Kh.T.Abdulkerimov

Metastasen

Abdulkerimov Khiyir Tagirovich

Otorhinolaryngologe der höchsten Qualifikationskategorie

Leiter der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor.

Freiberuflicher Hals-Hals-Nasen-Ohrenärzte des Gesundheitsministeriums der Region Swerdlowsk und des Ural-Distrikts.

Diplom des staatlichen medizinischen Instituts von Dagestan im Jahre 1986. Spezialität "Allgemeinmedizin". HNO-Arzt seit 1986. Die höchste Qualifikationskategorie - seit 1996. Verteidigung seiner Dissertation 1996 beim Dissertationsrat der Military Medical Academy (St. Petersburg). Dissertationsverteidigung 2003 am Dissertationsrat der St. Petersburg State Medical University. I.P. Pavlova Seit 2004 Leiter der Abteilung für Hals-Nasen-Nasen-Ohrenheilkunde der Ural State Medical University. Er ist Autor von über 270 gedruckten Werken, darunter 15 Lehrmittel für Studenten und Ärzte, fünf Monographien und acht Patente für die Erfindung der Russischen Föderation.

Bereiche von beruflichem Interesse:

- Otorinoneurochirurgie, Schädelbasisoperationen, Hypophysenoperationen, chirurgische Behandlung von Nasen- und Ohrläppchen;

- pädiatrische Otorhinolaryngologie, zeitgenössische Probleme der Audiologie und Otoneurologie, Ohrmikrochirurgie, Cochlea-Implantation, Larynxmikrochirurgie;

- funktionelle endoskopische Chirurgie der Nase und der Nasennebenhöhlen, Chirurgie des Tränenwegs, Laser und Hochfrequenzchirurgie in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

- Rekonstruktive Chirurgie in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde;

- Notfall-Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Schnarch-Behandlung und Neues in der Hals-Hals-Nasen-Ohrenheilkunde;

- Rehabilitation in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Er spricht fließend klassische und moderne Diagnose- und Behandlungsmethoden in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Mitglied des Präsidiums der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Otorhinolaryngologen Russlands aus dem Gebiet Swerdlowsk, freiberuflicher Hals-Naryngologe des Gesundheitsministeriums der Region Swerdlowsk und des Ural-Distrikts, Vorsitzender der Kommission für die Zertifizierung medizinischer Fachkräfte in der Spezialität Otorhinolaryngology des Ministeriums für Gesundheit der Region Swerdlowsk.

Mitglied des Büros für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde im Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Mitglied des Sachverständigenrats für die Modernisierung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Vorsitzender der Zertifizierungs- und Problemkommissionen im Fachgebiet.

Mitglied des öffentlichen Allrussischen Vereins "Verband der HNO-Kinderärzte" aus dem Gebiet Swerdlowsk.

Chef-Swerdlowsk-HNO-Arzt erhielt den Titel Ehrungen

Am 22. März überreichte Gouverneur Jewgeni Kuyvashev an Dr. Abdulkerimov den Staatspreis "Ehrendoktor der Russischen Föderation". Foto: Alexander Isakov

  • Veröffentlicht in №051 vom 25.03.2016

Hiyir Abdulkarimov führt täglich zwei oder drei Operationen durch, sowohl bei Erwachsenen als auch bei jungen Patienten. Er betreut 17 Praktikanten. Er bereitete sich auf die Zulassung vor und führte im Mittleren Ural neue Technologien zur Behandlung von Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens ein.

- Ich habe immer davon geträumt, Betriebsarzt zu sein “, sagt Dr. Abdulkerimov,„ OG “. - Wenn es um die Spezialisierung ging, war das Studium der Chirurgie nur in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde möglich. Es erwies sich als ein wichtiger und sich entwickelnder Bereich in der Chirurgie. In den letzten Jahrzehnten wurde die Mikrochirurgie aktiv verbessert, was als minimalinvasive Operationen bezeichnet wird - durch geringen Zugriff. Um an den Nasennebenhöhlen, der Schädelbasis, der Hypophyse, operieren zu können, mussten wir große Schnitte im Gesicht machen. Heute verzichten wir auf sie, unter der Oberlippe oder durch die Nase.

Khiyir Abdulkerimov ist nicht nur Professor und Autor zahlreicher Studien, sondern verbringt jeden Tag fast 2-3 Stunden als operierender Chirurg im Operationssaal. Foto: Jachthafen Ruvinskaya

Ärzte können so nicht nur auf die Narben im Gesicht des Patienten verzichten. Hauptsache, solche Eingriffe sind weniger traumatisch. Wunden heilen besser und Patienten erholen sich schneller. Am Ende stellt sich heraus, nicht nur eine Person zu heilen, sondern auch Geld zu sparen. In der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der GKB Nr. 40 in Ekaterinburg, die Abdulkerimov anvertraut wurde, hat sich der Krankenhausaufenthalt in den letzten 16 Jahren um fast ein Drittel und die Anzahl der Komplikationen um 22 Prozent verringert.

Khiyir Abdulkarimov war der erste in der Region, der sich einer Cochlea-Implantation unterzogen hat - einer Transplantation in das Innenohr eines Transceivers. Es wird durchgeführt, um das Gehör für gehörlose Menschen - Erwachsene und Kinder - wiederherzustellen. Das Implantat ist fürchterlich teuer und kostet mehr als eine Million Rubel, aber im Gebiet von Sverdlovsk im Zentrum von Bonum wird es von 30 Menschen pro Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine solche Operation wird in Russland übrigens nur in den Zentren der Bundesbezirke durchgeführt.

Neulich erhielt Khiyir Abdulkerimov seine Glückwünsche, als er vom Gouverneur Jewgenij Kuyvashev mit dem Titel "Ehrendoktor der Russischen Föderation" ausgezeichnet wurde.

Dr. Abdulkarimov war nach seiner Staatsangehörigkeit ein Lezgin, er erhielt eine Ausbildung am Dagestan Medical Institute und kam vor 30 Jahren vor 30 Jahren im Ural an, um ihn zu verteilen. Nach der Arbeit nach Hause würde nicht mehr zurückkehren. Erklärt:

- Kein Wunder, sagen sie: Es ist gut, wo wir nicht sind. Hier gab es die ganze Zeit einige unvollendete Geschäfte - das Leben ergriffen. Im Moment ist mein Haus genau in Jekaterinburg: Arbeit, Wissenschaft, Familie. Zubeids Frau ist auch Ärztin, nur Tierarzt. Der älteste Sohn, als er klein war, schaute keine Zeichentrickfilme im Fernsehen - nur Videobänder von Operationen mit mir, die sich auch gefragt, was, wo und warum. Und er ist groß geworden - er ging in den Arztraum, es gab keine anderen Möglichkeiten. Obwohl ich entmutigt bin - ich habe einen schwierigen Job, extrem verantwortlich. Jetzt ist er in der Graduiertenschule und gleichzeitig in seiner Spezialität tätig. Es wurde gehofft, dass der zweite Sohn einen anderen Beruf wählen würde - er absolvierte zunächst das juristische College-Studium. Aber darauf bestanden - entschied sich auch, Arzt zu werden. Jetzt studiert sie als Zahnarzt. Der dritte Sohn ist immer noch ein dritter Schüler, er denkt immer noch nicht über den Beruf nach.

- Hat die Zahl der Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens zugenommen, weil die Menschen angefangen haben, Handys oder Kopfhörer zu benutzen, ein übermäßig lautes Geräusch im Auto eingeschaltet wird?

- Diejenigen, die alles missbrauchen, was Sie aufgelistet haben, haben ständig ein akustisches Trauma. Es ist zu beachten, dass der Klang von mehr als 100 Dezibel die Ohrmembran verletzt, was zu Entzündungsprozessen führt. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, beeinflussen die Komplikationen den Zustand des Mittelohrs. HNO-Organe befinden sich in der Nähe des Gehirns und können von diesen Krankheiten befallen werden. Die Leute glauben, dass eine laufende Nase mit der Behandlung in einer Woche und ohne Behandlung stattfindet - in sieben Tagen. Die Menschen halten es nicht für notwendig, eine solche "törichte" Krankheit zu behandeln, und dann werden sie mit intrakraniellen Komplikationen in ein Krankenhaus gebracht. Natürlich verwenden wir heute Magnetresonanz- und Computertomographie, Ultraschall, wir arbeiten mit modernen Methoden, wir behandeln sie mit neuen Medikamenten. Trotzdem möchte ich wünschen: Starten Sie keine laufende Nase, und Sie werden gesund sein!

Übrigens

Khiyir Abdulkerimov - MD, Professor, Mitglied des Präsidiums der russischen Gesellschaft für Hals-Nieren-Ohrenheilkunde, Mitglied des Büros für HNO-Heilkunde des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Mitglied des Expertenrates für Modernisierung der Russischen Akademie der Russischen Föderation, Oberster freiberuflicher Otolaryngologe des Ministeriums für Gesundheit des Sverdochar-Admirals Spezialität für Otolarintologie im Gesundheitsministerium der Region Swerdlowsk, Mitglied der Europäischen Vereinigung der Rhinologen, Vorsitzender der Zertifizierungs- und Problemkommission für besondere Angelegenheiten Wirbelsäule, Vorsitzender der Wissenschaftliche Gesellschaft für HNO-Ärzte der Region, Leiter der Abteilung der Ural State Medical University.

In den letzten fünf Jahren war Abdulkerimov Autor von mehr als 230 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, schrieb elf Unterrichtshilfen für Studenten und Ärzte, sechs Monographien, erhielt sieben Patente für Erfindungen in Russland. Seit 1992 wurden mehr als 150 praktische Ärzte an der medizinischen Universität ausgebildet, mehr als 420 Kadetten haben ihre Qualifikationen verbessert und wurden umgeschult. Aus diesem Grund sind heute in der Region Swerdlowsk 97,5 Prozent der Hals-Nasen-Ohrenärzte nach den Standards des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation zertifiziert.

Plot

Gesundheit des Urals
Gesundheitsnachrichten aus dem Gebiet Swerdlowsk, Rat der Ärzte, Krankengeschichte.

Einen Tippfehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Abdulkerimov Khiyir Tagirovich

Sigacheva T.V.

17 Bewertungen
ENT
st. Radishcheva 33
"Medica" auf Radishchev
st. Akademikerin Schwartz, 14
Klinik "Dynasty" über Akademiker Schwartz

Kondratyuk V.A.

27 Bewertungen
ENT
st. Serova, 45
"CMT-Klinik"

Rezensionen (7)

Der Arzt ist in der Tat von Gott, goldene Hände, ein sympathisches Herz. Freundlicher, aufmerksamer Blick. Wir hatten nur Glück, dass meine Tochter zu diesem Arzt kam. Dank ihm, langes Leben!

Ich wurde von Professor Abdulkerimova operiert, obwohl ich in der Neurochirurgie tätig war. Ich bin sehr dankbar für seine filigrane Operation. Er ist wirklich ein Arzt von Gott. Es gibt Planungsüberlagerungen, ich hatte auch das, wir haben die HNO-Operation aufgezeichnet, und die Liste stellte sich als anders heraus, alles wurde rechtzeitig festgelegt, abends, als sie mit der präoperativen Vorbereitung begannen, fanden sie es heraus und bereiteten mich vor. Ich weiß nicht, warum solche Auskleidungen vielleicht von der Überlastung der Abteilung herrühren. Tatarkina Elena.

Der beste Arzt sagt über so etwas: "Arzt von Gott", goldene Hände! Wir hatten eine Operation, um das Septum zu reparieren, keine Prellungen, alles war am besten! Vielen Dank! Ich bin sehr froh, dass ich zu dir gekommen bin!

So ernst auf den ersten Blick, aber in der Praxis - der freundlichste und beste Arzt! Die Leute, die ihn behandeln, sind sehr glücklich.

Guten Tag allen Patienten. Ich möchte einen negativen Bericht über die unverantwortliche Einstellung zum Geschäft und die Respektlosigkeit der Patienten hinterlassen. Am 1. März 2016 habe ich mich mit Khiyir Tagirovich zu einer Konsultation angemeldet. Die Operation zur Entfernung der Krümmung des Nasenseptums war für den 29. August nach 6 Monaten geplant. Die Operation wird bezahlt (für alle 55.400 Rubel). Was war meine Überraschung, als ich zur vereinbarten Zeit in ein Krankenhaus kam, erfuhr ich von dem Arzt, der mich nahm, dass es keinen Arzt Abdulkerimov gab. Sein Urlaub verlängerte sich um weitere 4 Tage. Und niemand kümmert es, dass die Tests übergeben und die Operation geplant wurde.

Abdulkerimov Hiir Tagirovich

Arztbesprechungen

Wir sind alle geordnet, also werden wir Ärzte aktiv empfehlen. Denn der Arzt ist sehr, denke ich, verstehe! Zuerst kamen wir mit einer beeindruckenden Anzahl von Krankenakten und einer vollständigen Geschichte. Er ging sehr gründlich auf die Frage ein, alle Dokumente zu studieren, die bei uns waren. Um die Diagnose richtig zu stellen, wurde eine gründliche Untersuchung vorgenommen. Der Arzt hat sich von allen Seiten als Profi erwiesen! Ich bin der Meinung, dass die Kosten für einen Spezialisten von so hohem Niveau völlig akzeptabel sind! Ich glaube, dass dieser Arzt die Prüfungsgebühr mehr als erfüllt hat. Ich denke sogar, mich an ihn zu wenden, weil ich mich auch an meine gesundheitlichen Probleme erinnere.

Der Arzt ist sehr zufrieden. Trotz der Tatsache, dass wir uns verspäteten, akzeptierten wir sofort. Von all den Ärzten, die wir besucht haben, überzeugt dieser über alles sehr nachdenkliche Arzt nicht zu zusätzlichen, nicht benötigten Diensten. Alles entsprechend der Situation, alles stimmt, alles wird bis ins kleinste Detail interpretiert, alles in der üblichen Sprache. Dies ist der erste Arzt, der die uns störenden Manifestationen nicht ignoriert hat. Natürlich werden wir uns die Ergebnisse der Behandlung ansehen, aber im Moment ist bereits das Gefühl, dass alles gut enden wird. Wir haben uns selbst nach dem Feedback von Freunden an den Arzt gewandt, und jetzt werden wir selbst gut auf sie reagieren.

Sie waren lange Zeit mit einem Problem nervös. Sie warteten, bis es unmöglich war zu gehen, wie es ist. Nun, sie haben diesen Arzt gesehen und beschlossen, sich an ihn zu wenden. Was kann ich als Experte sagen? Wir haben viel mehr vernünftige Informationen erhalten als erwartet. Daher sind sie rundum zufrieden, kompetent, alles zu einem Preis. Unnötig ist nicht vorgeschrieben. Beeindruckt, dass die Wahl uns zugewiesen wurde.

Stadtkrankenhaus №40 - Ekaterinburg

Horizontale Registerkarten

Hallo, ich bitte Sie, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Da mein Mann und ich nicht zusammen wohnen, wurde mir ein paar Tage später mitgeteilt, dass eine Person Anfang Dezember 2017 im Krankenhaus 40 mit der Diagnose Gehirnblutung, Schlaganfall, drei Operationen eingewiesen wurde, lange Zeit im Koma lag. Nachdem er zu sich selbst gekommen war, befand er sich in der Neurochirurgie in einem ernsten Zustand, verbunden mit dem Apparat der künstlichen Beatmung, sie stellten fest, dass er Lungenentzündung hatte, einen Schlaganfall hatte. Er reagierte nicht auf Fragen und wurde in das Krankenhaus Nr. 6 verlegt, wo er drei Tage lang nicht behandelt wurde. Er argumentierte, dass er keine so schwerkranken Patienten gehabt hatte. Daher gab es in Krankenhaus 6 keine Apparate für die Behandlung, aber er ordnete die Medikamente an und wie sie kommen würden zu behandeln, aber vorerst wissen sie noch nicht einmal die Diagnose des Patienten Matveev Oleg Valerievich.25.01.2018, ich kam im Krankenhaus №6 an, aber Oleg Matveyev war nicht da, wie der diensthabende Arzt erklärte, er wurde in die Poliklinik 23, Matveyev Oleg.V. prikusil, gebracht Mit der Zunge konnten sie die Blutung nicht stoppen und sie hatten Glück, die Zunge zu nähen. Ich wartete auf den Chefarzt und ihn e sagte Matveeva OV, Dienstag t.e.30.01.2018g.vypisyvayut mit dem Krankenhaus ihn so nahmen wir da bolee14 sie ihn in den Tagen bolnitse.Sostoyanie von Oleg Matveev V.na heute schwer nicht halten können. O. Matveev, der mit dem Psychologen dieses Krankenhauses gesprochen hat, wacht zweimal täglich auf und antwortet seiner Meinung nach auf Fragen mit einer Antwort.
Bitte helfen Sie mir, ich weiß nicht, was zu tun ist: Wenn er einen bekannten Arzt konsultiert hat, stirbt er, wenn er entlassen wird, ohne Atemschutzgerät. Außerdem hat er Lungenentzündung und kann sich nicht selbstständig bewegen. Er wird mit Schläuchen zum Füttern, Wasserlassen und Halsinserts in den Hals eingeführt. Atmen

Ich fordere Sie auf, eine ungeplante Inspektion von 40 gynäkologischen Krankenhäusern durchzuführen, in denen schwangere Mütter liegen, die folgenden Dinge machen das unnötigste, und sie sagen, dass sie es selbst kaufen müssen. Die Ärzte schreiben in ihre persönlichen Karten des Patienten, dass sie Arzneimittel aussenden, die die Patienten selbst kaufen und das Gemälde eine Govravracha wert ist. Vor drei Tagen machte sie keinen Ultraschall bei der Aufnahme, aber heute stellte sich heraus, dass sie 4 Wochen hatte und ihr Fötus tot war. Ein anderes schwangeres Mädchen ging in den Stahlraum (sie selbst musste ins Esszimmer gehen) und fiel in Ohnmacht und schlug die unteren 7 Zähne aus Diese Tatsache wird wahrscheinlich auch verborgen sein: Sie ernähren sich wie Rinder, weil sie schwanger sind. Der Prinz sollte auf höchstem Niveau sein, und da ist alles umgekehrt: Als wir eintraten, bekamen wir eine Preisliste für bezahlte Kammern mit einer 1000r-Kammer und einem 1500r-Doppelventil dann die Politik der MLA. Kostenlose Medikamente, wenn sie eine Kerze bekommen, die zusammengebrochen ist, und jetzt müssen Sie es schaffen, sie einzuführen. Deshalb sagen sie, sie geben Medizin aus. Nehmen Sie diese Angestellten dieser Abteilung mit aller Strenge!

Ich möchte mich über die Qualität der Hämodialysebehandlung im kommerziell-staatlichen medizinischen Zentrum beschweren. Bratislava befindet sich auf dem Territorium des 40. Krankenhauses. Tatsächlich haben viele von ihnen künstliche Nierenmaschinen gebrochen und können sie nicht reparieren, aber aufgrund ihres Mangels, den sie zwei Wochen lang für die Behandlung von Patienten in Anspruch genommen haben, hat mein Gerät 800 Gramm Flüssigkeit verloren, was enorm viel zur Folge hatte Unannehmlichkeit bat ich dann, das Gerät auszutauschen oder dieses zu reparieren. Als ich zu einer anderen Dialyse kam, wurde mir gesagt, dass das Gerät geändert wurde. Was war meine Überraschung, als die Behandlung begann? Das Gerät drehte sich ab, das Quietschen der Qualitätsdialyse schlug fehl. Die Schwester rief den Ingenieur an und antwortete, dass nichts getan werden könne. Es dauerte mehr als eine Stunde. Ich sehe, dass das Gerät nicht funktioniert und ich bat, einen Arzt einzuladen. Als ich fragte, warum das Gerät nicht funktioniere, antwortete der Arzt: Und was kann ich tun? dann habe ich gefragt, aber warum dann ein Arzt auf Dialyse? Ich habe keine Antwort bekommen. Nach meiner Unzufriedenheit vermutete der Arzt, nach zwei Stunden das Gerät durch ein anderes Gerät zu ersetzen. Das Gerät funktionierte nicht, die Zeit wurde von 4 Stunden auf 5 Stunden erhöht. Wegen dieser ganzen Situation war ich sehr nervös, mein Kopf schmerzte sehr, der Druck stieg an, das heißt, ich litt moralisch und körperlich. Ich bitte Sie, die Situation zu verstehen und die Verantwortlichen zu bestrafen. Schließlich hat jeder Mensch in unserem Land das Recht auf Qualitätsbehandlung, zumal der Staat dafür Geld bereitstellt.

Guten Tag. Ich bin 33 Jahre alt. In der Nacht vom 23. auf den 24. Februar 2017 wurde ich von einem Kuchen vergiftet, und ich musste mich heftig übergeben, am Ende mit Blutverunreinigungen rief ich einen Krankenwagen an. Der ankommende Arzt und Praktikant, der mich nicht untersuchte, nur die Temperatur misst, sagte mir, ich solle mich für das 40. Krankenhaus auf der Wolgogradskaya 189 vorbereiten. Auf dem Weg zum Krankenhaus bekam ich Krämpfe in meinen Händen, meine Hand war bis zur Unkenntlichkeit verdreht. Ich bin bei einem Arrhythmologen registriert und leide manchmal unter Bluthochdruck. Sobald ich unter hohem Druck war, hatte ich bereits solche Krämpfe, und ich sagte dem Arzt, dass ich unter hohem Druck stehe. Sobald ich Krämpfe bekam, kehrte die Stille zurück. Ein Krankenwagen brachte mich in das 40. Krankenhaus, ich verstand es in der Infektionsabteilung und ging schnell weg. Ich hinterließ einen Zettel auf dem Tisch für den Arzt im Wartezimmer. Meiner Meinung nach kam eine junge Krankenschwester zu mir, vielleicht war es ein Arzt, aber in meiner Beschreibung nenne ich sie Krankenschwester, weil ich ihre Spezialität nicht kenne. Als sie meine verdrehte Hand sah, fragte sie sofort, was passiert sei. Ich sagte, dass ich vergiftet wurde, dass ich mich übergeben musste, dass der Druck so war und dass ich sehr schlecht war. Die Krankenschwester sagte, das Dokument des Rettungsteams deutete an, dass ich einen Druck von 120/80 hatte. Darauf antwortete ich, dass niemand Druck gemessen habe. Die Schwester sagte nichts, maß meine Temperatur (es stellte sich heraus) 37 und half mir, die Dokumente auszufüllen. Der Krampf begann sich zu lösen und die Hand begann heftig zu zittern, es war schwer zu unterschreiben, aber die Krankenschwester half mir, indem sie meine Hand hielt. Danach stand sie auf und ging. Ein anderes junges Mädchen kam, der Arzt Stepul Katerina Yaroslavovna. Ohne etwas zu fragen und mich nicht zu untersuchen, ohne mich mit einem verärgerten Gesicht anzusehen, stieß ich sofort auf die Dokumente, begann etwas zu schreiben und sagte, dass ich zur Behandlung nach Hause gehe. Ich sagte, es sei gut, ich stimme zu, aber bitte senken Sie den Druck für mich, dass es einen Krampf gibt, dass ich der Kern bin, es gab keine Antwort. Von der gesamten Untersuchung, selbst ohne aufzustehen, bat Doktor Stepul, ihr die Zunge zu zeigen, und das war's. Ich fühlte mich immer schlechter und sagte erneut, dass ich hohen Blutdruck habe. Die Krankenschwester, die plötzlich kam, sagte: "Lass sie uns versuchen, sie hatte einen Krampf." Zu dem der Doktor nichts sagte, sie stand gerade auf und ging, und die Krankenschwester folgte ihr. Ich dachte, sie gingen zur Injektion. Ich saß ungefähr 10 Minuten, bis eine andere Frau kam und ich war überrascht, dass ich hier saß, dass der Empfang vorbei war und dass ich nach Hause gehen musste. Ich sagte, dass ich mich sehr schlecht fühle, dass mein Druck nicht einmal gemessen wurde, aber ich fragte immer wieder. Aber die Frau sagte mir, ich solle ein Taxi rufen. Ich habe ein Taxi gerufen. Es war schon 4 Uhr morgens. Im Taxi befand sich ein neuer Krampf. Zu Hause noch eins. Als ich zu Hause ankam, habe ich sofort den Druck gemessen, es stellte sich als 180/96 heraus, für mich ist er fast tödlich, weil mein Arbeitsdruck niedrig ist. Ich nahm die Pillen und am nächsten Tag ruhte ich noch. Warum solche Nachlässigkeit bei einem jungen, aber schon Arzt Stepul? Immerhin hatte sie gerade erst ihre Karriere begonnen und diese Einstellung gegenüber den Kranken? Ich habe immer geglaubt, dass die Druckmessung immer in die übliche Untersuchung einbezogen wird, insbesondere wenn der Patient einen Krampf hat und danach bittet. Ja, ich hatte Urlaub, aber der Arzt sollte jeden Tag helfen, oder? Bitte verstehen Ich möchte sehr hoffen, dass der Doktor Stepul in Zukunft auf seine Patienten aufmerksam wird. Vielen Dank im Voraus.

Empfang einer HNO in Jekaterinburg GB Nr. 40

Der in der GKB Nr. 40 tätige Hals-Nasen-Ohrenarzt, Kh. T. Abdulkerimov, ist der Leiter seiner Abteilung. Er beherrscht alle Methoden der Diagnose und Behandlung der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Medizinische Einrichtung kontaktieren

Adresse: Bratislava, Wolgogradskaya St., 189.

  • Auskunftsdienst Telefon: 8 (343) 240-92-12.
  • Rezeptionstelefon: 8 (343) 240-09-91.
  • Registernummer: 8 (343) 232-01-66.
  • Durch Register entrichtete Dienste: 8 (343) 288-50-88.
  • Hotline-Telefon: 8 (343) 240-02-91.
  • Die offizielle Website des Krankenhauses: http://gkb40.ur.ru/.
  • E-Mail-Adresse: [email protected]; [email protected]
  • Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr.
  • Samstag, Sonntag sind Ruhetage.

Der Zeitplan des bezahlten Dienstleistungszentrums:

  • Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr.
  • Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr.

Medizinische Einrichtung

Die Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde hat nur qualifizierte Fachkräfte.

Khiyir Tagirovich Abdulkerimov - ein Otolaryngologe der höchsten Kategorie, ist Arzt der medizinischen Wissenschaften.

Roman Sergeevich Davydov, ein Otolaryngologe der ersten Qualifikationskategorie, ist außerordentlicher Professor an der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Ural State Medical University. Er beherrscht alle Methoden der Diagnose und der chirurgischen Behandlung. Es behandelt sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Galina Yurievna Khlyzova - Otolaryngologe der ersten Kategorie.

Medina Salmanovna Velikhanova - Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde.

Dienstleistungen zur Verfügung gestellt

Bereiche der professionellen Unterstützung:

  • otorinoneurosurgery;
  • Kinder-Otolaryngologie für Kinder;
  • endoskopische funktionelle Chirurgie der Nase und der Nasennebenhöhlen;
  • Rekonstruktive Chirurgie in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde;
  • Notfall-Hals-Nasen-Ohrenheilkunde;
  • Rehabilitation in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Bewertungen

Elena Tatarkina: „Ich war in der Neurochirurgie, aber Dr. Abdulkerimov hat mich operiert, wem ich für die qualitativ durchgeführte Operation dankbar bin. Er ist ein guter Arzt mit goldenen Händen. “

Rimma Yerofeeva: „Professor Kh. T. Abdulkerimov hat mir wirklich qualitativ hochwertige und pünktliche Hilfe geleistet, in anderen Krankenhäusern konnte man nichts ausrichten. Vielen Dank an alle Mitarbeiter der HNO-Abteilung. Ihr Gerät hilft den Menschen schnell und effizient! “

Vladimir Streblyansky: „Roman Sergeevich hat mir eine Operation zur Entfernung von Polypen in meiner Nase gegeben. Mein Atem ist jetzt voll funktionsfähig. Danke an diesen Arzt! In Bezug auf alle Mitarbeiter der 40 GKB-Abteilung für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde.

Chef-Otorhinolaryngologe des Bundesviertels Ural

Abdulkerimov Khiyir Tagirovich

Nach seinem Abschluss am medizinischen Institut im Jahr 1986 arbeitete er als Hals-Nasen-Ohrenarzt in der praktischen Gesundheitsversorgung mit dem IPU-System. Von 1992 bis heute war sie in der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der staatlichen staatlichen Bildungseinrichtung für staatliche Bildung "Ural State Medical University des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation" tätig (von 1998 bis 2004 - außerordentlicher Professor und bis 2004 - Leiter der Abteilung).
1996 verteidigte er seine Doktorarbeit an der Military Medical Academy. S.M. Kirow (S. Petersburg). Er verteidigte seine Doktorarbeit 2003 an der St. Petersburg State Medical University. I.P. Pavlova
Mitglied des Präsidiums der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Otorhinolaryngologen Russlands, Oberster Freiberuflicher Facharzt für Hals- und Halskrankheiten, im Ministerium für Gesundheit des Kreises Swerdlowsk und des Ural-Distrikts, Vorsitzender der Kommission für die Bescheinigung von medizinischem Fachpersonal in der Spezialität für Halswirbelsäularyngologie im Gesundheitsministerium des Gebiets Sverdlow Vorsitzender der Wissenschaftlichen und Praktischen Gesellschaft von Otorhinolaryngologen des Gebiets Swerdlowsk und Vorsitzender der Zertifizierungs- und Problemkommissionen im Fachbereich, Mitglied der Vereinigung der HNO-Kinderärzte.

Kontaktieren Sie uns

E-Mail-Adresse an den Chef-Otolaryngologen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation: [email protected]

Postanschrift für den Schriftverkehr: 123182, Moskau, Volokolamskoe shosse, Gebäude 30, cor.2

Abdulkerimov Khiyir Tagirovich Bewertungen

Das Zentrum für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde basiert auf dem Stadtkrankenhaus Nr. 41 in Ekaterinburg.


Das HNO-Zentrum bietet folgende Dienstleistungen zur Untersuchung und Behandlung von HNO-Organen an:

  • Erstuntersuchung von Ohr, Nase, Rachen, Kehlkopf
  • Entfernung von Schwefelstopfen
  • Ohrtoilette mit eitriger Otitis, mit Verschlimmerung der chronischen Otitis media nach der Operation
  • Transtimpanal-Injektion von Arzneimitteln
  • Entfernung eines Fremdkörpers aus dem Gehörgang
  • Parazentese
  • Entfernung von Fremdkörpern aus der Nase
  • Punktion der Kieferhöhle
  • Anterior Loop Nasentamponade
  • Behandlung an der Maschine Tonsillor
  • Lacunae Tonsillenspülung
  • Infusion von Medikamenten in den Kehlkopf
  • Tympanopunktur
  • Myringoplastik
  • Chirurgische Behandlung exsudativer Mittelohrentzündung mittels Tympanostomiekanüle
  • Tympanoplastik
  • Gehörschlauchkatheterisierung
  • Entfernung von Fremdkörper Pharynx, Kehlkopf
  • Schmierung der Nase, medikamentöse Substanzen im Rachenraum
  • Ultraschallzerfall der unteren Muschel
  • Phonophorese der Mandeln, hintere Rachenwand
  • Untersuchung von HNO-Organen mit starren Endoskopen
  • Autopsie der Paratonsillarabszesse, Nasengeschwüre, Ohr

Der beratende Empfang wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, Professor, MD, durchgeführt. Abdulkerimov Khiyir Tagirovich.


Alle wichtigen Arten der chirurgischen und konservativen Behandlung werden durchgeführt. Es gibt auch Möglichkeiten für endoskopische chirurgische Eingriffe, Diagnostik des Hörens (Audiometrie).

Das Zentrum verfügt über die notwendigen Werkzeuge zur Durchführung geplanter otolaryngologischer Operationen (submukosale Resektion des Nasenseptums, Nasenpolypomie, Tonsillektomie, Entfernung von Tumoren des Larynx, Pharynx, Nase, Nasennebenhöhlenoperation, chirurgische Eingriffe am Ohr). Es gibt endoskopische Geräte für endonasale Eingriffe (Firmen Karl Storz, Stryker).


Das Zentrum führt eine umfassende umfassende Behandlung von HNO-Organen durch, einschließlich der folgenden therapeutischen Verfahren:

  • Verschiebungsbehandlung
  • Ultraschallspülung von HNO-Organen;
  • Elektrokoagulation von HNO-Organen;
  • Blockade, Intragortale Infusion.

Folgende chirurgischen Eingriffe werden durchgeführt:

  • Septumplastik;
  • Polypotomie;
  • Vasotomie;
  • Kieferhöhlenentzündung;
  • Polysinusotomie
  • Uvulopalatinoplastik;
  • Ultraschallaufschluss von HNO-Organen;
  • Entfernung gutartiger HNO-Organe (Myome, Papillome, Polypen, Stimmlippen, Rachen, Ohr);
  • Adenotomie;
  • Tonsillektomie;
  • plastische Chirurgie der Trachealfistel;
  • Nasenknochen Neupositionierung;
  • Tympanoplastik;
  • myringoplastik;
  • Chirurgische Behandlung von Otitis exsudativ mit Hilfe eines Tympanostomiekanals in Form einer Fadenspule.

Automatisierte stabilometrische Diagnostik der Ataxie auf der Grundlage moderner Computerinformationstechnologien, des Themas der Dissertation und der Zusammenfassung zu HAC 14.00.04, Doktor der medizinischen Wissenschaften Abdulkerimov, Khiyir Tagirovich

Inhaltsverzeichnis Doktor der Medizin Abdulkerimov, Khiyir Tagirovich

KAPITEL I. STÖRUNG DER FUNKTION DER KÖRPERGLEICHHEIT MIT DER POSITION DER THEORIE DES STATOKINETISCHEN FUNKTIONSSYSTEMS DES ORGANISMUS (LITERATURE REVIEW).

1.1. Moderne Vorstellungen über die Gleichgewichtsfunktion vom Standpunkt der Theorie des statokinetischen Funktionssystems des Körpers.

1.2. Arten von Ataxie.

1.3. Labyrinthataxie.

1.4. Kleinhirnataxie.

1,5. Empfindliche Ataxie

1.6. Differentialdiagnostik der Ataxie und die Rolle der Computerstabilographie.

KAPITEL II. ALLGEMEINE MERKMALE DER FORSCHUNG.

2.1. Allgemeine Merkmale der untersuchten Patienten.

2 2 Forschungsmethoden.

KAPITEL III. KLINISCHE MANIFESTATIONEN VON VERSCHIEDENEN ARTEN

Ataxie bei den befragten Patienten.

3 1 Labyrinthataxie.

3.2. Kleinhirnataxie.

3.3. Empfindliche Ataxie

KAPITEL IV. ERWEITERUNG DIAGNOSTISCHER CHANCEN

4.1. Die Entwicklung der Stabilometrie als Methode zur Beurteilung der Bewegung des menschlichen Körpers unter Beibehaltung des statischen Gleichgewichts in vertikaler Haltung.

4.2. Neue Möglichkeiten zur Bewertung stabilometrischer Informationen.

4.3. Die Parameter der stabilometrischen Informationen wurden in der Studie verwendet, um ein automatisiertes System für die Differentialdiagnose von Ataxie zu erstellen.

4.4. Stabilometrische Diagnosetests für die Arbeit

4,5. Erhebung und Verarbeitung von Daten.

KAPITEL V. ENTWICKLUNG UND BEWERTUNG MATHEMATISCHER MODELLE

DIFFERENZIELLE DIAGNOSTIK VON ATAXIEN.

5.1. Methoden der mathematischen Statistik in der medizinischen Forschung. Mathematische Analyse- und Modellierungsgeräte.

5.2. Die Reihenfolge beim Erstellen von Modellen.

5.3 Bewertung des Verhältnisses der Ataxietypen und der Merkmale des Statokinesigramms.

5.4. Entwicklung eines Modellkomplexes zur Vorhersage der Art der Ataxie mittels Diskriminanzanalyse.

5.5. Entwicklung eines komplexen Modells zur Vorhersage des Ataxietyps mithilfe der Klassifikationsbaummethode.

Einführung der Dissertation (Teil des Abstracts) zum Thema "Automatisierte stabilometrische Diagnostik der Ataxie auf Basis moderner Computerinformationstechnologien"

Eine der wichtigsten Bedingungen für das menschliche Leben, die es ihm ermöglicht, aktiv mit der äußeren Umgebung zu interagieren, besteht darin, das Gleichgewicht des Körpers und die Koordination der Bewegungen aufrechtzuerhalten. Chmungus R., 1962; Gurfinkel B.C. et al., 1965, 1990, 1994; Agayan G. T., 1970; Brooks V., 1986; Brooks V. et al., 1995).

Jede Störung der Funktion des Gleichgewichts führt beim Patienten zu einer dunklen Vorahnung, die oft einen Schreckzustand erreicht (Dike MR, Hud J. D., 1989; Sagalovich BM, Palchun V. T., 1999).

Ataxie und Schwindel gehören zu den häufigsten Symptomen verschiedener Erkrankungen, unter denen Ärzte leiden. Bei ambulanten Patienten mit otoneurologischem Profil beträgt der Anteil dieser Patienten bis zu 40% (Ahadov TD, Sachkova I. Yu., Kravtsov AK, Panova) M., Chernenko O. A., 1993 usw.). Es sei darauf hingewiesen, dass im letzten Jahrzehnt die Anzahl der Patienten mit Beschwerden über Schwindel und Ataxie tendenziell zunimmt (Bazarov V. G., 1988; Sklyut I. A., Tsemakhov S. G., 1990, Baloh RW, 1994, About Mahoney GF, Luxon LM, 1997 usw.).

Die wichtigsten klinischen Manifestationen verschiedener Ataxieformen sind die gestörte Gleichgewichtsfunktion und die Bewegungskoordination. Zusammen mit anderen Symptomen bestimmen sie den Schweregrad der Erkrankung und führen häufig zu dauerhaften Behinderungen der Patienten.

Die Differentialdiagnostik der Ataxie ist eines der kompliziertesten Probleme, mit dem nicht nur Polikliniker, sondern auch erfahrene Hals-Naryngologen und Neurologen konfrontiert sind. Die meisten Otolaryngologen und Therapeuten berücksichtigen aufgrund der Dominanz von Vorstellungen über den Zusammenhang von Schwindel und Ungleichgewicht des Körpers mit der Pathologie des Vestibularapparats oft nicht die bedeutende Rolle verschiedener Erkrankungen des zentralen Nervensystems beim Auftreten dieser Symptome. Ja, und Neurologen, oft Patienten mit Schwindelbeschwerden, werden zur Beratung an die Hals-Nasen-Ohrenärzte und manchmal auch direkt an die Vestibulologen geschickt, um verschiedene vestibulometrische Studien durchzuführen.

Das Auftreten von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind oft Symptome einer schweren intrakraniellen Pathologie. Für einen einheimischen Arzt stellt ein Patient, der unter Schwindel leidet, immer ein hartnäckiges Problem dar, und diagnostische Schwierigkeiten können eine Fehlerquelle bei der Behandlung von Patienten in dieser Kategorie sein.

In den letzten zehn Jahren wurde ein neues Verständnis von Körpergleichgewicht, Schwindel und vegetativen Reaktionen entwickelt, das als Manifestation der Aktivität eines einzigen statokinetischen Funktionssystems des Körpers betrachtet wird, das verschiedene afferente Systeme (visuell, vestibulär, propriozeptiv usw.) sowie efferente somatische und neurovegetative Systeme kombiniert (Hoffman, V. R., Dubovik, V. A., Usachev, V. I., 1995; Usachev, V. I., 1995; Dubovik, V. A., 1996; Egonegu LM, 1999).

Folglich hat sich mit der Fragmentierung des Wissens verschiedener Spezialisten eine Tendenz zu deren Integration und zur Schaffung einer ganzheitlichen Sicht der Gleichgewichtsfunktion des menschlichen Körpers entwickelt.

Aufgrund des technischen Fortschritts auf dem Gebiet der medizinischen Ausrüstung und ihrer Computerisierung werden computergestützte Stabilographen verwendet, um die Gleichgewichtsfunktion einer Person zu bewerten, die die Bewegung des Druckzentrums des Patienten zur Geräteplattform analysiert (Slia SS, 1995; Skvortsov DV, 1995, 2000) ). Die Software des Stabilografov macht es jedoch möglich, in digitaler Form nur die allgemeinen Parameter der Flugbahn des Körpers (Fläche, Länge des Statokinesigramms und des durchschnittlichen Radius der Körperabweichung) zu erhalten, die es schwierig machen, die Art der Beeinträchtigung der Körperbewegung zu beurteilen. Aus diesem Grund hat die Stabilographie in der Praxis noch keine breite Anwendung gefunden. Anscheinend wird es sogar von lokalen Ärzten wirklich gefragt sein, wenn es möglich ist, Antworten auf Fragen nach Kategorien wahrscheinlicher Diagnosen zu erhalten.

Im Zusammenhang mit den oben genannten Umständen halten wir es für vielversprechend, mit modernen Computertechnologien in der Stabilisierung und Statistik ein automatisiertes Differenzialdiagnosesystem für Vestibularis, Kleinhirn und empfindliche Ataxie auf der Grundlage eines Computerstabilographen zu entwickeln.

Die Dringlichkeit des Problems und sein praktischer Wert werden durch die Tatsache bestimmt, dass eine frühzeitige Diagnose verschiedener Arten von Ataxie die Zeit für die Diagnose komplexer Erkrankungen reduziert, umgehend eine angemessene Behandlung zuordnet, die Arbeitsfähigkeit der Patienten bestimmt und die Kosten für ihre medizinische und soziale Rehabilitation senkt.

Entwicklung eines automatisierten Systems zur Differentialdiagnose verschiedener Ataxentypen durch Computerstabilographie auf Basis moderner Informationstechnologien

1 Erweiterung der Diagnosefähigkeiten der Computerstabilographie durch Einführung zusätzlicher Parameter der Vektoranalyse stabilisierter Grafikinformationen und Durchführung verschiedener funktionsstabiler Metriktests

2 Klinische, otoneurologische und zusätzliche Untersuchungen von gesunden Personen sowie von Patienten, die an Labyrinth, Kleinhirn und empfindlicher Ataxie leiden, zur anschließenden Untersuchung der Funktion des statischen und dynamischen Gleichgewichts mithilfe der Computerstabilographie.

3. Auswahl einer informativen Methode zur mathematischen Analyse stabilographischer Informationen für die automatisierte computergestützte Differenzialdiagnose verschiedener Ataxtypen.

4. Erstellung eines mathematischen Modells zur Differentialdiagnose verschiedener Ataxentypen.

5. Testen der Informationsfähigkeit des mathematischen Modells der Differentialdiagnose verschiedener Ataxentypen.

6. Formulierung von Empfehlungen zur praktischen Anwendung der Ergebnisse.

Mit Hilfe der Computerstabilographie als objektiver, genauer und physiologischer Methode zur Untersuchung der Gleichgewichtsfunktion wurden erstmals Diagnosekriterien für die Verletzung der Gleichgewichtsfunktion bei den häufigsten Ataxietypen identifiziert.

Die Einsatzmöglichkeiten der Vektoranalyse stabilometrischer Informationen wurden erheblich erweitert, so dass mit ihren Ergebnissen Modelle für die automatisierte mathematische Differentialdiagnostik von Atyaxien erstellt werden können.

Anhand eines Vergleichs der Fähigkeiten verschiedener moderner Methoden der mathematischen Analyse und Modellierung wird das größte Potenzial für die Differentialdiagnose von Ataxie gemäß der Vektoranalyse der stabilometrischen Informationen der Methode zur Erstellung von Klassifikationsbäumen gezeigt.

PRAKTISCHE BEDEUTUNG UND DURCHFÜHRUNG DER FORSCHUNGSERGEBNISSE

Die Verwendung der Computerstabilographietechnik hat die Möglichkeiten einer objektiven Bewertung der Gleichgewichtsfunktion des menschlichen Körpers unter normalen und pathologischen Bedingungen erheblich erweitert.

Die Einführung einer relativ einfachen, physiologischen, sensiblen und hochinformativen Methode - der Computerstabilographie - ermöglicht es, die anfänglichen Manifestationen der Ataxie zu identifizieren, Differenzialdiagnosen verschiedener Art durchzuführen, was zur rechtzeitigen Diagnose einer komplexen oneoneurologischen Pathologie beiträgt und angemessene Therapie- und Rehabilitationsmaßnahmen zur Folge hat der letzte

Der Einsatz moderner Computerinformationstechnologien ermöglicht eine umfassende Diagnose von Störungen der Gleichgewichtsfunktion.

Die Erweiterung der Diagnosefähigkeiten der Computerstabilographie durch Anwendung moderner Computerinformationstechnologien ermöglicht es, diese statistisch für eine umfassende Bewertung des stato-kinetischen Systems bei der Diagnose verschiedener pathologischer Zustände einer Person zu verwenden

Methoden der Computerstabilographie, die Ergebnisse der Studie, die entwickelten Prinzipien für die Bewertung der Gleichgewichtsfunktion, die differenziellen diagnostischen Kriterien der Ataxie werden in der klinischen, wissenschaftlichen Arbeit verwendet, im Bildungsprozess der Abteilungen für Hals-Nasen-Nasen-Ohrenheilkunde, Nervenerkrankungen und Neurochirurgie der Ural State Medical Academy, im neurovaskulären Zentrum von Yekaterinburg. auch in der Innenstadt für die Diagnose und Behandlung von Schwindel am Zentrum für Präventive Neurologie, MU GKB №40, Jekaterinburg.

ANNAHME VON ARBEITEN UND PUBLIKATIONEN

Das Dissertationsmaterial wurde auf dem internationalen Symposium "Aktuelle Probleme der Phoniatrie" (Jekaterinburg, Mai 1996) präsentiert und diskutiert. bei der Allrussischen Konferenz "Theoretische und praktische Probleme der modernen Vestibologie" (St. Petersburg, Oktober 1996); auf Plenartagungen (1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002) der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Otorhinolaryngologen der Region Swerdlowsk und der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Neurologen der Region Swerdlowsk (1998, 2000); auf der 44., 45. Allrussischen Konferenz junger Otolaryngologie-Wissenschaftler "Aktuelle Probleme der Otolaryngologie und Logopathologie" im Januar 1997, 1998 in St. Petersburg; auf der wissenschaftlichen Konferenz zum 100. Geburtstag des HNO

- Dienstleistungen des Mittleren Urals (Jekaterinburg, Dezember 2000); auf dem IX. Russischen Nationalkongress "Mensch und Medizin" (Moskau, April 2002); auf dem III. Kongress der Neurologen von Usbekistan (Usbekistan, Tashkent, 2002)

Zum Thema der Dissertation wurden 29 Arbeiten veröffentlicht, darunter eine Monographie und Bildungsrichtlinien

UMFANG UND STRUKTUR DER ARBEIT

Die Dissertation wird auf - 234 Seiten (davon der maschinengeschriebene Text) präsentiert

- 200 p.) Und besteht aus einer Einleitung, fünf Kapiteln, Schlussfolgerungen, Schlussfolgerungen und praktischen Empfehlungen sowie einer Liste von Verweisen, darunter 361 Quellen (davon 148 aus dem Ausland). Die Arbeit wird mit 26 Abbildungen und 27 Tabellen veranschaulicht.

WICHTIGE BESTIMMUNGEN:

1. Die verbesserten Fähigkeiten der Vektoranalyse von stabilometrischen Informationen ermöglichen die Bildung eines Pakets aus Anfangsdaten, das den Bewegungsvorgang eines menschlichen Körpers unter Beibehaltung seiner vertikalen Haltung charakterisiert, was für die Anwendung verschiedener mathematischer Verarbeitungsverfahren ausreicht.

2. Die Verwendung der statistischen Methode der Klassifikationsbäume ist für die mathematische Verarbeitung der Ergebnisse der Stabilisierungsmetrik am besten, um ein automatisiertes System für die Differentialdiagnose von Ataxie zu schaffen

3 Ein automatisiertes computerstabilometrisches System zur Differentialdiagnose verschiedener Ataxentypen eröffnet eine neue vielversprechende Richtung bei der Diagnose der Pathologie des statokinetischen Systems des menschlichen Körpers

Abschluss der Dissertation über "Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens", Abdulkerimov, Khiyir Tagirovich

1. Die eingeführten zusätzlichen Parameter der Vektoranalyse stabilometrischer Informationen ermöglichen es uns, den dynamischen Prozess der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts einer Person in einer vertikalen Haltung vollständig und umfassend zu charakterisieren.

2. Zusätzliche stabilometrische Tests: „Dynamische“ und „aktive Minimierung von Körperschwingungen“ basierend auf visuellem Biofeedback verbessern die Differentialdiagnose verschiedener Ataxietypen.

3. Eine geeignete Methode zur mathematischen Analyse stabilometrischer Informationen für die automatisierte computergestützte Differentialdiagnose verschiedener Ataxietypen ist die Erstellung einer Reihe von Modellen unter Verwendung der Klassifizierungsbaummethode.

4. Ein hoher Prozentsatz der Übereinstimmung mit der Vorhersage des Ataxietyps (91,67% für Labyrinthataxie; 94,44% für Kleinhirnataxie und bis zu 100% für empfindliche Ataxie) unter Verwendung der Klassifizierungsbaummethode zeigt, dass diese Methode zur Analyse stabilometrischer Informationen in der klinischen Praxis weit verbreitet ist üben.

5 Die Untersuchung der Art der Änderungen der stabilometrischen Indikatoren trägt zur Identifizierung der Pathologie des statokinetischen Systems unterschiedlichen Ursprungs bei und charakterisiert sie objektiv auch bei Personen, die sich nicht über Schwindel und Ungleichgewicht beklagen

6. Ein automatisiertes System zur Beurteilung der Gleichgewichtsfunktion des Körpers unter Verwendung computergestützter Stabilographie unter Verwendung mathematischer Modelle von Klassifikationsbäumen ist eine erschwingliche Möglichkeit, die allgemeine Gesundheit einer Person bei einer großen Anzahl von Personen zu überprüfen. Die Prognose der Gesundheit kann in diesem Fall 100% erreichen.

1. Für eine objektive Beurteilung der Gleichgewichtsfunktion, einschließlich der Express-Diagnostik von Labyrinth, Kleinhirn und empfindlicher Ataxie, sollte die Computerstabilographie verwendet werden, die sehr empfindlich ist und die Bedingungen für die Durchführung und Verarbeitung von Forschungsdaten identifiziert.

2. Um die Möglichkeiten der Differentialdiagnostik der Schädigung des statokinetischen Systems des Körpers zu erweitern, wobei die Beteiligung verschiedener afferenter Systeme in ihrer Funktion zu bewerten ist, sollten zusätzlich zu den Tests in der Methode der „stabilographischen Untersuchung“ die zusätzlichen stabilometrischen Tests eingeführt werden: „dynamische“ und „aktive Schwingungsminimierung“. Körper "

3. Um eine adäquatere statistische Verarbeitung stabilometrischer Informationen mit nachfolgender Anwendung mathematischer Modellierungsmethoden durchzuführen, ist es ratsam, die fortgeschrittene Vektoranalysemethode für Statokinesogramme zu verwenden, die alle dynamischen Bewegungsmerkmale eines menschlichen Körpers widerspiegelt und dabei die vertikale Haltung beobachtet.

4. Für die automatisierte Diagnose verschiedener Arten von Ataxien aus modernen Computerinformationstechnologien mit mehrdimensionalen mathematisch-statistischen Methoden empfiehlt es sich, die Klassifikationsbaummethode zu verwenden.

5. Das vorgeschlagene Verfahren zur automatisierten Computerdiagnostik von Ataxie kann verwendet werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten und die Patienten zu überwachen.

6. Die Untersuchung der Funktion des statokinetischen Systems basierend auf der vorgeschlagenen stabilometrischen Analysemethode kann verwendet werden, um Screening-Untersuchungen der menschlichen Gesundheit durchzuführen.

Referenzen Dissertationsforschungsarzt der medizinischen Wissenschaften Abdulkerimov, Khiyir Tagirovich, 2003

1. Abdulkerimov X. T. fragt nach Begründungsstrategien für die chirurgische Behandlung von Patienten mit einer Kombination aus chronischer eitriger Otitis media und vertebrobasilarer Gefäßinsuffizienz: Dis.. Cand. Liebling Wissenschaften. - SPb.: BMA, 1996. - 187l

2. Abdulkerimov X.T., Über die Rolle der durch kurze Latenz hervorgerufenen Potentiale bei der Differentialdiagnose von vestibulären Störungen. // Aktuelle Fragen der modernen Medizin und Gesundheit. Ekaterinburg, 1999. S. 235-239.

3. Avakyan G. N., Shakhnovich V. A., Zavakhri M.Z. Über stammsbedingte Potentiale bei Multipler Sklerose // Journal of Neuropathology and Psychiatry. Ss Korsakova, 1982, T.82, Nr. 2, S. 519 - 522.

4. Agayan G.Ts. Untersuchung der Dynamik von Körperschwingungen unter Beibehaltung einer vertikalen Haltung und eines Bewertungskriteriums // Kybernetische Aspekte der Untersuchung der Gehirnarbeit. M.: Science, 1970. - S. 75-76.

5. Ageeva-Maykova OG, Schukowitsch A. V. Fundamentals of Otoneurology, M.: Medgiz, 1960. - 299 p.

6. Ayvazyan S.A., Buchstaber V.M., Meshalkin L.D. Applied Statistics, 1989.-607 p.

7. Akimov, G.A. Vorübergehende Störungen des Hirnkreislaufs. -L.: Medizin. Leningrad Department, 1974. 168 p.

8. Akimov V. V., Yartseva OA, Silvestrov V. L. Über die Diagnose und Behandlung der Neurosyphilis unter modernen Bedingungen // Ter. Bogen 1994. - ° 10. - S. 73.75.

9. Aleksanyan A.M. Zu den Funktionen des Kleinhirns. M., 1948. - S. 351

10. Anokhin P.K. Schlüsselfragen der Theorie eines funktionalen Systems. M.: Science, 1980. - 197 p.

11. Upton G. Analyse der Kontingenztabellen. Pro. aus englisch / Ed. Yu.P. Adler. - M.: Finance and Statistics, 1982. 143 p.

12. Aspisov N.M. Einfluss der Stimulation des Vestibularapparats auf das Auftreten chemisch aktiver Substanzen im Blut // Zhurn. Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens. 1940. - T. 17, Nr. 3. - S. 214-223.

13. Akhadov T. L., Sachkova I.Yu., Kravtsov A. K., Panova M. M., Chernenko O. A. Anomaly Arnold-Chiari: Daten der Magnetresonanztomographie und klinische Manifestationen. // Journal für Neurologie und Psychiatrie. 1993. - Vol.93, №5. - S. 19-23.

14. Babsky, EB, Gurfinkel, B.C., Romel, E., L. Eine neue Methode zur Untersuchung der Stabilität einer Person // Physiologe, Zeitschrift der UdSSR - 1955. V. 12, Nr. 3. - S. 423 - 426.

15. Babiyak V. I., Akimov G. A., Bazarov V. G., Filimonov V.N. Vestibuläre und auditorische Störungen bei zervikaler Osteochondrose. Kiew: Gesundheit, 1990. - 190 p.

16. Babiyak V. I., Revskoy Yu.K. Organisation und Umfang der Otoneurologie in einem Lazarett / Ein Handbuch für Studenten der ersten Fakultät und akademischer Kurse. L., 1985. - 115 p.

17. Babiyak V. I., Hoffman V. R., Nakatis Ya.A. Neurothorinolaryngologie. -SPb., 2002.- 135 p.

18. Babiyak V.I., Lantsov A.A., Bazarov V.G. Klinische Vestibulologie: Ein Leitfaden für Ärzte. St. Petersburg: Hippokrates, 1996. - 336 p.

19. Bazarov V. G., Moroz B. S., Yusfin A.I. Einrichtung zur objektiven Erfassung der Stabilität des statischen Gleichgewichts in Vestibularstudien // Journal für Hals-, Nasen- und Rachenerkrankungen. 1973. - № 6 -C. 82-84.

20. Basarov V.G. Über die Möglichkeit der Verwendung von Kephalographie für medizinische Flugkenntnisse // Militär. Zeitschriften 1976. - Nr. 8 - S. 54 - 59.

21. Basarov V. G., Lutsenko V.I. Indikatoren der vestibulospinalen Reaktion und Schwellen der Erregbarkeit des Cupularapparates bei chronischer Cochleovestibularinsuffizienz // Journal für Hals-, Nasen- und Rachenerkrankungen. 1985.-o. 2. - S. 17-21.

22. Basarov V.G. Klinische Vestibulometrie. Kiew.: Health, 1988.- 198 p.

23. Barantsevich E. R., Melnikova E. V., Skoromets A.A. Alpha-Liponsäure bei der Behandlung diabetischer Neuropathien // Uchenye zapiski. Band V, Nr. 2, Verlag der staatlichen medizinischen Universität St. Petersburg, St. Petersburg. 1999. - S. 88 - 90.

24. Barbas I.M. Gleichgewichtsstörungen bei degenerativ-dystrophischen Läsionen der Wirbelsäule: Autor. dis.. Cand. Liebling Wissenschaften. L., 1975 - 19c.

25. Barilyak P. A., Kitsera A. E., Borisov A. B.. Zur Verbesserung der Technik der Kephalographie // Journal of Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen.- 1981.-№6. -C. 66-67.

26. Belyaev, Yu.K. Statistische Methoden zur Verarbeitung unvollständiger Daten zur Zuverlässigkeit von Produkten. M.: Knowledge, 1987. - 155 p.

27. Bernstein N.A. Über die Konstruktion von Bewegungen. M.: Medgiz, 1947. - 255 p.

28. Biniaurishvili R.G. Epilepsie und unspezifische Gehirnsysteme. Autor diss.. Cand. Liebling Sciences., M., 1985,

29. Blagoveshchenskaya N.S. Auditorische und vestibuläre Störungen in der Klinik von Tumoren der hinteren Schädelgrube: Autor. dis.. Dr. med Wissenschaften. M., 1959. -26 p.

30. Blagoveshchenskaya N.S. Differentialdiagnose zwischen peripheren und zentralen vestibulären Erkrankungen // Journal für Hals-, Nasen- und Rachenerkrankungen. 1963-1. -C. 28 -32.

31. Blagoveshchenskaya N.S. Elektrosistagmographie und ihre Bedeutung für die Theorie und Praxis der Otiatrie // West, Otorhinolaryngologie, - 1966,-2. 2.-S. 3-10.

32. Blagoweschtschensk N. S. Elektrosistagmographie mit fokalen Hirnverletzungen, - M. Medicine, 1968.

33. Blagoweschtschensk N.S. Otoneurologische Symptome und Syndrome, - M.: Medicine, 1981.- 324 p.

34. Blagoweschtschensk N.S. Otoneurologische Symptome und Syndrome. -2 Ed., Durchf. und pererabat. M.: Medicine, 1990. - 432 p.

35. Blagoveshchenskaya N. S., Kapitonov D. N., Koval I.V. Otoneurologische Symptome von Tumoren der temporalen Knochenpyramide // Bulletin of Otorhinolaryngology. 1995. - Nr. 1 - S. 14-17.

36. Brodovskaya, AB, Grigoriev, G.M. Zur klinischen und radiologischen Diagnose otogener Kleinhirnabszesse. // Bulletin des ersten regionalen Krankenhauses / Proc. berichten Wissenschaftliche und praktische Jubiläumskonferenz. Ekaterinburg, 2000, S. 55-62

37. Brodskaya 3.JI. Klinische Röntgenanatomie der unkovertebralen Artikulationen und ihre Rolle bei der Entstehung der zervikalen Osteochondrose // Verfahren des 3. Allrusslands. conf. über das Problem der Osteochondrose der Wirbelsäule - Novokuznetsk, 1971. -P. 17

38. Brokgauz, F.A., Efron, I.A. Enzyklopädisches Wörterbuch

39. Brutyan A. G. Akustische evozierte Potentiale bei der Beurteilung der Hirnstammfunktion bei Schlaganfallpatienten. Autor diss.. Cand. Liebling Sciences., M., 1990.

40. Bulaev Yu.O. Differentialdiagnose von Störungen des zentralen und peripheren Gleichgewichts // YII Congress of Otorhinolaryngol. UdSSR: Abstracts. Suzdal, 1982. - S. 192-193.

41. Burtsev E. M., Sergievsky S. B., Smirnov S.A. Fragen der Systematisierung und pathogenetischen Behandlung chronischer Formen der vaskulären Pathologie des Gehirns / In Proc.: Hypertonie und vaskuläre Erkrankungen des Gehirns. Perm, 1990. - S. 228 - 229.

42. N.Vereshchagin. Klinische Angioneurologie um die Jahrtausendwende // Materials VII Vseros. Kongress von Neurologen. N. Novgorod, 1995. - 191 S.

43. Weiss G. Vertigo // Neurology, Hrsg. M. Samuels (aus dem Englischen übersetzt)., Moskau. Practice, 1997, S. 95–120.

44. Vigdorchik N.A. Stellungsregler // Kazan, Schatz. die zeitschrift. 1934. - N7-8. -C. 669 - 673.

45. Voyachek V.I. Militärische Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. 3. ed. - J1.: Medgiz., 1946. -384 p.

46. ​​Gnezditsky V. Jahrhundert evozierte Potentiale des Gehirns in der klinischen Praxis // Ed. Taganrog State. Universität des Radios. 1997. 252 p.

47. Schwindel / Ed. M. R. Dicke, J. D. Huda: Trans. aus englisch M.: Medicine, 1989.-480 p.

48. Gorgiladze G. I., Samarin G. I., Bryanov I.I. Interlaminare Asymmetrie, vestibuläre Dysfunktion und Weltraumkrankheit // Kosmitch. Biologie und Luft- und Raumfahrt. Medizin 1986. - T. 20, N 3 - S. 19–31.

49. Gorokhov A.A. Otoneurologische Diagnose von Erkrankungen des Ohres und des Gehirns / Vorlesung für Studierende der ersten Fakultät. L., 1980. 35 p.

50. Gofman V. R., Koryukin V. E., Reshetnikov V. N., Usachev V.I. Asymmetrie und Kompensation der vestibulären Funktion bei Labyrinthinfektion. SPb.: Orgtehizdat, 1994. 115 p.

51. Gofman V. R., Usachev V. I., Gerasimov K. V., Dubovik V. A. Über die methodologischen Probleme der Vestibulologie // Zeitschrift für Hals-, Nasen- und Rachenerkrankungen. 1994. - Nr. 1 - S. 10 - 13.

52. Hoffman V. R., Koryukin V. E. Zentralnervenmechanismen in der Funktion des Vestibularanalysators. St. Petersburg., 1994. - 188 p.

53. Gofman V. R., Dubovik V. A., Usachev V.I. Das physiologische Konzept des statokinetischen Systems // Proc. berichten VIII. Kongress von Otolaryngologen der Ukraine. Kiew 1995. - S. 321 - 322

54. Grigoriev G.M. Vestibuläre Symptome bei einigen Formen der Gefäßpathologie: Autor. dis.. Dr. med Wissenschaften. Tscheljabinsk, 1976.

55. Grigoriev G.M. Studie des positionellen Nystagmus: Methode. Empfehlungen. Ekaterinburg, 1992. - 15 p.

56. G. Grigoriev. Zur Klassifikation des positionellen Nystagmus // Vestn. HNO-Heilkunde 1981. - № 2 - S. 20-26.

57. Grigoriev S. G., Yunkerov V.I., Klimenko N.B. Logistische Regression. Multivariate Methoden der statistischen Analyse kategorialer Daten medizinischer Forschung // Uch. Zulage. MADA. St. Petersburg, 2001. - S. 10-21.

58. Grigoriev, S. G., Kireev, O. V., Kuvakin, V. I., Levandovsky, V. V., Lyadov, V. R., Yunkerov, V. I., Mizerene, R. V., Nikolayevich M.S. Multidimensionale Methoden der statistischen Analyse kategorialer Daten medizinischer Forschung. SPb. 1998. 103 p.

59. Grigoriev S. G., Perfilov A. M., Levandovsky V. V., Yunkerov V. I. Anwendungspaket STATGRAFICS auf einem PC. - SPb.: B.I., 1992.- 104 p.

60. Grishin A.A. Automatisiertes Stabilographiesystem // Human Physiology. 1983. - V.9, Nr. 4 - S. 680 - 682.

61. Gurfinkel B.C., Kots Ya.M., Shik M.L. Regulationshaltung Rechte. M.: Nauka, 1965.-256 p.

62. Gurfinkel E.V. Mechanische Analyse der Methode der Stabilographie // Bull. eco Biol. 1974. -T.1, No. 5.-C. 122 - 124.

63. Gurfinkel B.C., Popov KE, Smetanin B.N., Shlykov V.Yu. Veränderungen in der Richtung der vestibularmotorischen Reaktionen während der Anpassung an eine längere statische Kopfdrehung beim Menschen // Neurophysiologie. 1989. - T. 21, №2.-С. 210-217.

64. Gurfinkel B.C., Levik Yu.S. Zentrale Programme und Bewegungsvielfalt // Motion Control: Sat. st. / Ed. ed. A.A. Mitkin, G. Peak. -M.: Science, 1990, S. 32-41.

65. Gurfinkel B.C., Lebedev MA, Levik Yu.S. Auswirkungen des Wechsels im System der Gleichgewichtsregulierung beim Menschen // Neurophysiologie. 1992. - T.24, Nr. 4 - S. 462 - 470.

66. Gurfinkel B.C., Lebedev MA, Levik Yu.S. Sensorische Effekte durch zervikale Afferentation // Sensorik. 1992. - Band 6, Band 4. -C. 83 - 87.

67. Gurfinkel B.C. Physiologie des Bewegungsapparates // Uspeh fiziol. Wissenschaften. 1994. - Band 25, Nr. 2 - S. 83 - 89.1. ^ Я208

68. Gurfinkel B.C., Babakova I.A. Genauigkeit der Beibehaltung der Position der Projektion des Gesamtschwerpunkts einer Person im Stehen // Humanphysiologie. -1995. T.21, №1. - S. 65-74.

69. Gurfinkel B.C., Levik Yu.S. System der internen Vertretung und Kontrolle der Bewegungen // Bulletin der Russischen Akademie der Wissenschaften. 1995. -T.65, №1. - S. 29-37.

70. Gusev E. I., Burd G. S., Nikiforov A.C. Neurologische Symptome, Syndrome, Symptomkomplexe und Krankheiten. M.: Medicine, 1999, - 979 p.

71. Damulin I.V. Chronische zerebrale Gefäßinsuffizienz bei älteren Menschen. // VII Allrussischer Kongress für Neurologen (Abstracts). N. Novgorod, 1995, Nr. 213.

72. Draper N., Smith G. Applied Regression Analysis: Trans. mit englisch, 2 ed. Recycling Und mehr M.: Finance and Statistics, 1986. - 366 p.

73. Dubova S.B., Klumbis E.L. Akustisch evozierte Potenziale im Kurzhörbereich bei Patienten mit Tumoren im Bereich des dritten Ventrikels und der Zirbeldrüse // Audiometrie auf auditorisch evozierte Potenziale: Abstracts of Intern. Symposium. Tbilisi, 1983, S. 69.

74. Dubovik V.A. Methodik zur Beurteilung des Zustands des statokinetischen Systems: Dis.. dr. Liebling Wissenschaften. SPb. : BMA, 1996. - 207 l.

75. Evdoshchenko E.A., Koksakovsky A.L. Sensorineuraler Hörverlust Kiew, 1989. - 112 S.

76. Eliseeva I.I. Statistische Methoden zur Messung von Beziehungen. - L.: Verlag der Leningrader Universität, 1982. 136 p.

77. N. Yeremina. Hämodynamische und mikrozirkulatorische Veränderungen in der Pathologie des Innenohrs: Abstract des Autors. dis.. Cand. Liebling Sciences, - Samara, 1991. 15 p.

78. Ermakov S.P., Gavrilova N.S. Primäre statistische Verarbeitung von Daten zum Überleben von Organismen / Bevölkerungsgerontologie. M., 1987.-T.6.-S. 230

79. Erusalimchik Kh.I. Klinik für Kompressionsphänomene bei tuberkulöser Spondylitis // Neuropathologie und Psychiatrie, - 1940, - №1-2, -C. 57.

80. Efremov B. C., Korneev A. C. Stabilometrie-Methode zur Untersuchung der Gleichgewichtsfunktion // Aktuelle Probleme der Arbeitsphysiologie: Proc. berichten - Gorky, 1982. - CH.Z. -C.5-6.

81. Zhukova G.P. Neuronale Struktur und interneuronale Verbindungen von Hirnstamm und Rückenmark. M.: Medicine, 1977. - 143 p.

82. Zhukovich A. B., Kortseva G.A. An der differenziellen Schwelle der Wahrnehmung von Schallleistung bei Patienten mit Läsionen des Zentralnervensystems // Nachrichten. HNO-Heilkunde, 1960.-№ 1.-S. 7-12.

83. Zenkov L. R., Ronkin M. A. Funktionsdiagnose von Nervenerkrankungen: Ein Leitfaden für Ärzte. M., 1991.

84. Zlotnik Э.P., Sklyut H.A. Neurome des Hörnervs. Minsk: Höhere Schule, 1970. - 184 p.

85. Iberal A., McCullok W. Gomeokinez organisierte das Prinzip komplexer lebender Systeme // Allgemeine Fragen physiologischer Mechanismen: Trans. aus englisch - M.: Medicine, 1970. - S. 55-78.

86. Yu.P. Ivanenko, V.L. Einfluss der Stabilität der Unterstützung auf posturale Schwingungsreaktionen einer Person // Human Physiology. 1995. -T.21, №1. - S. 116-124.

87. Iontov A. C., Kislyakov V. A., Kuleshova T.F., Makarov N.F. und andere: Die Morphologie der Verbindungen der kortikalen Vestibularzone. L.: Science, 1980. - 97 p.

88. Ioselevich F.M. Optokinetischer Nystagmus und sein diagnostischer Wert bei Gehirntumoren: Dis.. Cand. Liebling Wissenschaften. M., 1954. - 111 S.

89. Kalinovskaya I.Ya. Stammes vestibuläre Syndrome M.: Medicine, 1973. - 223 p.

90. Cantor A.A. Zu einigen Fragen der Differentialdiagnose der Otosklerose und der Behandlung von Schwindel bei dieser Krankheit durch Schneiden des Trommelstranges // Zhurn. Hals-, Nasen- und Rachenerkrankungen 1964. - № 2. - S. 42-46.

91. Kapkaev R.A., Lyuban B.L., Bakun L.M., et al. Schädigung des Nervensystems und des Bewegungsapparates bei Syphilis // News, Dermatol. -1986.-№3, -C. 73 76.

92. Charles V.A. und andere: Ultraschall- und Wärmebilddiagnostik von vaskulären Läsionen des Nervensystems, - M.: Medicine, 1986. 176 p.

93. Kim J.-O., Müller, C. W., Klekka, W. R., Oldderferder, M. S., Blashfield, R.K. Faktoren-, Diskriminanz- und Clusteranalyse: Trans. aus englisch Ed. I.S. Enukova M. Finance and Statistics, 1989.

94. Cox D. R., Oaks D. Datenanalyse der Art der Lebensdauer: Trans. aus English-M.: Finance and Statistics, 1988. —191 p.

95. Komandenko N. I., Garemin E. M., Osetrov B.A. Diphtheriepolyneapropathie bei Erwachsenen // Journal für Neuropathologie und Psychiatrie. 1987, T. 87, Nr. 2 -C. 218-221.

96. Kommandanten G. L. Physiologische Grundlagen der räumlichen Orientierung / Militär.-med. Acad. L.: B. and., 1959. - 64 p.

97. Kommandanten G. L. Ausgewählte Vorlesungen über Flugmedizin. M.: Medicine, 1983 - 304 mit

98. Kokorovets Yu.A. Automatisierter Stabilograph // Proc. berichten I-st Allrussische Konferenzmesse "Biomechanik zum Schutz von Leben und Gesundheit von Menschen." N. Novgorod. 1992. - H. 2. - S. 132 - 133.

99. Kononova E.P. Auf die Frage der Lokalisierung der Funktionen des Kleinhirns. // Sa. gewidmet dem 40. Jahrestag der wissenschaftlichen Tätigkeit von G.I. Rossolimo. M., 1925. -C. 117.

100. Kopanev V.I. Das Problem der statokinetischen Resistenz des Menschen in der Luft- und Raumfahrtmedizin // Izv. AN CC1 R. ser. Biol. 1974. - Nr. 4 - S. 476-498.

101. Koryukin V.E. Der Funktionszustand des Vestibularanalysators bei chronisch eitriger Otitis media und die Auswirkungen einer radikalen Operation darauf: Autor. dis.. Cand. Liebling Sciences, - L., 1969. 19c.

102. Kupryashkin E.A. Klinische Elektronistagographie: Methode. Empfehlungen - Tscheljabinsk, 1974. 14 p.

103. Kurashvili A. E., Babiyak V.I. Physiologische Funktionen des Vestibularsystems, - L.: Medicine, 1975. 279 p.

104. AE Kurashvili, V. I. Babiyak Elektronistagmographie: Methoden, Techniken und Anwendungsgrundsätze. L.: Medicine, 1970. - 95 p.

105. Kuts B. V., Hoffman V. R. Das Problem des Schwindels in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde // Neuigkeiten der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und der Logopathologie. 2000. - № 2 (22). -C. 91-95.

106. Kuts B.V. Der Zustand der Gleichgewichtsfunktion bei Patienten mit einem neurologischen Profil und die Möglichkeit seiner Korrektur: Abstracts des Autors. dis. Liebling Wissenschaften. SPb., 2001. - 20 p.

107. Lakin GF, Biometrics. 4. Auflage, Pererab. Und füge hinzu. - M.: Höher. Sc., 1990.-325 p.

108. Lantsov A. A., Pashchin A. N., Voronova E. V. Über das Problem der Vibrationspathologie // Sb. wissenschaftlich Tr. SPb. Zustand Honig Akademie. SPb., 1994, S. 53 - 56.

109. Levin, H.A. Arterien und Venen des Ohrlabyrinths von Menschen und einigen Tieren. Autor dis.. Dr. med Sciences, Jaroslawl, 1964.

110. Levin, O. S., Damulin, I. V. Diffuse Veränderungen der weißen Substanz (Leukoareose) und das Problem der vaskulären Demenz. // Erfolge in der Neuroheriatrie / Ed. N. N. Yakhno, I. V. Damulin. M., MMA, 1995. - S. 189-231.

111. Leshchenko A.G. Stabilographische Methode zur Diagnose statischer Ataxie // Neurologie und Psychiatrie. 1983. - Ausgabe 12. -C.35-39.

112. Lozanov N.N. Physiologische Komponenten der vestibulären Reaktion. -Ufa: Bashgosizdat, 1938. 189 p.

113. Lurie, M.S. Kochleo-Vestibularis Parallelen bei einigen Erkrankungen des Ohres und ihre praktische Bedeutung // Aktuelle Fragen der klinischen Otiatrie. Swerdlowsk, 1985, S. 70-73.

114. Luchikhin LA, „Bestimmung der funktionellen Stabilität eines Gleichgewichtssystems anhand seiner statischen und dynamischen Eigenschaften“, Vestn. Otorhinolaryngologie. 1987.-3. -C. 24-29.

115. Luchikhin L.A. Der Indikator für die funktionelle Stabilität des Gleichgewichtssystems als eines der Kriterien für die prenosologische Diagnostik // Vestn. Otorhinolaryngologie. 1987. - Nr. 5 - S. 39 - 43.

116. Luchikhin N. A., Pruidze TS, Krylatova L I. Stabilität des Gleichgewichtssystems bei Patienten mit chronischer eitriger Otitis media // Otorhinolaryngology Bulletin. 1988. - № 1 - S. 16 - 20.

117. Luchikhin L.A. Gleichgewichtsfunktion bei Menière-Krankheit // Vestn. Otorhinolaryngologie. 1989. - № 3 - C 3-7.

118. Luchikhin LA, Pankova TB, Khlystov V.Yu. Der Zustand der Gleichgewichtsfunktion bei Patienten mit chronischem Alkoholismus // Vestn. Otorhinolaryngologie. 1989. - №4 - С 19-22.

119. Luchikhin L.A. Balancefunktion klinische Aspekte: Autor. dis... Dr. med Wissenschaften. - M., 1991. - 44 p.

120. Magnus R. Body Setup: Experimentell. - Fiziol. Issled: Per. mit ihm -M.; L.: Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, 1962. 624 p.

121. Mathematische und statistische Methoden in der klinischen Praxis // Ed. V.I. Kuvakina SPb.: B.i., 1993. - 199 p.

122. Makhmudov, U.B., Pevzner, K.B. Taktik der operativen Behandlung von bilateralen Nervennervininomen // Fragen der Neurochirurgie. 1995. -V. 2. - S. 28 - 32.

123. Meerson, Y.A. Höhere visuelle Funktionen. L.: Science, 1986. -163 p.

124. Minkovsky A.Kh. Klinische Labyrinthologie. M.: Medicine, 1974.-214 p.

125. Mironov V.G. Diagnostische Fähigkeiten der Computerstabilographie zur Beurteilung der Gleichgewichtsfunktion bei Patienten mit Vestibularapparat-Pathologie. Autor dis.. Cand. Liebling Wissenschaften. SPb., 1997. - 25 p.

126. Mironov V.G. Diagnosefähigkeiten der Computerstabilographie beim Studium der Funktion des menschlichen Gleichgewichts // Verfahren des XVI. Kongresses der Otorhinolaryngologen der Russischen Föderation "Otorhinolaryngologie um die Jahrtausendwende". Sotschi, 2001.-S. 313-315.

127. Mozolevsky Yu.V., Levin O.S., Klishevskaya L. A. Neurosyphilis mit einer Schädigung der Hirnnerven // Klin. Liebling 1994. - №5. - S. 58 - 59

128. Moskalenko Yu.E. Die Dynamik der Blutversorgung des Gehirns unter normalen Bedingungen und mit Gravitationslasten. L. Science, 1967. - 218 p.

129. Naumov S.Yu. Die Auswirkungen von Langzeiteffekten variabler Beschleunigungen auf den Zustand der Strukturen des Innenohrs: Autor. dis...cand. Liebling Wissenschaften. St. Petersburg., 1998. - 19 p.

130. Yu.M. Nikitin Doppler-Ultraschallverfahren bei der Diagnose von Arterienverschlüssen und -stenosen // Clinical Medicine 1978 - № 1-С. 36-43

131. Novikova L. A. Einfluss von Sehstörungen und Gehör auf den Funktionszustand des Gehirns. M.: Die Aufklärung, 1966. - 320 p.

132. Ogleznev K.Ya., Shesterikov S.A., Zaretsky A.A. Der auditive Stamm evozierte Potentiale bei der Diagnose von Erkrankungen des zentralen Nervensystems. M., 1982.

133. Das gleiche M.M. Private Neurologie / Ed. M.M. Ist das gleiche St. Petersburg: Lan - 2002.

134. Derselbe M.M., Voznyuk I.A. Moderne Behandlungen für ischämischen Schlaganfall //med.ru/Teppa Medica Nova. № 2 1999. http: //medi.ru/doc/ 87902.htm

135. Olisov B. C., Bazarov V. G. Zur Klassifizierung der pathologischen Zustände des statokinetischen (vestibularen) Analysators, Zh. Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens. 1982. - Nr. 3 - S. 52 - 58.

136. Osetrov B.A., Salycheva L.V., Komissarenko A.A. Zerebrale Hämodynamik bei arteriosklerotischer dyszirkulatorischer Enzephalopathie verschiedener Manifestationen // Neurological Bulletin, 1998. Nr. 1 - 2, Kazan.

137. Osna A.I. Entlastung der A. vertebralis, drückte Arthrose der unkovertebralen Art aus // Fragen der Neurochirurgie - 1966. Nr. 2. - S. 6.

138. Ostapkovich V.E. Kriterien für die Diagnose beruflicher Schwerhörigkeit // Proc. Bericht 8. Kongress der Hals-Nasen-Ohrenärzte der UdSSR. M.: Suzdal. - 1992. - S. 149 - 151

139. Palamarchuk V. V. Tragbare Installation für die Cephalographie // Journal für Hals-, Nasen- und Rachenerkrankungen. 1982. - №5. - S. 76 - 77.

140. Palatsev E. I., Elner A.M. Zur vorbereitenden und kompensatorischen Phase mit willkürlichen Bewegungen bei Patienten mit Hirnschäden unterschiedlicher Lokalisation // Biophysik. 1967. - V. 12, Vol.1. - S. 142 - 153.

141. Pedachenko GA, Bayun VN. Regionaler volumetrischer zerebraler Blutfluss und lokale vaskuläre Reaktivität bei Patienten mit Hirnkontraktionen // Neurochirurgie, - Kiev, 1982, - Vol. 15, - S. 29 33.

142. Patrin A.F. Vergleichende Bewertung der Funktion des statischen Gleichgewichts bei gesunden Personen und Patienten mit chronischer eitriger Mittelohrentzündung gemäß Stabilographiedaten // Journal of Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen 1987.--5. - S. 20 - 24.

143. Popov KE, Smetanin B. N., Gurfinkel B.C. Raumwahrnehmung und vestibuläre Reaktion beim Menschen // Neurophysiologie. 1986. -T. 18, Nr. 6. - S. 779-787.

144. Magnificent D.V. Umfassende Bewertung der Gleichgewichtsfunktion und des autonomen Nervensystems bei der Diagnose vaskulärer Wirbelkörperläsionen des Ohrlabyrinths. Autor dis.kand Liebling Wissenschaften. St. Petersburg., 1999. - 22 p.

145. Ratner A.Y. Zervikale Osteochondrose und zerebrale Störungen.-Kazan: Kazan-Verlag, Universität, 1970. 229 p.

146. Rudskikh O.P. Neurologische Merkmale der zerebralen Kreislaufinsuffizienz im vertebro-basilaren Becken vom Standpunkt der Bewertung des Gleichgewichtssystems: Abstracts des Autors. dis...cand. Liebling Wissenschaften. SPb., 1996. - 20 p.

147. Rudenko V.P. Geriatrische Aspekte in der Audiologie // Mat. Wissenschaftliche Konferenz / Inländische Otorhinolaryngologie, der Beitrag von Wissenschaftlern der Akademie bei ihrer Gründung. SPb. - 1993. - S. 67.

148. Sagapovich B.M. Methoden zur Untersuchung des Hörens in der klinischen Audiologie // Hörverlust, -M., 1978, -C. 9-168.

149. Sagapovich B.M. Die Physiologie des Ohres // Richtlinien für die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / hg. Ib Soldatov 2. Auflage, Pererab. und fügen Sie hinzu. - M.: Medicine, 1997. -P. 23 -48.

150. Sagapovich B.M., Palchun V.T. Menière-Krankheit M.: Medical Information Agency Ltd., 1999. - 525 p.

151. V. M. Salazkina. Die Rolle von Veränderungen der Halswirbelsäule bei Durchblutungsstörungen in den Wirbelarterien // Klinische Medizin 1969,--P.-S. 135.

152. Salazkina V.M. und andere: Dyszirkulation im vertebro-basilaren System in der Pathologie der Halswirbelsäule. M.: Medicine, 1977. - 148 S.

153. Skvortsov D.V. Klinische Bewegungsanalyse. Stabilometrie Moskau: NFM MBN, 2000, 188 p.

154. Syupot I.A. Vestibuläre Störungen in der Klinik von Tumor- und Gefäßläsionen des Gehirns: Zusammenfassung der Arbeit.. Dr. med Wissenschaften. M., 1970.-43 p.

155. Skopets G.V. Der Stand der Funktion des Vestibularanalysators bei Patienten mit chronischer suppurativer Otitis media und seine Bedeutung für die Vorhersage des Hörens bei Tympanoplastik: Autor. dis.. Cand. Liebling Sciences, - Tscheljabinsk, 1968. 20 p.

156. Plum S.S. Computerstabilographie im Ausland und in Russland: Status und Perspektiven // Medizinische Informationssysteme: Interdepartementale thematische wissenschaftliche Sammlung. N. Novgorod, 1995. - Vol. 5. -C 77 - 82.

157. Snetkova E.P. Thermographie- und Ultraschallkriterien (Doppler-Effekt) für die Läsion der Halsschlagadern: Autor. dis.. Cand. Liebling Wissenschaften. M 1978.-24 p.

158. Soldatov I.B. Der aktuelle Stand der Frage der Pathogenese und Behandlung der Menière-Krankheit // Sat. tr. / mosk. Forschungsinstitut für Hals-Nasen-Ohren - M., 1966, - S. 137-145.

159. Soldatov I.B. Chirurgische Behandlung der Menière-Krankheit: Methode, Schreiben. M., 1966.

160. Soldatov IB, Sushcheva G. L., Khrappo N. S. Vestibuläre Dysfunktion, - M.: Medicine, 1980. 288 p.

161. Soldatova V. V. Änderung der Funktion des Vestibularapparates nach einer radikalen Operation am Mittelohr von Kindern // Fragen der HNO-Heilkunde im Alter von Kindern. M., 1984. - S. 89 - 92.

162. Stolyarov I. D., Osetrov B. A. Multiple Sklerose: Ein praktischer Leitfaden / Ed. I. D. Stolyarov, Ed. B. A. Osetrov. St. Petersburg: ELBI - St. Petersburg, 2002. - 176 S.

163. Strokov, IA, Ametov, AS, H. Kozlova, A., Galeev, I.V. Klinik für diabetische Neuropathie // Russian Medical Journal. Nr. 3, 1999

164. Temkin Y.S. Ätiologie und Pathogenese von eitrigen Erkrankungen des Innenohrs // Ohrenerkrankungen T. 1, h. P.-Kiev, 1957, - S. 1114-1148.

165. Terekhov, Yu.V. Verwendung der Stabilographie in der klinischen Praxis und Entwicklung von Methoden und Geräten zur Bewertung der Stabilographie: Autor. dis.. Cand. Liebling Wissenschaften. 1967. - 18 p.

166. Triumfov A.V. Topische Diagnose von Erkrankungen des Nervensystems. M.: Medgiz, 1964. - 260 p.

167. Troshin V.D. Gefäßerkrankungen des Nervensystems. Nischni Nowgorod: Nizhpoligraf, 1992. - 302 p.

168. Urbakh V.Yu. Statistische Analyse in der biologischen und medizinischen Forschung. M.: Medicine, 1975. -295 p.

169. Usachev V.I. Raumgefühl, Vestibularapparat und stokinetisches System // Verfahren des XV Vseros. Kongress von Otorhinolaryngologen. -SPb., 1995.-T. 1. S. 49-54.

170. Usachev V.I. Interaktion der vestibulären, optischen und propriozeptiven Sensorsysteme bei der Implementierung des Rotationsnystagmus // Sensory Systems. 1995. - V. 9, №4. - S. 42-48.

171. Usachev V.I. Das Konzept des statokinetischen Systems des Körpers // Theoretische und praktische Probleme der modernen Vestibulologie. St. Petersburg, 1996. - S. 117-119.

172. Usachev V.I., Samoilov V.O. Nystagmometrisches Merkmal der Funktion des statokinetischen Systems // Wissenschaftliche Materialien. conf. "Inländische Otolaryngologie, der Beitrag von Wissenschaftlern der Akademie bei ihrer Entstehung". L., 1993. - S. 107-108.

173. Usachev V.I. Physiologie und klinische Studien des Vestibularapparats // Im Buch. HNO-Heilkunde / Hrsg. Ib Sulden-Tov und V.R. Hoffman SPb., 2000. - S. 75 - 96.

174. Usachev V.I. Angewandte Aspekte des Konzepts des statokinetischen Systems // Theoretische und praktische Probleme der modernen Vestibulologie. -SPb., 1996, S. 119-121.

175. Usachev V.I. Verfahren zur qualitativen Beurteilung der Gleichgewichtsfunktion / Patent für Erfindung № 2175851. M., 2001.

176. Uflyand Yu.M. Über die Technik der kefalografiya // Sicherheitshygiene und Pathologie der Arbeit. M., 1930. - T. 1. - S. 7 - 14.

177. Fedin P.G. Das Energiespektrum von Stabilogrammen bei gesunden und Patienten mit Hypertonie und Atherosklerose. // Gesundheitswesen in Belarus. 1977 - 1. - S. 30 - 33.

178. Fedin P.G. Die Beziehung der Indikatoren des REG und des Stabilitätsdiagramms des Energiespektrums. // Gesundheitswesen in Belarus. 1978. - 5. - C.24-26.

179. Filimonov VN. Cochleo-vestibuläre Störungen bei Patienten mit zervikaler Osteochondrose mit dem Syndrom der Wirbelarterie und einigen Fragen der militärisch-medizinischen Untersuchung: Autor. dis.. Cand. Cand. Liebling Wissenschaften. D., 1983. -24 p.

180. Fotin A.B. Hypotonie und einige HNO-Erkrankungen // Vestn. HNO-Heilkunde, 1958, - Nr. 1 - S. 81-86.

181. Frenkel, A. B., Ksendzov, M.A. Der Zustand des regionalen zeitlichen Drucks und der Schmerzen bei akuter und chronischer Sinusitis und Otitis media // Zh. Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens. 1966. - № 6 - S. 4 - 9.

182. Heyer D. Neurology. Hrsg. Von M.Samuels. Pro. aus englisch M., Praktika, 1997. - 640 S.

183. Khilov K. J1. Die Funktion des Gleichgewichtsorgans und der Bewegungskrankheit. L. Medicine, 1969. 279 p.

184. A. Hlunovsky: Methodologische Grundlagen des Konzepts der erkrankten Hirnkrankheit (Theoretische Analyse der klinischen Praxis): Dis.. Dr. med Wissenschaften. L., 1991. - 310 p.

185. Zimmerman G.S. Klinische Otoneurologie -M. Medgiz., 1952. 471 p.

186. Zimmerman G.S. Ohr und Gehirn. M.: Medicine, 1974. - 405 p.

187. Charles M. Poser C.M. Multiple Sklerose (Beobachtung und Reflexion) // Journal of Neurology and Psychiatry. 1993. - V. 93, № 4.

188. Cherebillo V.Yu. Der Status der statokinetischen Funktion bei Krebsläsionen des Gehirns: Autor. dis.kand Liebling Wissenschaften. -SPb., 1996.-24 p.

189. Chernikova L.A., Lukyanova Yu.A., Ustinova K.I. et al. Bewertung der Gleichgewichtsfunktion bei Patienten mit Hemiparese nach Schlaganfall // Vorgänge der russischen Konferenz über Biomechanik, 1999. Nr. 2. - S. 134.

190. Shapurov B.B. Langzeitergebnisse der radikalen Ohroperation // Sb. tr. / Leningr. Forschungsinstitut für Erkrankungen des Halses, der Nase, des Rachens und der Sprache. L., 1934.-T. 2.-S. 135-151.

191. Shidlovska T.V. Lärm, Hören, Gesundheit. Kshv: Naukova Dumka. - 1991.- 128 p.

192. Sherrington Ch. Integrative Aktivität des Nervensystems: Trans, aus dem Englischen. L. Science, 1969. - 392 p.

193. Schmidt E.V. Vorübergehende Störungen des Hirnkreislaufs // Zh. Neuropathologie und Psychiatrie. 1973. - № 73, vol. 12, S. 1761-1771.

194. Elner A.M. Untersuchung peripherer und zentraler Regulierungsmechanismen der vertikalen Haltung einer Person und ihrer Verletzungen: Abstracts des Autors. dis.. Dr. med Wissenschaften. M., 1988. - 34 p.

195. V. Yunkerov Grundlagen der mathematischen statistischen Modellierung und des Einsatzes von Computertechnologie in der wissenschaftlichen Forschung // Vorlesungen für Adjunkte und Doktoranden der Akademie. Ed. Prof. V.I. Kuvakina SPb.: VmedA., 2000. - 139 p.

196. Yanov Yu.K., Gerasimov K. V. Vestibularfunktion und physiologische Mechanismen der vestibulären Reaktionen. St. Petersburg, 1997. - 104 S.

197. Yanov Yu.K., Novikov B.C., Gerasimov K.V. Beginn der Systemanalyse in der klinischen und experimentellen Vestibulologie. SPb.: Wissenschaft. 1997.- 237 p.

198. Yanov Yu.K., Egorov V.I. Über die Ursachen und klinischen Manifestationen perilymphatischer Fisteln des Labyrinths. SPB. 2000

199. Yanishevskiy N. N., Odinak M.M., Voznyuk I.A., Onishchenko L.S. Reparative Prozesse im Zentralnervensystem in der frühen postischämischen Periode // IX Russischer Kongress Nationalkongress "Mensch und Medizin" / Tez. Bericht, Moskau. 2002.-C. 537.

200. Yarullin X X. Klinische Reencezephalographie, - L.: Medicine, 1967.- 276 p.

201. Yakhno PP, Yanakaeva T A., Illarioshkin S. N., Ivanova-Smolenskaya I. A., Markova E. D., Shvareva I. S., Golubeva V. V. Familienfall der Machado-Joseph-Krankheit // Neurological Journal. - 1998. №3

202. P. Aboulker, P. Pialoux, M. Neveu, P. P. Butmille, Bouchet J. Syndroms vestibularies et nystagmographie // Paris 1963. Arnette

203. Agus G., Puxeddu P. Benigh Paroxysmal Positional Vertigo: Stabile Erholung nach diagnostischen Positionierungsmanövern // Drugs and Chemicals un Neurootology.- Hamburg, 1995.-Vol. XXI. - S. 377-380.

204. Ali Y., Groves J. Vestibuläre Störungen nach Stapedektomie // J. Laryngol. Otol. 1964. - Vol. 78, Nr. 10. - S. 1102 - 1113.

205. Alvord, E. C. Acute Disseminated Encephalomyelitis und "allergische" Neuroenzephalopathien. In P. J. Vinken und G. W. Bruyn (Hrsg.). Handbuch der klinischen Neurologie. Amsterdam: Nordholland, 1970. Vol. 9, pp. 500 - 571

206. Archie J. Ein einfacher, nichtdimensionaler, normalisierter Dopplergeschwindigkeitsindex für die Geschwindigkeit der Carotis, den Patienten mit Carotisstenose //Stroke.-1981.-Vol. 2, S. 322 324.

207. Ashan G. Klinische vestibuläre Exrminationen und ihre Widerstandsfähigkeit // Acta otolaryngol., Supplementim 224. Helsinki - 1967, S. 56-68.

208. Achor L. J., Star A. Auditory evozierte Reaktionen bei einer Katze; Genesis I und II Peaks: extrakranielle und intrakranielle Aufnahmen, die Wirkung von Schäden. // EEG-Klinik. Neurofisiol, 1980, 48, p. 154-190

209. Asahina M. Nakajima M., Kojima S. et al. Haltungsbeeinflussung bei Patienten mit hereditärer Ataxie // Rinsho Shinkeigaku, 1994. N 34, Vol. 11. - p. 1105 - 1110.

210. Asbury AK. Proximale diabetische Neuropathie. Ann Neurol 1977, 2: 179–80.

211. Aubry M., Pialoux. Le nystagmus de position // L'annee otorinolaryngol. 1957, S. 7-15.

212. Ballantyne J.S. Iatrogene Taubheit // J. Laryngol. Otol. 1970. - Vol. 84, Nr. 9. - S. 967-1000.

213. Barany R. Neue Untersuchungsmethoden, die Beziehungen zwischen Ves-Tibularapparat, Kleinhirn, Grosshirn und Ruckenmark betreffend. Wiener Med. Wochenschr. - 1910. - Nr. 60. - S. 2033-2037.

214. Barrett R., Hyde S.A., Scott O.M. et al. Duchesne-Muskeldystrophie // Muscle Nerve, 1988. -№ 11. -p. 57-63.

215. Baron J.B. Statokinesimetrie // Les Feuillets du Practicien. 1978. - № 2. -P. 23-31.

216. Barron HV, Lech, MD. Autonomes Nervensystem und plötzlicher Herztod. J Am Coll Card 1996; 27: 1053 60

217. Barr SS, Schultheis L. W., Honrubia V. Freiwillige, nicht visuelle Kontrolle humaner vestibulookularer Reaktionen // Acta Otolaryngol. -1976. -Vol. Nr. 3. -P.365.375.

218. Bates, D.M. Watts, D. G. (1988). Nichtlineare Regressionsanalyse und ihre Anwendungen. New York: Wiley.

219. Bauer M.A. Pioniere bei der Entdeckung evozierter Potenziale // EEG-Klinik. Neiirofisiol, 1984, 59, p. 2 8

220. Bartschi-Rochaix W. Migraine cerbvicale Bern, 1949. 188. Bauer R., N. Wechsler, Meyer J. Ann. intern. Med.-1961- Vol. 55, S. 283

221. Bentzen O., Jelnes K., Thygesen P. Akustische und vestibuläre Funktion bei Multipler Sklerose // Arch. No. Psychiatr. Neurol. 1951. Band 26, Nr. 3. - S.265-295.

222. Bles W „Kapteyn T.S., Brandt Th„ Arnold F. Der Mechanismus des physiologischen Höhenschwindels. Ii. Posturographie. Ac-ta Otolaryngol. - 1980. - Vol. 89, Nr. 5. - S. 534 - 540.

223. G. G., Barnes R. Klinische Implikation der zerebrovaskulären Doppler-Untersuchung: eine Korrelation mit der Angiographie // Stroke.- 1976 Bd. 25. Nr. 2 - S. 271-274.

224. Boucher P., Teasdale N., Courtemanche R. et al. Haltungsstabilität bei diabetischer Polyneuropathie // Diabetes Care, 1995, - Nr. 18, Vol. 5. p. 638–645.

225. Branchereau B., Toupet M., Ohresser M. Die posturographie doit etre dans l'examen du fertigineux // Ann. Oto-Laryngol. Chir. Cervicofac. 1987. -Vol. 104, Nr. 2. - S. 117-127.

226. Brooks V. Die neuronale Basis der Motorsteuerung. Oxford: Oxford Univ. drücken Sie. - 1986.-330 p.

227. Brooks V., Hilperath F., Brooks M., Ross H.G. et al. Lernen von "Was" und "Wie" in einer menschlichen motorischen Aufgabe. Mem lernen 1995. - Vol. 2, Nr. 5 - S. 225-242.

228. Brown R. H., Chippa K. H., Broohs E.B. Auditive evozierte Hirnstammreaktionen bei 22 Patienten mit intrisischem Hirnstamm / Elektroenzephalografie und Clinical Neurophysiology, 1981, V.51, N 1, S. 38-44.

229. Carmichael, E., Dix, M., Hallpike C. Beobachtungen der Hirnstammung der Hirnstammlinie der Hirnstammung der Hirnstammung der Hirnstammung 1963 - Vol. 88 - S. 51.

230. Cawthorne T. Positionsnystagmus. // Die Annalen der Otologie, der Rhinologie und der Laryngologie. Juni - 1954 - Vol. 63. N 2, - S. 481-490.

231. Celestino D., Fratarcangeli S. Osservazioni indto-dinamiche su modelli del sistema vertebro-basilare. // Clin, otorhinolaring.- 1968 Vol. 10, - S.63.

232. Claussen C Der Schwindelkranke Patient // Grundlagen der Neurootologie und Aquilibriometrie. Hamburg. - 1992. - Dr. Werner Rudat Co Nachf. - 143 S

233. Clausen, Plets Ch., D'Haen B., Van den Bergh R. Therapeutischer Ansatz der posterioren Fossa-Tumoren bei Erwachsenen // Clin. Neurol. Neurosurg. 1990. -Vol.92, N2. - P.99-104.

234. Cooper, 1. S. Entlastung des Tremors der Multiplen Sklerose durch Thalamusoperation. J.A.M.A. 199: 689.1967.

235. Courbier R., Reggi M., Jausseran J. Doppler Technik, Erforschung von Carotiden // Nichtinvasive Herz-Kreislauf-Diagnose: aktuelle Konzepte Baltimore: University Pare - 1978, - S. 61-73.

236. Czosnyka, M., Smielewski, P., Kirkpatrick, P. et al. Überwachung der zerebralen Autoregulation bei kopfverletzten Patienten. Cerebrovasc Dis. 1996; Suppl. 3, S. 1-70.

237. Decety J., Sjoholm H., Ryding E. et al. Das Kleinhirn ist an der neuronalen Aktivität beteiligt: ​​tomographische Blutflussmessung // Brain Res. -1990. Band 535, N2, -P.311-317.

238. Decher H. Die Zervikale in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Stuttgart 1969. Georg Thieme Verlag.

239. Derebery J.M. HNO-Heilkunde für den Internisten: Diagnose und Behandlung von Schwindel. 1999.-Vol. 83, N. l.-P. 163-176.

240. Dietz V., Mauritz K. H., Dichgans J. Exp. Stretch-Reflex-Aktivität, Exp. Brain Res. -1980. -Vol.40, N 1. -P.89-95.

241. Donaldson I. Stapedektomie // J. Laryngol. Otol. -1976. Vol. 90, N8. -P.915-918.

242. Drachman D. A., Hart C. Eine Annäherung an den schwindelerregenden Patienten // Neurologie. -1972. Band 22, N3. - P.323-334.

243. Fisher C.M., Karnes W. E., Kubic C.S. Lateraler medullärer Infarkt. Das Muster des Gefäßverschlusses Hi. Neuropath, exp. Neurol. 1961. Band 20, N3-P.323-379.

244. Fluur E. Intervestibulare Integration und ihre klinischen Folgen // Acta Otolaryng. 1985. - Vol. 99, N 5-6. - S. 577-587.

245. Frenzel H. Über den heutigen Stand der Funktionsprufung des Vestibularis // Dtsch. med. Wschr.-1957, 82, 10-11, 337-341; 372-378.

246. Fukuda T. Statokinetische Reflexe im Gleichgewicht und in Bewegung. Tokio Univ. von Tokyo Press, 1984. - 31 1 S.

247. Phasen des labyrinthischen Reflexes // Acta Oto-Larryngologica. (Stockh). - 1959. - V.50. - p. 95 - 108.

248. Fukita N., Wada Y., Matsunaga T. Benigner Paroxismal-Schwindel // Prakt. Otol. Kyoto. 1990. - Vol. 83, NSuppl. 37. - S. 66 - 70.

249. Geurts AC., Mulder T. W., Nienhuis B. et al. Posturale Reorganisation nach Amputation der unteren Extremitäten. Mögliche motorische und sensorische Determinanten der Erholung // Scand. J. Rehabil. Med., 1992, Nr. 24, Vol. 2. -p. 83 90.

250. Geurts A. C., Ribbers G. M., Knoop J. A. et al. Feststellung statischer und dynamischer posturaler Instabilität nach traumatischer Hirnverletzung // Arch. Phys. Med. Rehabil., 1996. Nr. 77, Vol. 7. p. 639 - 644.

251. Goidman, M. S. und Kelly, P. J. Symptomatisches und funktionelles Ergebnis der stereotaktischen Ventralis lateralis-Thalamotomie bei Intentionstremor. J. Neurosurgery 77: 223,1992.

252. Halliday A.M. Evozierte Potentiale in klinischen Tests. Edinburg et al., 1982, S. 575.

253. Hamann K.F. Vestibulo-spinale Prufmethoden für die Begutachtung // HNO. 1981. - Vol. 29, N 5 - S. 150-152.

254. Hamann K.F. Rehabilitation von Patienten mit vestibulären Störungen // HNO. 1988. - Vol. 36. - S. 305-307.

255. Harrison M. S., Ozsahinoglu C. Positionsschwindel // Arch. Otolaryngol. -1975. Vol.101, N6. - P.675-678.

256. Hewer, R. L., Cooper, R. und Morgan, H. Untersuchung des Gliedes. Brair 95: 579, 1972.

257. Hirose G., Kitagama Y., T. Chujo, Oda R., Kataoda>, Takado M. Akuter Effekt einer klinischen und experimentellen Studie. // Neurology, 1986, 36, p. 1521-1524.

258. Hood J.D. Neue Perspektiven der Untersuchung des Gleichgewichts von Gleichgewichtsstörungen //Br.J.Auditory. 1986. - Vol. 20. - S. 95-207.

259. Haus W.F. Akustische Neuromperspektive // ​​Laryngoskop. 1978. - Vol. 88, N7. - S.816-824

260. Kapteyn T. S., W. Bles, NjiokiktjienCh.J. et al. Standartisierung in der Plattform Stabilometrie als Teil der Posturographie // Agressologie »1983, - Nr. 24, Vol. 7, - p. 321,326.

261. KatsarkasA., Outerbridge J.S. Vestibuläre Beeinträchtigung bei Patienten mit peripherer sensorischer Neuropathie // Vestibuläres und visuelles Kontrollgleichgewicht. 1985. - S. 266-270.

262. Katsarkas A., Smith H., Galiana H. Posturale Instabilität, J. Vestib. Res. 1994.-Vol. 4, N2.-P. 153-60.

263. Kesselring, J., et al. Akute disseminierte Enzephalomyelitis: MRI. Brain 113: 291 (1990).

264. Kotaka S., Groll G., Bles W. Somatosensorische Ataxie // Störungen der Haltung und des Gangs. Eds. W. Bles, Brandt Th. Amsterdam, 1986. - S. 177-183.

265. Kohut R.I. Perilymphfisteln. Klinische Kriterien //Arch.Otolaryngol. Head Neck Surg.- 1992, - vol. 118, N 7, - S. 687 692.

266. Kohut R. I., Hinojosa R., Ryu J.H. Update zu idiopathischen perilympfatischen Fisteln // Otolaryngol. Clin. North Am.- 1996, - vol. 29, N 2, S. 343 352.

267. KrizkovaM., HlavackaF., Gatev P. Eine schmale und weiche Unterlage // Phusiol. Res. -1993. -Vol. 42, N2.-P. 267-278.

268. Kuo W., Bhattacharya A., Succop P., Linz D. Bewertung der postural Stabilität bei Abwasserkanalarbeitern // Journal of Occupational and Environmental Medicine. 1996.-Vol. 38, N 1 - S. 27-34.

269. Jongkees L., Phillipszoon A. Electronystagmography // Acta otolaryngol., Supplementum. 189. Uppsala 1964.

270. R. T. Johnson, D. Griffin und H. E. Gendelman Postinfektiöse Enzephalomyelitis. Semin. Neurol. 5: 180, 1985.

271. Lee M. Y., Wong, MI, T., F. et al. Neue quantitative und quantitative Maßnahmen zur Funktionsfähigkeit! '■> Vorhersage für Schlaganfallpatienten // J. Med. Eng. Technol., 1998.-№22. Vol -p 14-24.

272. Leliever W.C HO. Rezidivierende Vestibulopathie // Laryngoskop. -1981, -Vol.91, Nl.-P.l- ()

273. Lindsay J. Posturaler Schwindel und positioneller Nystagmus // Die Annalen der Otologie, Rhinologie und Laryngologie 1951, - Vol. 60, - N 4 - S. 1 134-1 153.

274. Lindsay K. W., Roberts D. M., Rosenberg J.R. Asymmetrische tonische Labyrinthreflexe bei der dezerebraten Katze // J. Physiol. -1976.-vol. 261, N3.-P. 583–597.

275. Lishman, J. R., Lee D.N. Die Anatomie der visuellen Kinästhesie // Wahrnehmung. -1973. -N2. -P.287-294.

276. Lucking C. N., Ebner A., ​​Freiburg Diagnostischer Wert von auditorisch evozierten Hirnstammpotentialen bei Hirnstammstörungen. // Thesen des 17. Donau-Symposiums für Neurologische Wissenschaften. M., s. 85

277. Lunardi, P., Missori, P., Innocenzi, G. et al. Langzeitergebnisse der chirurgischen Behandlung von Epidermoiden des Cerebello-Pontin-Winkels // Acta Neurochir. (Wien). 1990.- Vol.103, N3-4. P.105-108.

278. Martinez M. T., Gianoli G. J. Perilymphatische Fisteln // J. La-State Med. Soc.- 1994, - vol. 146, N2, -P. 43 -46.

279. Masala W., Meloni F., Capobiano F. Das sindrome da rottura delle finestre // Otorinolaringologia.- 1987, - vol. 37, N 5, - S. 391 404.

280. Mauritz K. H., Dietz V., Haller M., Charakteristika einer posturalen Instabilität, die durch ischämische Blockierung von Beinafferenten induziert wird, Exp Brain Res. 1980. - Vol. 38, Nr. 1.1. S. 117-119.

281. MauritzK.H., DichgansJ., HufschmidtA. Eine quantitative Analyse der zerebellären Ataxie der zerebralen Ataxie // Brain, 1979, Nr. 102, Vol. 3, p-461-482.

282. McClure J. A. Vertigo und Ungleichgewicht bei älteren Menschen // J. Otolaryngol. 1986. -Vol. 15.-P. 248 - 252

283. Messing, V., Lenarz, T., Steiner H.H. Die Diagnostik des Acusticusneurinoms // Nervenarzt. 1989. - Bd. 60, №7. - S. 407-413.

284. Milojevic B. Eiectronystagmographische Studie über Schwindel // Praxis. Torhinolaryngol. - 1967. 29. S. 85 - 94.

285. Mira E., Buizza A., Magenes G. et al. Sachverständige als diagnostisches Hilfsmittel in der Otoneurologie // ORL. 1990. - Vol. 52, Nr. 2. S. 96-103.

286. Mizuno M., Yainane M., Osanai R. Visueller Unterdrückungstest bei spinozerebellären Degenerationen // Pract. Otol. Kyoto. 1989. - Vol. 82, N5. - S. 647–652.

287. Moller A. R., Jachetta P. J., Moller B.M. Neurol-Generatoren von Hirnstamm evozierten Potentiale - Re-Salz aus intrakranialen Aufnahmen des Menschen // Annales Otolaryngology, 1981, v. 90, Nr. 6, p. 591.599.

288. Moser M. Zu vestibulärer Kompensationsleistung Drehempfindung // Laryngol. Rhinol. Otol. 1985. - Bd. 64, Nr. 2. - S.73-75.

289. Nakagava H., Ohachi N., Watanabe Y., Mizukochi K. Acta Otolaryngologica. -1992. Suppl. 503. -P. 120-132.

290. Norre M. E., Forrez G., Stevens M. Posturographie und vestibuläre Kompensation // Acta Otorhinolaryngol. Belg. 1984. Vol. 38, N6. - S. 619 - 630. 324.

291. Norre M. E., Forrez G., Stevens A., Beckers A. Zervikaler Schwindel, diagnostiziert durch Posturographie? Vorbericht // ActaOtorhinolaryngol. Belg. 1987. - Vol. 41, N5.-P. 574 - 581.

292. Norre M.E., Forrez G. Neue Perspektiven in der Otoneurologie. Beurteilung des vestibulospinalen Reflexes durch Posturographie // Acta otorhinolaryng. Belg. 1983. - Vol. 37.-P. 679–686.

293. Norre M. E., Forrez G. Vestibulospinalfunktion in der Otoneurologie // ORL J. Otorhinolaryngol. Relat. Spec. 1986. - Vol. 48. - S. 37-44.

294. Norre M.E., Forrez G., Beckers A. Vestibulospinale Befunde bei Syndromen mit spontanen Schwindelanfällen // Ann. Otol. Rhinol. Laryngol. -1989. -Vol. 98, N 3, S. 191-195.

295. Norre M.E. Relevanz von Funktionstests im klinischen Otolaryngol. 1994. - Vol. 19, N 5 - S. 433 - 440.

296. Norre M.E. Posturographie: Kopfstabilisierung im Vergleich zur Plattformaufzeichnung. Anwendung bei vestibulären Erkrankungen // Acta Otolaryngol Suppl. 1995. - Vol. 520, Teil 2. - S. 434 - 436.

297. Norre M. E., Forrez G., Beckers A. Vestibuläres Gewöhnungstraining und Posturographie bei benignem paroxysmalem Positionierungsschwindel // ORL. 1987. - Vol. 49, Nl.-P. 22-25.

298. Nylen C. Der Haltungstest // Acta Otolaryngologica. Nachtrag 109. Kopenhagen - 1953. - S. 125 - 130.

299. Ohashi S. Studie über Körperbewegungen beim Stehen bei Patienten mit Kleinhirnstörungen // Praxis. Otol. Kyoto. 1984.Vol. 47, Nl.-P. 219–258.

300. Ohashi N., NakagawaH., Asai M. Mitarbeit bei Patienten mit spinozerebellärer Degeneration // Acta Otolaryngol. Suppl. (Stockh.), 1993.-N 504. p. 117-119.

301. Okyzano T. Vektorstatokinesigramm. Eine neue Methode zur Analyse des menschlichen Körpers. // üben Otol. Kyoto. 1983. -Vol. 76, N10. - S. 2565 - 2580.

302. Parker D.Z., Thorton N.R. Die Prüfung des auditorischen Systems // Scandinavian Auditology, 1978, v. 7, N1, S. 45 52.

303. Peterka R. J., Black F. O., Newell C. D. et al. Altersbedingte Veränderungen der menschlichen vestibulookularen und vestibulospinalen Reflexfunktion // Abst. ARO. 1987. - Vol. I -P. 12 - 19.

304. Preber L., Silferskiold B.P. Paroxismaler Positionsschwindel nach einer Kopfverletzung // Acta Otolaryngol. 1957. - Vol. 48, N3. - S. 255 - 265.

305. Pyykko I., Aalto H., StarckJ. et al. Posturale Kontrolle der bilateralen vestibulären Erkrankung // Schwindel, Übelkeit, Tinnitus / Ed. Claussen C. F., Kirtane M. Amsterdam. Elsevier Science Publ., 1988. - S. 473 - 477.

306. Raco A., Artico M., Ciappetta P. et al. Primäre intrakranielle Lymphome // Clin. Neurol. Neurosug 1990. - Vol. 92, N2. - S. 125 - 130.

307. Romberg M.H. Ein Handbuch der Nervenkrankheiten des Menschen. Syderham Society: London, 1853. - Vol. 2 - S. 396 - 401.

308. Ropper, A. H. und Poskanzer, D. C. Die Prognose der transversalen Myelopathie. Ann. Neurol 4: 51,.

309. Rubin AM., Young J. H., Milne A. S., Schwaz D. W. F., Fredrickson. M.Vestibular-Hals-Integration in den Vestibularkernen // Brein Res. 1975. - Vol. 96, Nl.-P. 99-102.

310. Rubin A. M., Woolley S. M., DaileyV.M. et al. Haltungsstabilität nach leichten Kopf- oder Peitschenverletzungen // Am. J. Otol., 1995. N16, Band-2. - p. 216-221.

311. Ryan G., Cope S. Cervical Vertigo // The Lancet 1955. 31. Dezember-P. 1355 1359.

312. Ryder RE, DR Owens, Hayes TM et al. Unkenntnis der Hypoglykämie und unzureichende hypoglykämische Gegenregulation: kein ursächlicher Zusammenhang mit diabetischer autonomer Neuropathie. Br Med J 1990; 30: 783 7.

313. Saling M., Koprdova I., Hruby M. Quantitative Bewertung der aufrechten Haltung mit Stabilometrie // Cesk. Neurol. Neurochir., 1991. N 45. Voi. 1. -p. 14-21.

314. Schaefer K. P., Kukowski B., Sub K.J. Psychiatrie und Posturographie // Xth Int. Symp. zu Störungen der Haltung und des Ganges. BRD; Munchen, 1990, - Sept. 2-6 p. 361–364.

315. Schuknecht H. F., Davidson R.C. Taubheit und Schwindel durch Kopfverletzung // Arch. Otolaryngol. -1956. Vol. 63, N4. - S. 513-528.

316. Schwarts, D. M., Pratt, R. E., Schwarts, J. A. Auditory Maturity. // Ohr Hering. 1989 / - Vol. 10, Nr. 1 - S. 14-22.

317. Shelton C., Brackman D. E., Haus W. F., HitselbergerW.E. Akustische Tumoroperation im Mittelohrbereich: Ergebnisse in 106 Fällen // Laryngoskop. 1989. - Band 99, N4. -P.405-408.

318. Sherd M., Speulda E.W. Auditive evozierte Potentiale des Gehirnstamms in der neurologischen Klinik: Verbesserung der Stimulations- und Analysemethoden // Klinische Anwendung evozierter Potentiale in der Neurologie / Courjon J., Mansure F., Revol M. New York, 1982, S. 211-220.

319. Spencer M. Technik der Doppler-Prüfung // Spencer M., Reid I. (Hrsg.). Zerebrovaskuläre Bewertung mit Doppler-Ultaschall. Den Haag: Martinus Nijhoff Publishers.-1981, - S. 77-80.

320. Stern A., Hamillton F. Korrelation zwischen der bestätigten Stelle neurologischer Schädigung und Abweichungen der Stammantwort eines entfernten Feldes. // EEG-Klinik. Neurofisiol, 1976, 41, p. 595.608

321. Taguchi K. Merkmale von Patienten mit perpherialen vestibulären Störungen // Adv. Otorhinotaryngot., 1979, - N25, - S. 144 148.

322. Torok N., Kumar A.Ein experimenteller Nachweis der Ätiologie im posturalen Schwindel // ORL. 1978. - Vol.40, N1. - S.32-42.

323. Trenkwalder C., Paulus W., Krafczyk S. et al. Posturale Stabilität unterscheidet „Unterkörper“ von idiopathischem Parkinsonismus // Acta Neurol. Scand., 1995.-№91, Vol. 6. -p. 444–452.

324. Tuohimaa P. Vestibuläre Störungen nach leichter Kopfverletzung // Acta Otolaryngol. 1978. - Suppl.359. - S. 1-59

325. Unterberger S. Nene objektive registrierbare vestibularis Korperdrehs Reaktion erhalten durch Treten anf der stele. Der Tretversuch // Arch. Ohr., Nass., -Kehek. Heilkunde. - 1938. - B. - 145. - s. 273-282.

326. Ueda K. Analyse der Abweichungsreaktion nach Stimulation der Vestibularreaktion // Praxis. Otol. Kyoto. 1983. - Bd. 76, N4. - 1345-1376.

327. Vankov A., Dunev S., Videnov S. Kraft für stabilographische Studien // Acta physiolet pharmscol. 1990. - Vol. 16, N 3 - S. 63-68.

328. Viikki K., Isotalo E., Juhola ML, Pyykko I. Modellierung okulomotorischer Daten. Health Technol. Informieren. 1999. -Vol. 68. - S. 660663.

329. Vogl G., Pohl P., Willeit J. et al. Doppler- und Duplexsonographie und andere Untersuchungen // Clin. Neurol. Neurosurg. 1989. - Band 91, N3. - 243-246.

330. Wall C., Black F.O. Haltungsstabilität und Rotationstests: ihre Leistungsfähigkeit für schwindelerregende Patienten // Acta Otolaryngol. -1983. -Vol.85, N3-4. -P.235-246.

331. Ward JD, Boulton AJM, Simms JM et al. Physikalisches Zeichen des arteriovenösen Rangierens (venöse Dehnung im diabetischen Fuß). J R Soc Med 1983; 76: 1011 -4.

332. Weissman J. L., Weber PC., Bluestone C. D. Congeneital perilymphatic fistula: Computertomographie // Otolaryngol. Head Neck Surg.- 1994, - vol. 111, N 3, S. 243 - 249.

333. Wiegand D. A., Fickel V. Akustische Neurompatienten 541 Patienten // Laryngoskop. -1989. - Vol. 99, N2. - S. 179-187.

334. Winter D.A. A. B. C. Gleichgewicht während des Stehens und Gehens. Univ. von Waterloo Press, 1995. 56 p.

335. Woolley S.M., Rubin A.M., Kantner R.M. Differenzierung der Balance der statischen Komponenten von Stabilometry // J., Otolaryngol., 1993, Nr. 22, Vol. 5. p. 368-375.

336. Yagi K, multivariater, altersbedingter Faktor, menschlicher Faktor nach oben // // rechts // // Nippon Jibiinkoka Gakkai Kaiho, 1989, 92, Vol. 6. - p. 899 - 908.

337. Yagi K. Multivariate Stabilogrammerkennung eines stabilisierten menschlichen Körpers // Nippon Jibiinkoka Gakkai Kaiho, 1989, Nr. 92, Vol. 6.-P. 909 - 922.

338. Yasargil M. G., Fox J.L. Der mikrochirurgische Ansatz für das akustische Neurinom // Surg. Neurol. 1974. - N2. - S. 393-398.

339. Yokoyama K., Araki S., Murata K. et al. Subklinisches Vestibulo-Cerebellar, anteriores Cerebellar und Neurotoxikologie, 1997.-No. 18, Vol.2, -p. 371,380.

340. Zierler R., Strandness D. Doppler aus Sicht eines Klinikers // Jaffe C. (Hrsg.). Gefäß- und Doppler-Ultraschall - New York; Edinburgh: Churchill Livingstrone. 1984, S. 51–69.

341. Zhou L.F. Intrakranielle Epidermoidtumoren: Diagnose und Behandlung von 37 Jahren // Br. J. Neurosurg. 1990. Band 4, N3. - S.211-216.

342. Zwiebel W. Nichtbild-Doppler-Zerebrovaskulärtechniken. // Zwiebel W. Einführung in die Gefäßsonographie. New York; London: Gmne a. Strarron 1988 - S. 61-76