anzahl der Neutrophilen bei einer Person überschritten wird, kann das Symptom das Ergebnis der Entwicklung von Infektionen sein, wobei Prozesse mit rein-entzündlichen Prozessen entstehen. Solche Ergebnisse werden bei Sepsis, schweren Verbrennungen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Alkoholvergiftung beobachtet.

    Abnahme des neutrophilen Spiegels aufgrund von Erkältungen

    Wie vermeide ich neutrophile Schwankungen im Körper?

    Medikamente können nur von einem Arzt verschrieben werden. Der Patient kann jedoch den Regeln folgen, um ein normales Verhältnis von Neutrophilen zu anderen weißen Blutkörperchen zu normalisieren und aufrechtzuerhalten:

    • Impfung gegen Infektionskrankheiten (nationales Immunisierungsschema), Influenza (jährlich);
    • Einhaltung der Hygienevorschriften, Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (Masken, Oxolinsalbe);
    • ein Verbot des Besuchs von öffentlichen Orten mit einer großen Menschenmenge in einer Zeit zunehmender Anzahl von Atemwegserkrankungen und Influenza;
    • Essen von Lebensmitteln (Fleisch, Eier, Fisch, Milch), die ausreichend wärmebehandelt wurden.
    Die richtige Ernährung wird dazu beitragen, das Niveau der Neutrophilen zu normalisieren und viele andere Pathologien zu vermeiden.

    Jeder Fall einer Änderung der Norm von Neutrophilen erfordert besondere Aufmerksamkeit vom Arzt, zusätzliche diagnostische Verfahren. Eine unabhängige Behandlung zur Erhöhung oder Senkung des Spiegels der weißen Blutkörperchen ist nicht akzeptabel und kann irreversible Auswirkungen haben. Viele Menschen benötigen eine Behandlung und systematische Beobachtung durch einen Hämatologen, regelmäßige Überwachung der Ergebnisse von Laborblutuntersuchungen.

    Neutrophile: Stich, segmentiert, angehoben und abgesenkt, bei Erwachsenen und Kindern

    Eine Sonderstellung nehmen Neutrophile (NEUT) unter allen weißen Blutkörperchen ein, die aufgrund ihrer Anzahl die Liste der gesamten Leukozyten und der Granulozytenreihe anführen - getrennt.

    Ohne Neutrophile kann kein einziger Entzündungsprozess durchgeführt werden, da ihre Granulate mit bakteriziden Substanzen gefüllt sind und ihre Membranen Rezeptoren für Immunglobuline der Klasse G (IgG) tragen, die es ihnen ermöglichen, Antikörper einer bestimmten Spezifität zu binden. Das wichtigste nützliche Merkmal von Neutrophilen ist vielleicht ihre hohe Fähigkeit zur Phagozytose. Neutrophile sind die ersten, die zum Entzündungsfokus geraten und sofort beginnen, den "Unfall" zu beseitigen - eine einzelne neutrophile Zelle kann sofort 20 bis 30 Bakterien absorbieren, die die menschliche Gesundheit bedrohen.

    Jung, jung, Essstäbchen, Segmente...

    Der Prozentsatz der Neutrophilen in der allgemeinen Analyse von Erwachsenenblut beträgt 45-70% (1-5% von gestapelten + 60-65% segmentiert), aber zur besseren Klarheit des Bildes ist es zweckmäßiger, einen informativeren Wert zu verwenden - den absoluten Gehalt an neutrophilen Granulozyten. Normalerweise liegen sie im peripheren Blut eines Erwachsenen zwischen 2,0 und 5,5 Giga / Liter.

    Vor 40 Jahren waren die Standards für weiße Blutkörperchen, einschließlich Neutrophilen, etwas anders, aber der erhöhte Strahlungshintergrund und andere Umweltfaktoren haben ihre Aufgabe erfüllt.

    Wenn man sich die allgemeine Blutuntersuchungsform ansieht, hat der Leser vielleicht bemerkt, dass die Spalte "Neutrophile" in 4 Teile unterteilt ist:

    • Myelozyten, die nicht normal sein sollten (0%);
    • Jugendliche - können aus Versehen "drücken" und in der Norm (0-1%);
    • Sticks: es gibt wenige - 1-5%;
    • Die Segmente, die den Großteil der neutrophilen Granulozyten ausmachen (45-70%).

    Unter normalen Bedingungen streben unreife Neutrophile (Metamyelozyten oder junge) nicht nach peripherem Blut, sie verbleiben zusammen mit Myelozyten im Knochenmark und bilden eine Reserve, aber wenn sie im Blutstrom gefunden werden, dann nur in einzelnen Proben. Erhöhte Werte dieses Indikators, dh das Auftreten junger Formen im Blut in unannehmbaren Mengen (Linksverschiebung), deuten auf eine schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigung (Leukämie, schwere Infektions- und Entzündungsprozesse) hin.

    Bei der Untersuchung unter einem Mikroskop unterscheiden sich junge Zellen (unreife Granulozyten) von reifen segmentierten Kernleukozyten in der Form des Kerns (loses saftiges "Hufeisen" bei Jugendlichen). Die Stöcke (Stab-Leukozyten sind keine recht ausgereiften Formen) haben einen Kern, der einem geschwungenen Tourniquet ähnelt (daher der Name).

    Erhöhte oder hohe Konzentrationen an Neutrophilen (über 5,5 × 10 G / l) werden als Neutrophilie (neutrophile Leukozytose) bezeichnet. Bei einer reduzierten oder geringen Anzahl von neutrophilen Leukozyten gilt die Anzahl der Zellen unter 2,0 x 10 G / l als Neutropenie. Beide Staaten haben ihre eigenen Gründe, die später besprochen werden.

    Nach zwei Kreuzungen werden die Normen angeglichen.

    Die Leukozytenformel von Kindern (besonders kleinen) unterscheidet sich merklich von derjenigen bei Erwachsenen. All dies ist auf eine Änderung des Verhältnisses von Lymphozyten und Neutrophilen von der Geburt bis zum Alter von 14-15 Jahren zurückzuführen.

    Viele haben gehört, dass Kinder eine Art Schnittmenge haben (wenn Sie eine Grafik zeichnen), und das bedeutet alles:

    1. Bei einem neugeborenen Baby, das gerade geboren wurde, liegt die Anzahl der neutrophilen Granulozyten irgendwo im Bereich von 50 bis 72% und die der Lymphozyten bei etwa 15 bis 34%. Die Anzahl der neutrophilen Granulozyten steigt jedoch in den ersten Lebensstunden weiter an. Dann (nicht ein Tag vergeht) ändert die Population der neutrophilen Leukozyten abrupt die Richtung in die entgegengesetzte Richtung und beginnt abzunehmen, die Lymphozyten bewegen sich gleichzeitig auf sie zu, dh sie nehmen zu. Irgendwann passiert es normalerweise zwischen dem 3. und dem 5. Tag des Lebens, die Anzahl dieser Zellen gleichen sich aus und die Kurven des Diagramms schneiden sich - dies ist das erste Kreuz. Nach der Überlappung steigen die Lymphozyten noch einige Zeit an und die Neutrophilen werden abnehmen (etwa bis zum Ende der zweiten Lebenswoche), um sich wieder in die entgegengesetzte Richtung zu drehen.
    2. Nach einem halben Monat ändert sich die Situation erneut: Die Anzahl der Lymphozyten nimmt ab, der Gehalt an Neutrophilen nimmt zu, nur dieser Prozess läuft nicht so schnell ab. Der Schnittpunkt dieser Zellen ist erreicht, wenn das Kind in die erste Klasse geht - dies ist die Zeit der zweiten Kreuzung.

    Tabelle: Normen bei Kindern von Neutrophilen und anderen Leukozyten nach Alter

    Neutrophile und Lymphozyten - Verhältnis

    Im Allgemeinen sind Neutrophile und Lymphozyten nicht nur bei einem Kind, sondern auch bei Erwachsenen in einer gewissen Abhängigkeit voneinander. Neutrophile sind Bestandteile der zellulären Immunität und gehen als erste mit Fremdmitteln auf den Kriegspfad - Leukozytose aufgrund erhöhter neutrophiler Granulozyten im Bluttest, und die Lymphozyten sind zu diesem Zeitpunkt prozentual reduziert.

    Nachdem Neutrophile ihre Funktionen erfüllt haben, sterben sie "auf dem Schlachtfeld" und verwandeln sich in Eiter, und die neuen haben keine Zeit, sie zu ersetzen. Anschließend werden abgestorbene körnige Leukozyten (Neutrophile) zusammen mit anderen Abfallprodukten (Mikroben und zerstörtes Gewebe) durch die "Körperwischer" - Monozyten entfernt. Dies bedeutet nicht, dass Neutrophile die Teilnahme an der Entzündungsreaktion vollständig „ablehnten“, sie wurden einfach weniger, außerdem wurden zu diesem Zeitpunkt die Zellen des zentralen Bindeglieds des Immunsystems - Lymphozyten (T-Population und Antikörper-bildende Mittel - B-Zellen) in den Kampf einbezogen. Aktiv differenzierend, erhöhen sie ihre Gesamtzahl, das heißt, die Neutrophilen werden zu diesem Zeitpunkt natürlich reduziert. In der Leukozytenformel wird es sehr gut auffallen. Aufgrund der Tatsache, dass der Gehalt aller Zellen der Leukozytenverbindung 100% beträgt, führt ein Anstieg der Neutrophilen auf 70% oder mehr zu einer Abnahme der Zellen der Agranulozytenreihe - Lymphozyten (ihre Anzahl wird verringert - weniger als 30%). Und umgekehrt: Hohe Lymphozytenwerte sind in Neutrophilen niedrig. Wenn alle akuten Prozesse, die die Mobilisierung der zellulären und humoralen Immunität erfordern, enden und diese und andere Zellen zu ihrer physiologischen Norm gelangen, wie die "ruhige" Leukozytenformel belegt.

    Von der Geburt bis zur Reife

    Neutrophile beginnen ihren Lebenszyklus im Knochenmark des Myeloblasten und durchlaufen die Stadien der Promyelozyten, Myelozyten und Metamyelozyten (Jugendliche) eine Zelle, die den Geburtsort verlassen kann. In der Analyse des Blutes werden sie durch Reifungsformen dargestellt - Stab-Leukozyten (die vorletzte, fünfte Entwicklungsstufe eines Neutrophilen zu einer segmentierten Kernzelle, daher gibt es nur wenige von ihnen im Vergleich zu Segmenten) und reife segmentierte Kernneutrophilen.

    Neutrophile Granulozyten erhielten wegen der Form des Kerns den Namen „Stäbchen“ und „Segmente“: In den Stäbchen ähnelt es einem Tourniquet und ist in Segmente in Segmente (2 bis 5 Segmente) unterteilt. Nachdem sie das Knochenmark als reife Zelle verlassen haben, werden neutrophile Granulozyten in 2 Teile aufgeteilt: Man geht "frei schwimmen", um ständig "was und wie" zu sehen, der andere geht in die Reserve - setzt sich an das Endothelium und wartet auf seine Stunde (parietales Stehen) aus dem Behälter). Neutrophile üben wie andere Zellen der Leukozytenverbindung ihre Funktionen außerhalb der Gefäße aus, und der Blutstrom wird nur als Weg zum Entzündungszentrum verwendet. Falls nötig, reagiert der Stützpool sehr schnell und tritt sofort in den Schutzprozess ein.

    Die größte phagozytische Aktivität ist für reife Neutrophile charakteristisch, jedoch reicht sie bei schweren Infektionen immer noch nicht aus, und dann „Verwandte“ aus der Reserve, die ruhig im Knochenmark in Form junger Formen warteten (diejenigen, die anhafteten) Gefäßwände, zuerst links).

    Es kann jedoch eine Situation entstehen, wenn alle Reserven aufgebraucht sind und das Knochenmark funktioniert, aber es hat keine Zeit, um die Anforderungen an Leukozyten zu erfüllen. Dann beginnen junge Formen (junge) und sogar Myelozyten in das Blut zu fließen, was, wie oben erwähnt, normal ist. Manchmal verlassen diese unreifen Zellen, die versuchen, die Situation zu korrigieren, das Knochenmark in großen Mengen, daher ändert sich bei schwerwiegenden pathologischen Prozessen das Blutbild der Leukozyten so stark. Es sei darauf hingewiesen, dass die unreifen Zellen, die das Knochenmark verließen, die Fähigkeiten reifer vollsegmentierter Neutrophilen nicht vollständig erlangten. Die phagozytische Aktivität von Metamyelozyten ist immer noch recht hoch (bis zu 67%), in Myelozyten erreicht sie keine 50% und in Promyelozyten ist die Aktivität der Phagozytose insgesamt gering - 10%.

    Neutrophile bewegen sich wie Amöben, und deshalb bewegen sie sich entlang der Kapillarwände nicht nur im Blutkreislauf, sondern verlassen auch (falls erforderlich) den Blutstrom und bewegen sich in Richtung Entzündungsherde.

    Neutrophile sind aktive Mikrophagen, sie umfassen hauptsächlich das Einfangen von Erregern akuter Infektionen, während Makrophagen, zu denen Monozyten und immobilisierte Histiozyten gehören, an der Phagozytose von Erregern chronischer Infektionen und an Produkten des Zellabbaus beteiligt sind. Granularität im Zytoplasma (das Vorhandensein von Granula) klassifiziert Neutrophile als Granulozyten und schließt in dieser Gruppe zusätzlich zu ihnen Basophile und Eosinophile ein.

    Neben der Hauptfunktion - der Phagozytose, wo Neutrophile als Killer wirken, haben diese Körperzellen andere Aufgaben: Sie üben eine zytotoxische Funktion aus, nehmen am Gerinnungsprozess teil (tragen zur Bildung von Fibrin bei), tragen zur Bildung einer Immunantwort auf allen Immunitätsstufen bei (besitzen Rezeptoren für Immunglobuline E und G an Leukozytenantigene der Klassen A, B, C des HLA-Systems, an Interleukin, Histamin (Komponenten des Komplementsystems).

    Wie arbeiten sie

    Wie bereits erwähnt, sind alle funktionellen Fähigkeiten von Phagozyten für Neutrophile charakteristisch:

    • Chemotaxis (positiv - nachdem sie ein Blutgefäß verlassen haben, nehmen Neutrophile einen Kurs "auf den Feind" zu, wobei sie sich entscheidend an den Ort der Einführung eines Fremdkörpers bewegen, negative Bewegung wird in die entgegengesetzte Richtung gelenkt);
    • Adhäsion (Fähigkeit, an einem Fremdstoff anzuhaften);
    • Die Fähigkeit, Bakterienzellen unabhängig zu erfassen, ohne spezifische Rezeptoren zu benötigen;
    • Fähigkeit, die Rolle des Killers zu spielen (getötete Mikroben töten)
    • Verdauen Sie fremde Zellen ("gut gegessen", Neutrophile nehmen merklich zu).

    Video: Neutrophile bekämpfen Bakterien


    Durch die Granularität von Neutrophilen können sie (wie auch andere Granulozyten) eine Vielzahl verschiedener proteolytischer Enzyme und bakterizider Faktoren (Lysozym, kationische Proteine, Kollagenase, Myeloperexidase, Lactoferrin usw.) ansammeln, die die Wände der Bakterienzelle zerstören und "glätten". Eine solche Aktivität kann jedoch die Zellen des Körpers betreffen, in denen der Neutrophile lebt, das heißt seine eigenen Zellstrukturen, er schädigt sie. Dies legt nahe, dass Neutrophile, die den entzündlichen Fokus infiltrieren, zusammen mit der Zerstörung von Fremdfaktoren das Gewebe ihres eigenen Organismus mit ihren Enzymen schädigen.

    Immer und überall zuerst

    Die Gründe für den Anstieg der Neutrophilen sind nicht immer mit einer Pathologie verbunden. Da diese Leukozytenvertreter immer an erster Stelle stehen, reagieren sie auf Veränderungen im Körper:

    1. Herzhaftes Mittagessen;
    2. Intensive Arbeit
    3. Positive und negative Emotionen, Stress;
    4. Prämenstruelle Periode;
    5. Warten auf das Kind (während der Schwangerschaft in der zweiten Hälfte);
    6. Die Lieferzeit

    Solche Situationen bleiben in der Regel unbemerkt, die Neutrophilen werden leicht erhöht, und wir führen zu diesem Zeitpunkt keine Analyse durch.

    Eine andere Sache ist, wenn eine Person sich krank fühlt und Leukozyten als diagnostisches Kriterium benötigt werden. Neutrophile sind bei den folgenden pathologischen Zuständen erhöht:

    • (Was könnte sein) entzündliche Prozesse;
    • Bösartige Erkrankungen (hämatologische, solide Tumoren, Knochenmarkmetastasen);
    • Stoffwechselintoxikation (Eklampsie während der Schwangerschaft, Diabetes);
    • Chirurgie am ersten Tag nach der Operation (als Reaktion auf eine Verletzung), aber hohe Neutrophilen am nächsten Tag nach der chirurgischen Behandlung sind ein schlechtes Zeichen (dies weist darauf hin, dass die Infektion eingetreten ist);
    • Transfusionen.

    Es sei darauf hingewiesen, dass bei einigen Erkrankungen das Fehlen der erwarteten Leukozytose (oder sogar noch schlimmer - Neutrophilen reduziert) auf ungünstige "Anzeichen" zurückzuführen ist, beispielsweise gibt der normale Granulozytenwert bei akuter Pneumonie keine vielversprechenden Aussichten.

    Wann nimmt die Anzahl der Neutrophilen ab?

    Die Ursachen der Neutropenie sind ebenfalls sehr unterschiedlich, aber es sollte berücksichtigt werden: Wir sprechen von niedrigeren Werten, die durch eine andere Pathologie verursacht werden, oder die Auswirkungen bestimmter therapeutischer Maßnahmen oder wirklich niedrige Zahlen, die auf schwere Blutkrankheiten (hämatopoetische Suppression) hindeuten können. Eine unvernünftige Neutropenie erfordert immer eine Untersuchung und dann kann es Gründe geben. Dies können sein:

    1. Die Körpertemperatur liegt über 38 ° C (die Reaktion auf die Infektion wird gehemmt, der Neutrophilenpegel sinkt).
    2. Blutkrankheiten (aplastische Anämie);
    3. Großer Bedarf an Neutrophilen bei schweren Infektionsprozessen (Typhus, Brucellose);
    4. Infektion mit unterdrückter Produktion von granulären Leukozyten im Knochenmark (bei geschwächten oder alkoholkranken Patienten);
    5. Behandlung mit Zytostatika, Einsatz von Strahlentherapie;
    6. Medikamentenneutropenie (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - NSAR, einige Diuretika, Antidepressiva usw.)
    7. Kollagenosen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);
    8. Sensibilisierung mit Leukozytenantigenen (hoher Titer von Leukozytenantikörpern);
    9. Virämie (Masern, Röteln, Grippe);
    10. Virushepatitis, HIV;
    11. Generalisierte Infektion (Sepsis) - Neutropenie zeigt einen schweren Verlauf und eine ungünstige Prognose an;
    12. Überempfindlichkeitsreaktion (Kollaps, Hämolyse);
    13. Endokrine Pathologie (Funktionsstörung der Schilddrüse);
    14. Erhöhte Hintergrundstrahlung;
    15. Wirkung von giftigen Chemikalien.

    Die häufigsten Ursachen für reduzierte Neutrophile sind Pilzinfektionen, virale (insbesondere) und bakterielle Infektionen. Vor dem Hintergrund niedriger Konzentrationen an neutrophilen Leukozyten sind alle Bakterien, die über die Haut dringen und die Schleimhäute der oberen Atemwege durchdringen, ein Teufelskreis.

    Manchmal sind die granulären Leukozyten selbst die Ursache für immunologische Reaktionen. In seltenen Fällen (während der Schwangerschaft) sieht beispielsweise der Körper einer Frau in den Granulozyten des Kindes etwas „Fremdes“ und versucht, sich von ihnen zu befreien, und beginnt Antikörper gegen diese Zellen zu produzieren. Ein solches Verhalten des Immunsystems der Mutter kann die Gesundheit des Neugeborenen beeinträchtigen. Neutrophile Leukozyten im Blutbild eines Kindes werden reduziert, und die Ärzte müssen der Mutter erklären, was isoimmune neonatale Neutropenie ist.

    Anomalien der Neutrophilen

    Um zu verstehen, warum sich Neutrophile in bestimmten Situationen so verhalten, müssen nicht nur die Eigenschaften gesunder Zellen genauer untersucht werden, sondern auch, um sich mit ihren pathologischen Zuständen vertraut zu machen, wenn eine Zelle gezwungen ist, ungewöhnliche Zustände für sich selbst zu erleiden oder aufgrund von erblichen Bedingungen nicht normal zu funktionieren. genetisch bedingte Defekte:

    • Das Vorhandensein von mehr als 5 Segmenten im Zellkern (Hypersegmentierung) weist auf Anzeichen einer megaloblastischen Anämie oder auf Nieren- oder Leberprobleme hin.
    • Die Zytoplasmavakuolisierung wird als Manifestation degenerativer Veränderungen im Hintergrund eines Infektionsprozesses angesehen (Zellen sind aktiv an der Phagozytose beteiligt - Sepsis, Abszess);
    • Das Vorhandensein von Dele Taurus weist darauf hin, dass Neutrophile extreme Bedingungen (endogene Intoxikation) überstanden haben, unter denen sie reifen mussten (grobe Körnchen in der Zelle sind toxische Granularität);
    • Das Aussehen von Körpern nahe den Waden des Amato-Getreides zeigt häufiger Scharlach (obwohl andere Infektionen nicht ausgeschlossen werden);
    • Die Pelger-Hueta-Anomalie (Pelger-Anomalie, autosomal-dominante Vererbung) ist durch eine Abnahme der Segmente im Zellkern gekennzeichnet, und die Neutrophilen selbst erinnern an Zwickel. Eine Pseudo-Anomalie von Pelger-Hueta kann vor dem Hintergrund endogener Intoxikationen beobachtet werden.
    • Die Pelgerisierung von neutrophilen Kernen ist ein frühes Anzeichen für eine Verletzung der Granulopoese, die bei myeloproliferativen Erkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom, schwerer Infektion und endogener Intoxikation beobachtet wird.

    Erworbene Anomalien und Geburtsfehler von Neutrophilen beeinflussen die funktionellen Fähigkeiten der Zellen und die Gesundheit des Patienten, in dessen Blut minderwertige Leukozyten gefunden werden, nicht optimal. Störung der Chemotaxis (Lazy-Leukocyte-Syndrom), Enzymaktivität im Neutrophilen selbst, fehlende Reaktion der Zelle auf das Signal (Rezeptordefekt) - all diese Umstände reduzieren die Abwehrkräfte des Körpers erheblich. Die Zellen, die die ersten im Entzündungszentrum sein sollen, werden „krank“, wissen also nicht, dass die ihnen zugewiesenen Aufgaben auf sie warten oder sogar, wenn sie in diesem Zustand an den Ort des „Unfalls“ gelangen. Hier sind sie wichtig - Neutrophile.